Neuer Hund zum Geburtstag??

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Was willst du jetzt hören? Ich freu mich ja so für dich, dass du so einen tollen Bruder hast, der dir einen süßen Welpen zum Geburtstag schenkt und dein Vater muss es einfach akzeptieren! Welpen sind schließlich sooo süß *___* ?

Es ist absolut respektlos einfach ein Tier anzuschaffen, ohne alle Familienmitglieder zumindest gefragt/informiert zu haben! Vor allem, wenn das übergangene Mitglied alle Kosten tragen soll/muss! Generell muss ein Tier von allen gewollt sein!

Die Aufzucht und Erziehung eines Welpen ist auch noch eine ganze Ecke anstrengender als bei einem erwachsenen Hund. Sie müssen alle 2 Stunden raus (auch nachts!), knabbern eine Zeit lang alles an, dürfen die ersten Monate gar nicht alleine bleiben (und dann muss das in Minutenschritten geübt werden)(wer ist eigentlich bei dem Welpen, wenn du in der Schule bist?), sie kommen in die Pflegelphase, ... Aber darüber bist du dir mit Sicherheit im Klarem und bist bereit deine ganze Zeit und Energie in den Welpen zu investieren. Deinen Vater wirst du das hoffentlich nicht zumuten, da es ja nicht sein Hund ist.

Wer bezahlt eigentlich den Hund? Also nicht die Anschaffung, sondern das Futter, die Hundesteuer, die Versicherung(en), die Grundausstattung (Körbchen, Leinen,...) und den Tierarzt (auch bei teureren Behandlungen)? Du? Von deinem Taschengeld? Oder schenkt dir dein Bruder das dazu? Dann ist es wirklich ein sehr teures Geschenk.... Deinem Vater wirst du die Kosten ja wohl nicht aufdrücken wollen, schließlich ist es ja DEIN Hund, den er nicht haben wollte!

Der Hund würde offiziell allerdings nicht dir, sondern deinem Bruder gehören, weil du nicht volljährig bist...

Ich habe mich nach dem Tod meiner Chi-Hündin auch recht schnell mach einem "neuen" Hund umgesehen, obwohl meine Eltern eigentlich keinen dritten Hund mehr wollten. Aber ich hätte NIE einfach einen angeschleppt (obwohl ich zu dem Zeitpunkt schon 19 war)! Nach einiger Zeit habe ich sie überzeugt und mich vor die Wahl gestellt: Entweder bekomme ich zum Geburtstag die Schutzgebühr für einen Hund aus dem Tierschutz oder sie geben mir die Hälfte für einen Welpen vom Züchter dazu. Bei einem Welpen hätten sie zwar ihren Urlaub so genommen, dass er nicht alleine wäre und wären, wenn ich bei der Arbeit war, auch mit ihm rausgegangen, aber ein Teil der Kosten (Futter, "normale" TA-Kosten und der Friseur) und die "Arbeit" (z.B. den Hund stubenrein zu bekommen und ihn zu sozialisieren) blieben an mir hängen. 

Am Ende haben sie sich genauso auf meine Hündin gefreut und sie waren sogar froh, dass sie nach meinem Auszug bei ihnen bleiben durfte. Wenn ich zu Besuch bin übernehme ich freiwillig die Tierarzt- oder Friseurkosten, wenn zufällig welche anfallen. Sie gehört schließlich immer noch mir und damit auch die "Nachteile". 

So wie du hier rüberkommst wirkst du allerdings sehr egoistisch und unreif. DU willst diesen Hund und was die anderen aus deiner Familie davon halten ist dir egal. Sie können sich aber um den Hund kümmern, wenn du in der Schule bist oder besseres zu tun hast? Was wäre so schlimm daran zu warten, bis dein Vater von sich aus wieder einen Hund möchte? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit Deinem Vater, denn wenn Du ihn vor vollendete Tatsachen stellst wird es wahrscheinlich Ärger geben und dann landet der Hund im Tierheim.

Das willst Du doch bestimmt auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wenn der Hund Pech hat wird er wieder abgegeben weil nicht alle den Hund wollen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum stellst du die frage mit ? ins netz, wo der hund doch schon gekauft wurde???

1.hunde sind keine geschenke -weder zum gebuprtstag noch zu weihnachten!

2. dein vater moechte jetzt noch keinen hund.

3. weder du noch dein bruder scheinen zeit fuer einen hund zu haben. ihr setzt da voll darauf, dass sich dein vater um den hund kuemmern wird -was er aber weder will noch kann!  ein welpe ist wie ein baby -der darf gar nicht alleine sein -(also auch nicht wenn dein vater "kurz" mal weg ist.

bitte macht den kuaf rueckgaengig.

beredet ausfuehrlich -das baraucht einige zeit, ob und welchen hund ihr evt lahben koenntet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vater will dir vermutlich einfach Zeit zum trauern und verabeiten geben. Was hat dir denn dein vorheriger Hund bedeutet? Mir kommt es so vor, als sollte der Welpe die entstandene Lücke füllen. Auch dein Bruder wird nur gute Absichten haben, keine Frage, aber auf einen Verlust mit einem direkten Ersatz zu reagieren, halte ich für nicht angebracht. Das hat auch so ein kleiner treuer Begleiter nicht verdient, dass man ihn nur aus diesem Grund zu sich holt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist  ja doch fraglich , ob  man sich überhaupt zeitlich um einen welpen
kümmern kann-- wenn nur noch der vater  da ist, der arbeiten muß , die
kinder ebenfalls zur schule gehen ,, wie soll dann der welpe  alle  2 
stunden   raus kommen,  wie lange soll der wlepe  dann allein sein??

--ein
unding  .!!

ich dneke auch DAS ist ein grund ,warum der vater keinen  hund
haben will-- es ist  für alle beteiligten  eben  einfach eine  zu große
belastung  und letzlich kann sich  niemand  wirklich ums tier kümmern--
darauf hat  de r vater wohl keine lust   !! und damit hat  er ja auch
recht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AloeVera2
07.03.2016, 19:43

Ich habe genug zeit ! frühs bin ich schule und mein Vater kurz auf Arbeit. dann bin ich den ganzen tag Zuhause und mein Vater abend arbeiten,wo ist da keine zeit für den kleinen ?

0
Kommentar von monjamoni
07.03.2016, 20:25

Sry nichts gegen deine Antwort aber könntest du eine Quelle nennen zu "Hunde akzeptieren keine kinder unter 15-16 Jahren als Erzieher"?

1
Kommentar von AloeVera2
07.03.2016, 22:51

Ich habe genug zeit! unseren alten Hund habe ich auch bis zum Tode gepflegt.

0

SEEEHR unüberlegt --  mach bitte  deinem  bruder klar -- du MÖCHTEST JETZT noch keinen hund haben  -- du mußt  erst mal über den verlust   des  verstorbenen tieres  hinweg kommen , und nicht nur du , sondern auch dein vater--  

dein bruder   soll den kauf  rückgänig machen -- sowas  geht  auch  evtl mit  geldverlust--aber imme r noch besser so ,als  wenn das tier   nicht wirklich angenommen würde bei euch in der familie .

prinzipiell man verschenkt kein tier  egal was  es ist -- !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sagen wir es mal so, zeige ihm die Positiven Aspekte eines hundes. Er wird dich schon verstehen wenn er sieht wie glücklich du mit dem Welpen bist. Am Anfang wird er etwas unzufrieden oder misstrauisch sein, aber das legt sich mit der Zeit. Bedenke auch, das ein Welpe sehr viel Arbeit ist. Er muss ja auch noch so viel lernen... :D

LG Lions97

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AloeVera2
07.03.2016, 18:45

Danke, wenigstens eine vernünftige antwort!:) du hast recht,er hat ja auch immer Spaß mit unserem alten Hund gehabt. das es viel Arbeit ist weiss ich,aber ich werde ich gut erziehen 😁

0
Kommentar von AloeVera2
07.03.2016, 18:51

Danke :) warum das ? :o nichtmal ein kleines :D?

0
Kommentar von AloeVera2
07.03.2016, 22:48

Ich bin alt genug! zumal mein Vater irgendwann eh einen neuen holt. und wenn ein Tier mal da ist,fängt er auch an es zu lieben.

0

Ein Hund ist kein Geburtstagsgeschenk. Ob man sich (wieder) einen Hund zulegt, sollte genau überlegt werden. Und das macht man nicht zu einem Stichtag wie dem Geburtstag. Erkläre das bitte Deinem Bruder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

**der Hund wurde auch schon gekauft..**

Grosser Fehler, wenn die Familie nicht einverstanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist Du?

Und es ist eine Unverschämtheit einfach einen Hund zu holen obwohl nicht alle einverstanden sind.

Dazu kommt Hunde sind keine Geschenke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AloeVera2
07.03.2016, 18:42

Das geht dich nix an. und man kann sowas wohl schenken. solange man sie nicht in eine Kiste oder sonstiges packt .

0
Kommentar von Virgilia
08.03.2016, 00:17

Ich habe meine Terrier-Hündin bzw. die Schutzgebühr zwar auch zum Geburtstag bekommen, aber meine Eltern waren zu 100% einverstanden. Genauso wie mit meiner Vogelspinne ("Weihnachtsgeschenk"). Ich hätte mir zwar, ab meinem 18. Geburtstag, jedes Tier holen dürfen, habe/hätte es aber aus Rücksicht auf meine Eltern (auf die ich mich im Ernstfall auch verlassen muss/musste) nie getan! 

Mein Vater war ursprünglich auch gegen Hunde aus dem Auslandstierschutz, bis meine Mutter und ich uns in die Peki-Mix-Hündin verliebt haben. Wir haben ihm genug Zeit gegeben, sich an den Gedanken an 'so einen' Hund zu gewöhnen und ihn von dieser Hündin zu überzeugen. Inzwischen liebt er diese Hündin abgöttisch. Wenn wir sie einfach so 'angeschleppt' hätten, hätte es richtig Ärger gegeben und er hätte sehr viel länger gebraucht, um sie zu akzeptieren.

Mit einem Haustier müssen alle Familienmitglieder einverstanden sein, egal ob Hund, Spinne oder Papagei(en)!

4

Was möchtest Du wissen?