neuer hund soll in mietwohnung nicht erlaub werden obwohl vorher hund erlaubt war

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wieso habt ihr denn ohne gültige Erlaubnis des Vermieters überhaupt einen Hund aus dem Tierheim zzugesagt bekommen?. Leider ist es so, dass der Vermieter auch willkürlich die Tierhaltung untersagen kann, wenn sie nicht generell durch den Mietvertrag erlaubt ist. Einfach den Hund trotzdem in die Wohnung zu nehmen, kann ohne weiteres zur Kündigung führen.

laut mietvertrag war dieser hund genehmigt.

Ich gehe auch davon aus das es sich bei der Erlaubnis nicht um einen individuellen Hund handelt sondern die Vereinbarung allgemein für Hundehaltung.

-Sollte das der Fall sein,darf der Vermieter die Hundehaltung nicht verbieten.

daraufhin habe ich ihm angeboten, eine nebenabrede zu vereinbaren, für den fall, dass es noch zu solch einen vorfall kommt (hund ist anständig erzogen). auch habe ich ihm angeboten den mietpreis ein wenig zu erhöhen, damit er uns seine zustimmung gibt. er wollte gestern dazu eine entgültige aussage treffen,

  • Kann man machen um den Vermieter umzustimmen.

ich möchte mich gerne mit den vermierter einigen, und keine fritslose kündigung riskieren

Ich gehe auch davon aus das es sich bei der Erlaubnis nicht um einen individuellen Hund handelt sondern die Vereinbarung allgemein für Hundehaltung,dann brauchen Sie keine Angst vor einer fristlosen Kündigung haben!

habe aber jetzt ein schreiben in dem steht, das er tierhaltung nicht erlaubt. im mietvertrag steht, dass tierhaltung von ihm genehmigt werden muss.

Dan müssen Sie sich vorher einigen,sie riskieren eine Kündigung!

Ich habe mal einem Vermieter eine höhere Kaution angeboten, da Haustiere eigentlich nicht erlaubt waren, ich die Wohnung aber unbedingt haben wollte. Wir haben dann die Kaution verdoppelt und meine Katze durfte mitkommen. Vielleicht kann man sich in dieser Richtung einigen? Versuche doch einfach nochmal mit dem Vermieter zu sprechen. Interessant wäre auch zu wissen, wie der alte Hund im Mietvertrag exakt niedergeschrieben wurde

mythopeya 09.11.2011, 10:57

ich möchte mich mit dem vermieter auch im guten einigen. wie gesagt zu einer erhöhung der miete bin ich gerne bereit. der alte hund wurde im mietvertrag genau benannt: dackelmix hündin ist erlaubt. nur hätte die hündin nachweislich andere mieter geschädigt, stand im vertrag das er daraufhin fristlos kündigen kann. mein problem ist, wir haben ihm rechtzeitig bescheid gegeben, und erst nach 3 wochen kommt dann die schrifliche absage. der vermieter sagte mir gestern am telefon, hätte er das gewusst, das wir wieder einen neuen haben wollten, dann hätte er uns die wohnung erst gar nicht vermietet. der hat angst um seine einrichtung, das der hund alles kaputt macht. ich habe ihm zu verstehen gegeben, dass wir das absichern über die haftpflicht. der hund ist tagsüber auser haus in betreuung, somit ist die gefahr gering das sich die anderen mieter belästigt fühlen. wir würden alles mögliche tun um dort wohnen zu bleiben, aber eben mit dem hund.

0
jladwig 09.11.2011, 11:12
@mythopeya

Hm. Ich würd tatsächlich nochmal versuchen anzurufen und die Kaution (nicht die Miete) zu erhöhen. Damit hat er kein Risiko, denn wenn der Hund tatsächlich was kaputtmacht, kann er ja einfach den Anteil an der Kaution einbehalten. Frag ihn doch mal was er davon hält. Die Miete erhöhen wird nix bringen, weil angenommen ihr zieht in einem Monat aus und der Hund hat etwas kaputt gemacht sitzt er auf den Kosten. Deswegen wäre eine Erhöhung der Kaution sinnvoller.

Die Absage, hm, rechtlich ist es in Ordnung. Theoretisch gesehen hättest du ja fragen müssen, bevor dem Tierheim BVescheid sagst.

Ist natürlich schade, dass der Hund genau benannt ist, das würd vieles einfacher machen :) Dennoch, ich denke eine Erhöhung der Kaution wäre der beste Weg

0

Ich verstehe nicht, warum ihr überhaupt mit dem Vermieter über dieses Thema geredet habt. Ihr habt die Erlaubnis in der Wohnung einen Hund zu halten. Das reicht doch. Bezieht sich die Erlaubnis schriftlich eindeutig auf das verstorbene Hundeindividuum - also mit Namen, Foto und Rasse? Falls nicht, braucht ihr keine neue Zustimmung und der Vermieter kann auch nicht plötzlich den Vertrag ändern. Da ihr nicht gegen den Vertrag verstoßt, ist auch keine Kündigung möglich.

mythopeya 09.11.2011, 11:09

in unseren mietvertrag ist unsere alte hündin genau benannt, alter rasse etc. und es steht drin das ein neuer hund genehmigt werden muss. warum ich den vermieter das gesagt habe, bin eben ehrlich und dachte anfangs das wenn er den einen erlaubt, warum sollte er etwas gegen einen neuen haben. ich habe mit ihm ausführlich darüber gesprochen, ihm auch gesagt das wir den hund bekommen und ich das auch nicht abwenden möchte. jetzt habe ich angst das er uns fristlos künddigt, er wollte sich gestern nochmal melden um eine entgültige entscheidung zu treffen, was er aber nicht tat. jetzt habe ich mega angst das die fristlose kündigung kommt.

0

Das ist zwar unschön von dem Vermieter aber absolut rechtens. Vermutlich wurde im Mietvertrag euer verstorbener Hund erlaubt, aber jeder weitere Hund bzw neue Hund muss extra genehmigt werden, ich bin sicher, daß es genau so im Mietvertrag steht, war bei mir auch mal so, daß nur ein bestimmter Hund mit dieser Steuernummer genehmigt wurde, für jeden weiteren und/oder neuen Hund hätte ich eine neue Genehmigung haben müssen. Wenn der Vermieter dem nicht zustimmt, habt ihr leider keine Chance.

Jorgfried 09.11.2011, 11:07

Das gilt aber nur, wenn genau der Hund als Individuum im Vertrag steht. Steht nur einfach ein Hund drin, kann man den nach Belieben austauschen, solange er keine ernsthaften Probleme macht.

0

Einfach Geschichte steht im Mietvertrag schriftlich die Genehmigung das Haustiere Hund/Katze erlaubt sind, kann der Vermieter nicht einen neuen Mietvertrag bzw. schriftlich mitteilen das keine Hunde mehr erlaubt sind, er kann es dann nur schriftlich machen wenn ein neuer Mietvertrag gemacht werden könnte, aber dann muss er gute Gründe haben für einen neuen Vertrag und du müsstest auch dem zustimmen.

Kiro27 09.11.2011, 11:47

steht im Mietvertrag nix von Haustiere kannst nur auf denn Vermieter´s Kulanz hoffen.

0

habt ihr denn keine Haftpflichtversicherung für den Hund? Die deckt doch ggf. alle Schäden ab. Ich würde nochmal mit ihm reden und ihm klar machen, dass der vorige Hund auch keinen Schaden verursacht habt und ihr gern bereit seid eine Erklärung zu unterschreiben, dass ihr für alle Schäden aufkommt - falls dennüberhaupt welche entstehen sollten.

mythopeya 09.11.2011, 10:52

der neue hund hat einen haftpflicht versicherung, darin sind in summe schäden bis 5mio abgedeckt. leider erreiche ich den vermieter nicht und der hund kommt am freitag.

0
guterwolf 09.11.2011, 10:59
@mythopeya

also, ohne Einwilligung würde ich den Hund nicht holen....

0
mythopeya 09.11.2011, 11:03
@guterwolf

der hund kommt aus spanien von einer tötungsstation und ist derzeit in deutschland auf einer pflegestelle. ich bin ein großer tierfreund, und möchte dem hund, der sich schon durch die vielen besuche von uns, an uns gewöhnt hat nicht aufgeben. das würde mir das herz brechen.

0
guterwolf 09.11.2011, 12:18
@mythopeya

dann musst du deinen Vermieter becircen und an seine Menschlichkeit appelieren...

0

Verrückt. Du bietest tatsächlich mehr Miete an? Der Vermieter hat dir die Haltung eines Hundes erlaubt und damit basta: Außer der Mietvertrag sieht die Haltung NUR von diesem Hund vor, ein anderer wäre nicht erlaubt.

Aus dem Bauch heraus sage ich mal, daß eine genehmigte Hundehaltung dauerhaft gilt und sich nicht auf ein bestimmtes Tier bezieht.

In meinem Mietvertrag steht, daß ich einen Hund bis 25kg in der Wohnung halten darf.

DeinErklaerbaer 09.11.2011, 10:57

Hinzu käme das Gewohnheitsrecht, ohne wichtige Begründung kann er das nicht wegnehmen, da er bisher auch einen Hund geduldet hat.

0
jladwig 09.11.2011, 11:20
@DeinErklaerbaer

Aber der Hund ist ja genau benannt, ist also als Ausnahme geregelt. Da gelten die üblichen Regeln ja dann nicht mehr.

0

ich würde zum rechtsanwalt gehen

mythopeya 09.11.2011, 10:39

ach ja so neben bei unser vermieter ist rechtanwalt, was die sache auch ein wenig schwierig machen könnte :-(

0
kassiopeiamb99 09.11.2011, 10:50
@mythopeya

Oh..na dann..Vorsicht...entweder will er Euch raus haben und sucht deshalb einen Grund???..Und da kam ihm der Hund recht???

0
mythopeya 09.11.2011, 11:01
@kassiopeiamb99

der vermieter wollte vor jahren selber in die wohnung einziehen und hat daher die räume nach seiner meinung, mit besten materialien ausgestattet. und ich glaube darin liegt sein problem, er hat da wahrscheinlich sehr viel herzblut rein gesteckt, und hat angst das wir durch die hundehaltung etwas zerstören könnten, unsere alte hündin hat bis zu ihren letzten tag, nix kaputt gemacht. auch der holzfußboden im gleichen zustand. und das hat ihm damals nicht ganz geschmeckt, das wir ihn da schon wegen der hündin überredet hatten.

0

Kuendigen kann er nicht, wenn Haustierhaltung nicht ausdruecklich im Mietvertrag untersagt ist........

mythopeya 09.11.2011, 11:05

habe aber jetzt ein schreiben in dem steht, das er tierhaltung nicht erlaubt. im mietvertrag steht, dass tierhaltung von ihm genehmigt werden muss.

0
kassiopeiamb99 11.11.2011, 11:35
@mythopeya

Ja dann....hat er einfach seine Genehmigung nicht erteilt....das ist allerdings schwierig fuer Euch....es waere sicherlich besser gewesen ihn ueber den Tod eures alten Tieres in Unkenntnis zu lassen und einfach einen neuen Hund danach anzuschaffen.....Wenn er naehmlich 6 Monate Nichts gegen das Tier unternimmt, gilt es als Duldung...und ersetzt die Genehmigungsklause im Mietvertrag...... Sorry, denk der arme Kerl muss wohl im Tierheim bleiben....ausser ihr sucht Euch ne neue Wohnung...:)

0

Was möchtest Du wissen?