Neuer Haushalt - erster Einkauf

6 Antworten

lach das ist ja mehr, als ich meist im Haus habe. Was ich noch immer dahabe für den Fall, dass mal kein Brot im Haus ist/ich nicht zum Einkaufen kam: ein Päckchen Knäckebrot oder Zwieback oder sowas - damit man auch dann was zu beißen hat.

Am besten du holst dir Plastikdosen (gibts z.B. bei McGeiz preiswert), damit du dir die Motten fernhalten kannst (schaut auch viel ordentlicher aus) für Mehl, Zucker, Reis... Dann solltest du auch schauen ob du dich gesund und ausgewogen ernähren willst. Wenn, dann empfehle ich Raps oder Olivenöl. Kartoffelbrei selber machen. Kartoffeln nur bei Gebrauch kaufen. Toast ist ungesund (preiswert und gesund wäre z.B. geforene Vollkornbrötchen) oder morgens Müslie. Konserven sind grundsätzlich ungesund. Besser frisches Obst und Gemüse oder gefroren. Aufschnitt nicht zu lange auf Vorat (auf Haltbarkeitsdatum achten).

Bei mir liegt das "Problem" darin, dass ich unter der Woche nie kochen muss, da ich im Geschäft esse (Mittag+Abendessen). Folglich brauche ich während der Schulzeit auch nur Frühstück und am Wochenende Verpflegung ;-) Dass frische Dinge immer gesünder und besser sind als Konserven ist mir auch klar! Allerdings denke ich, dass ein gewisses Maß an solchen "Fertighelfern" für den Notfall nie schaden kann ;)

0
@patricia

gefrorenes Gemüse ist gesünder und hat auch nicht mehr Aufwand. Sind meiner Meinung nach nur faule Ausreden! ;-)

0
@fantasiahope

im Zuge meiner Internetrecherche habe ich folgende Seite gefunden: http://www.ernaehrungsvorsorge.de/ Dort gibt es eine Auflistung der Dinge, die man für einen Notfall zu Hause haben sollte - auch alles im Glas oder in der Dose ;-) Denn im Falle eines Falles kann es sein, dass man auch keinen Strom für die Tiefkühltruhe mehr hat :) Aber das nur am Rande - wir gehen ja alle davon aus, dass wir so was nicht unbedingt brauchen werden...

0

Wenn du wirklich Vorräte anlegen willst, könntest du noch Brot, das erst noch fertiggebacken wird mit auf die Liste setzen. Und dann muss ich gestehen habe ich für den Notfall immer noch eine Fertigpizza im Eisfach, wenn ich überhaupt keine Zeit für irgendwas habe... Ach ja, Getränke, wie von Abigail ins Spiel gebracht.

Viele Dinge kauft man ja eher frisch:Obst, Gemüse,etc. aber einen gewissen Grundvorrat legt man sich doch in jedem Haushalt zu, oder? Fertigbackbrot ist gut - ich dachte zum Beispiel auch an Vollkorntoast, den könnte ich portionsweise einfrieren...

0

Was möchtest Du wissen?