Neuer Hauseigentümer Pleite - wer muss die Heizung für die Frau mit Wohnrecht/Pflegerecht dort zahlen?

1 Antwort

Kann man überhaupt einfach ein Haus verkaufen und das Wohn- und Pflegerecht mit übertragen?

Selbstverständlich.

An wen kann man sich wenden, dass die betagte Dame endlich wieder eine warme Wohnung hat?

An den Hauseigentümer. Nur: Wenn der pleite ist, was erhofft man sich davon?

Kann der Erbe in Verantwortung gezogen werden, dass er für die Heizung Sorge tragen muss?

Nein. Mit Verkauf ging auch das Wohnungsrecht auf den Erwerber über.

Oder muss Sie in Vorleistung gehen und das Heizöl selbst kaufen

Darauf dürfte es hinauslaufen. Dem Schuldner dürfte niemand mehr Öl liefern wollen...

und sich das Geld dann aus dem Geld des Hausverkaufes wieder holen und vor Gericht ziehen?

Nein, denn der Verkäufer hat mit den Verbindlichkeiten und Verpflichtungen des Käufers ja nichts zu tun. Was wollte man da einklagen?

Mann müsste sich schon an den das grundbuchliche Wohnungsrecht übernehmenden Neueigentümer halten und das dürfte schwierig werden, zumal wenn der demnächst wohl Privatinsolvenz anmeldet.

Eine Klageerhebung mit erheblichen Anwalts- und Gerichtskosten, die vorschüssig zu tragen und vmtl. noch obendrein selbst bezahlt werden müsste, wenn der Beklagte die erwartbar garnicht tragen kann, will da sehr genau überlegt sein - für das Geld kann man sehr viel Öl kaufen und warm durch den Winter kommen :-)

Und es kommt noch schlimmer: Mit erfolgter Zwangversteigerung darf der Ersteigerer das grundbuchliche Wohnungsrecht löschen und die betagte Dame zwangsräumen lassen :-O

G imager761

Wohnrecht auf Lebzeit mit ausschließlich alleiniger Nutzung! Wer muss die Kläranlagen Kosten der Gemeinde für diese Wohnung zahlen?

...zur Frage

Arglistige Täuschung – was kann man vor Gericht einklagen?

Guten Tag, ich habe eine Frage. Ich wohne über 40 Jahre in der Wohnung im Elternhaus, bin 20 Jahre verheiratet, meine Schwester hat mit meinen Eltern in der zweiten Wohnung gewohnt. Es wurde mir immer von den Eltern gesagt, ich soll das Haus samt Grundstück nach ihrem Tod übernehmen und pflegen.

Deswegen habe ich mich an sämtlichen Nebenkosten mit 50 % beteiligt – Verputzen des Hauses, Hof pflastern, Heizkessel, Abflussreinigung, Heizöl-kosten, Schornsteinfeger usw. Sprit und Öl für Rasenmäher habe ich selbst bezahlt, Fenster, Ersatzteile für Heizkessel und Rasenmäher auch.

Vor halbem Jahr habe ich noch Dach von Gartenhäuschen repariert. Ich habe immer meine Miete bezahlt, letzte 15 Jahre habe ich verschiedene Arbeiten rund ums Haus ganz übernommen – Gras mähen, Bäume und Büsche schneiden, Schnee räumen, Heizöl bestellen, Reparaturen durchführen, Handwerker bestellen etc.

Meine Eltern sind jetzt beide tot. Ich habe nicht gewusst, dass meine Mutter vor 2 Jahren ein Testament beim Notar erfasst hat. Meine Schwester hat die ganze Zeit Bescheid gewusst. Meine Mutter war beim Erfassen des Testaments 80 Jahre alt und leicht zu beeinflussen.

Meine Schwester wurde als Alleinerbin und Stammerbin eingesetzt. Zum Grundbesitz gehört Zweifamilienhaus mit Grundstück auf dem Lande.

Ich wurde arglistig getäuscht, ich soll laut Testament NUR Wohnrecht als Auflage erhalten, nicht als Vermächtnis, also NICHT einklagbar. Es ist noch nicht im Grundbuch eingetragen.

Muss das Wohnungsrecht in diesem Fall (Auflage) an meinen Pflichtanteil angerechnet werden, wenn es vor dem Erbfall nicht vereinbart wurde?

Welche Kosten, d.h. meine Leistungen und Investitionen aus der Vergangenheit kann ich vor Gericht einklagen und zurückverlangen? Wie ist dann der Ablauf und Kosten? Kann ich die von mir gekaufte Gegenstände (Fenster, Druckminderer, Ersatzteile usw) wieder ausbauen?

Ich habe keine schriftliche Abmachung mit meinen Eltern gehabt. Muss meine Schwester vor Gericht aussagen und bestätigen, dass ich das Haus übernehmen sollte? Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

meinem Bruder und seiner Frau gehören ein Haus. Was erbe ich, wenn er stirbt?

Hallo, mein Bruder und dessen Frau haben ein Haus gekauft. Das ist nun abbezahlt. Was erbe ich als einziges Geschwister, falls mein Bruder stirbt?

...zur Frage

Kann ich auf ersteigerter Immobilie Schloss austauschen,der Alt-Eigentümer will nicht Miete zahlen?

Wir haben eine Immobilie ersteigert,der Alt-Eigentümer will nicht ausziehen,ist auch ein wenig krank(psychisch)!Er will nicht begreifen,das er Pleite ist und nicht mehr der Eigentümer,kann ich das Schloss auswechseln und Ihn bitten nicht mehr das Haus zu betreten!!!!Er lebt schon seit Juni kostenlos in der Immobilie!!!

...zur Frage

Neues Gesetz zum Schutz für Hauseigentümer (Auszahlung Erbe)?

Hallo ich habe mal im Tv gesehen, dass es ein neues Gesetz gibt, dass Hauseigentümer schützt? leider brauchte ich die Info zu der Zeit nicht und habe demensprechend auch nicht genau hingehört. Meine Freundin hat ein Haus geerbt und kann die Miterbin nur auszahlen, wenn Sie das Haus verkaufen würde. In dem Beitrag den ich gehört habe, ging es um genau einen solchen Fall und dass nun zum Schutz der Hauseigentümer so ein neues Gesetz gemacht wurde, dass sie sozusagen nicht sofort alles auszahlen müsste, wenn dass heißen würde dass sie das haus verkufen müsste um auszuzahlen..bin ich da total auf dem Holzweg oder gibt es so einen Beschluss?

...zur Frage

Steht einer Witwe mit Wohnrecht auf Lebenszeit eine Ausgleichszahlung von den Hauserben zu, wenn sie freiwillig auszieht?

Ende letzen Jahres ist mein Vater verstorben. Er hat seiner Frau Wohnrecht auf Lebenszeit eingeräumt, dieses ruht laut Testament sobald sie dauerhaft darauf verzichtet. Das Haus haben mein Bruder und ich je zur Hälfte geerbt.

Steht ihr per Gesetz eine Ausgleichszahlung von den Erben zu, wenn sie aus eigener Entscheidung auszieht/ausgezogen ist und damit endgültig auf ihr Wohnrecht verzichtet? Vielleicht hatte jemand von Ihnen schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?