Neuer Freund meiner Mutter lebt auf unsere Kosten was tun?

6 Antworten

Ein Gast ist er bei Daueraufenthalt mit Sicherheit nicht mehr, wenn der Vermieter Wind davon bekommt, wird es min.eine Anhebung der Nebenkosten Vorauszahlung geben, denn deine Mutter wäre verpflichtet das dann dem Vermieter zu melden, wenn der Daueraufenthalt länger als 6 Wochen anhält !

Dem Jobcenter ist das ganze sicher auch nicht egal, evtl.kannst du sie dann mit diesem Argument davon überzeugen das er zumindest etwas dazu gibt, denn auch hier wäre deine Mutter verpflichtet eine Mitteilung ans Jobcenter zu geben, denn ein Gast ist er ja in dem Sinne nicht mehr, egal ob er auf die Wohnung gemeldet ist oder nicht.

Dann kann es nämlich passieren das es dann vom Jobcenter nicht nur keine Aufstockung mehr gibt, sondern auch zur Anzeige kommt und zu Unrecht gezahlte Leistungen zurückgefordert werden.

Ein Gast darf bis zu 6 Wochen mit in einer Wohnung wohnen. Alles, was drüber ist, muss von dem Vermieter genehmigt werden.

Also, melde es dem Vermieter, der wird dann schon tätig werden.

Wie würde der Vermieter dann Vorgehen?

0
@Nadyneb

Das kann ich natürlich nicht sagen, aber zumindest wird er deine Mutter anschreiben und ihr klar machen, dass das so nicht geht und sie gegebenenfalls entweder eine Mieterhöhung bekommt oder ihr einfach untersagt wird, dass er in der Wohnung wohnt

2

Haut den Lump raus, zur Not mit der Dreckschaufel

Ich versuche ihn schon rauszuekeln, bisher erfolglos

0

Mutter verpflichtet oder nicht?

Hallo, ich bin gerade 16 Jahre alt geworden und Schülerin. Meine Mama arbeitet in Teilzeit und kriegt dennoch Harz 4. Meine Frage ist, ob meine Mutter  verpflichtet ist mir essen zu geben. Frage ist erstens blöd Formuliert, aber ich versuche es etwas näher zu beschreiben. Das Problem ist das meine Mutter  mit einem Flüchtling (wohnt nicht bei uns) zusammen ist, der weder arbeiten geht, noch etwas zu unserem Essen dazusteuert oder sonstiges. Er lässt es sich regelrecht gutgehen. Er isst so gut wie jeden Tag hier auf den Kosten meiner Mutter, obwohl wir doch sowieso sehr sehr wenig Geld haben. Er lässt sich freudig beschenken ohne sich Gedanken um unsere Finanzielle Lage zu machen. (Worauf ich jetzt noch noch näher auf Situation mit dem Freund meiner Mutter eingehe, da dieser Text sonst viel zu lang werden würde. )Jedenfalls isst er hier jeden einzelnen Tag (morgens, Mittag, abends) ohne irgendwelche kosten zu übernehmen oder sich wenigstens etwas zu beteiligen. Das Problem dabei ist das er gefühlt mehr ist als meine Mutter und ich zusammen und sobald ich die zweite Portion holen möchte ist alles leer, was mich extrem wütend macht. Der EX FREUND meiner Mutter gibt öfter mal eine finanzielle Spritze, da er weis wie es finanziell um uns steht, was ich ihm sehr hoch anrechne. Aber wenn der jetzige Freund meiner Mutter hier alles wegisst, Strom verbraucht und so weiter nützt es halt auch nicht mehr wirklich viel, was mir sehr unfair gegenüber dem Ex meiner Mutter scheint, da er es doch für uns tut und nicht für den Freund meiner Mutter! Hab ich als Tochter das Recht, irgendetwas zu dem Thema „Nahrung“ zu sagen, weil immer wenn ich es anspreche, kommt von meiner Mutter, dass es ihr Geld ist und sie entscheiden darf was sie damit macht und für wen sie es ausgibt (wobei das Harz 4 doch glaub ich auch zum Teil für mich ist, denke ich) und es kommt so etwas wie Kauf dir selber was, das ist mein Geld und wenn ich es so will, gib ich es auch nur für mich und ihn (ihrem Freund) aus. Ich krieg kein Taschengeld und bin Schülerin auf einer Ganztagsschule, ich hab absolut keine Geld Einnahmen und dazu noch nicht einmal das Recht auf das Geld meiner Mutter?. Naja meine Frage an euch ist, ob ihr vielleicht wisst, ob sowas rechtlich korrekt ist? Hab ich wirklich kein Recht auf das Geld meiner Mutter, ist es ihre Entscheidung ob sie es für mich oder ihren Freund ausgibt ? Ich kenn mich mit den finanziellen Rechten eines Jugendlichen nicht so gut aus, deshalb geht meine Frage an euch. Vielen vielen Dank für alle, die mir antworten im voraus. (Tut mir leid, falls meine Ausdrucksweise, manchmal nicht ganz verständlich ist )

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?