Neuer Boden im Haus?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das kann man grundsätzlich so machen.

-OSB Platten (aber wozu noch verleimen, wenn sie schon verschraubt sind?).
- eine eventuelle 2. Schicht so legen, daß sich die Fugen der beiden Schichten nicht treffen. (Würde ich auch verschrauben).
-Dampfbremsfolie ( das wäre der Schutz gegen die Feuchtigkeit von unten).
-Trittschall (nicht zu dünn)
-Laminat

Wichtig: Bei den OSB Platten und beim Laminat 1,5 cm Abstand zur Wand lassen, damit sich das Material ausdehnen kann, ohne daß sich der Boden wölbt.


Wieso keinen Estrich? So viel Trittschall kannst du bei Laminat auf Holz auf Holz gar nicht einbauen... (Zumal ich auch kein Laminat verlegen würde.)

Befindet sich im 2. Stock und darunter ist Regips bzw. regipsplatten die Decke zum darunter liegenden Raum

0

Okay, also dann quasi OBS Platte und dann Estrich drauf?
Oder wie würdest du das machen

Sorry, bin was das angeht noch nicht so gut in die Materie eingearbeitet

0

Kommt drauf an, wieviel  es kosten darf. Ich würde auf den alten Fußboden Plattenaufschrauben, die gibt es im Baumarkt (mit Nut und Feder). Und da drauf Teppichboden. Geht schnell und Kosten halten sich Grenzen. Könnte aber noch sein, dass die Türen etwas gekürzt werden müssen.

Ganz ehrlich. Bevor ich mit meinem bautechnischen Sachverstand, der nicht überragend ist, mein eigenes Haus zugrunde richte gehe ich zum Fachmann.

Das ist langfristig viel preiswerter. Solltest du auch tun.

Hallo,

also ich habe noch nie Dampfsperren eingebaut. Das ist für mich purer Unsinn. Genauso unsinnig sind Fassadendämmungen mit bis zu 25 cm Styropor. Totaler Schwachsinn!! Wo soll der Damf hin wenn er an der Dampfsperre oder Styropr hängen bleibt? Gut ist auf jeden Fall das Verleimen der Platten. Das verhindert eventuelles knarren wenn sich diese auf den Holzbalken bewegen. Trittschalldämmung würde ich nicht auf die Balken sondern erst auf die Platten legen, wenn überhaupt. Das bringt nicht wirklich was. Wenn Du Trittschal haben willst dann hilft wirklich nur sehr guter, dicker, hochwertiger und nicht zu kalter Laminat. Am besten ist aber kanz klar Teppichboden. Da klappert nichts. Als Verlegematerial unter den Laminat keine Folie oder Stüropor hernehmen sondern Kork oder Karton.

Hallo,

eine Gute Idee wäre, einen richtigen Fachmann sich das ganze vor Ort ansehen zu lassen.

Ja, Zimmermann wird sowieso hinzu gezogen, da auch diverse Arbeiten an den Wänden zu machen sind.
Dachte nur , das ich den Boden zumindest selbst machen kann um die kosten im Rahmen zu halten :)
Vielleicht hättet ihr generell zu der Situation tipps :)

0
@012chris345

Grundsätzlich sollte man sich immer an die Reihenfolge:

1.Fachmann prüft und stellt Arbeitsplan auf

2.Eigenarbeit nach Anweisung des Fachmannes ausführen 

halten.

Gerade Holzfußböden stellen hohe Anforderungen an ihre Ausführung,um nicht hinterher Probleme mit

-Schall

-Dämmung

-Tragfähigkeit

zu bekommen.

2

Was möchtest Du wissen?