Neuer Arbeitsvertrag mit zurückdatierter Wirkung - aktuelles Gehalt auch ab dann gültig?

2 Antworten

Warum soll denn der Arbeitsvertrag 3 Jahre zurückdatiert werden?

Es kann schon mal vorkommen, dass ein Vertrag aus irgendwelchen Gründen 1 Monat zurückdatiert wird, aber 3 Jahre sind äußerst selten.

Wenn nicht ausdrücklich/schriftlich bestimmte Paragraphen von der Rückdatierung ausgeschlossen wurden, gilt der gesamte Vertrag als ab 2013 rechtswirksam und verbindlich. Es könnten beispielsweise auch andere Urlaubsansprüche zum Tragen kommen.

Na weil ich im April 2013 angestellt wurde und die Firma meinen "Lauf" sowie ggf. Ansprüche nicht abhacken will. Ich meine, an sich ändert sich nichts für mich, es geht genauso weiter und das ist ja das Gute. Der neue Vertrag hat lediglich ein paar kleinere juristische Anpassungen, die die Mutterfirma haben wollte.

Aber ich frage mich eben, was passiert, wenn ich 2016 einen Vertrag unterschreibe, der ab 2013 gilt und wo das Gehalt eben schon mein aktuelles Gehalt ist.

Ich will meinem AG jetzt nicht auf die Füße treten, aber wenn's mal hart auf hart kommt, wäre das schon interessant zu wissen :)

Die Urlaubstage ändern sich z.B. nicht. Da kann ich wohl nichts rausholen.

0
@BenqMaster

Ich an deiner Stelle würde mir die "paar kleineren juristischen Anpassungen" sehr genau ansehen und ggf. von kompetenter Seite prüfen lassen. Die können nur zu deinem Nachteil sein, wenn sie für 3 Jahre rückwirkend geändert werden sollen. Das ist höchst ungewöhnlich für einen Arbeitgeber!

0

Es ist URKUNDENFÄLSCHUNG und bei Strafe verboten, wenn man einen Vertrag rückdatiert.

Alles Andere, was dazu geschrieben wurde oder wird, ist reiner UNSINN !

Hmm die Firma ist eine der größten weltweit, ich glaube nicht, dass die sich das leisten können oder wollen ;) Es ist ja ein neuer Vertrag, der eben ab 2013 gültig sein soll.

0
@BenqMaster

UNSINN - auch große Unternehmen machen Fehler oder begehen bewusst Unregelmäßigkeiten.

Bitte erkundige Dich bei einem Notar oder Rechtsanwalt!

P.S.:  Im Übrigen begehen beide Vertragsparteien die Urkundenfälschung!

0
@BenqMaster

Hier verwechselst Du leider "Äpfel mit Birnen"!

Der von Dir zitierte Internet-Link (und die darin aufgeführten §§) zielt auf eine ggf. rückwirkende Feststellung bereits seinerzeit bestandener Tatbestände, die unverändert Gültigkeit haben sollen.

Im Übrigen hat (im Gegensatz zu den Ausführungen des Internet-Links) in Deinem Fall ja bereits ein Arbeitsvertrag bestanden.

Daher ist eine Rückdatierung im Sinne Deiner Fragestellung nach wie vor ein Straftatbestand!

0

Ex-Arbeitgeber zahlt Lohn nicht aus, was tun wenn im Verzug?

Hallo Leute,

und zwar habe ich ein Problem, mein Ex-Chef überweist mir mein Geld nicht.

In meinem Arbeitsvertrag wurde geregelt dass bis zum 15. das Geld überwiesen wird. Also ist der Arbeitgeber ja schon im Verzug da heute schon der 17. ist.

Am Anfang habe ich das auf den Feiertag geschoben (Donnerstag), Freitag war es immer noch nicht drauf und habe deswegen auch angerufen.
Am Telefon wurde mir von der Sekretärin nur gesagt, das sie es nicht weiß und sich noch an dem Tag melden wird. Habe aber nichts mehr gehört von ihr.

Mein Chef hat mir nun also noch das Gehalt vom Mai und auch von Juni ein paar Tage zu zahlen (würde normalerweise am am bis zum 15.07. kommen).

Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum die das so machen, habe mich wirklich nicht schlecht von dem Unternehmen getrennt, war nie krank und auch immer pünktlich.

Habe im Nachhinein aber gehört das die das schon ein paar mal so abgezogen haben bei anderen. Will jetzt auf jeden Fall was unternehmen, das Gwld bekomme ich sicher, aber doch schon ziemlich spät, wenn es Montag überhaupt kommt...

Habe was von Verzugszinsen gehört, ist das in meinem Fall auch schon einklagbar?
Oder was kann ich sonst tun, damit die sowas nicht auch noch bei anderen Leuten abziehen?

...zur Frage

Vollzeit-Studium - Arbeitgeber bezahlt auch Monatslohn?

Gibt es sowas, wo der Arbeitgeber den Angestellten/Arbeiter wegen Weiterbildung auf eine Universität/Fachhochschule schickt, so das der Arbeitnehmer in Vollzeit studieren kann und trotzdem den üblichen Monatslohn vom Chef bekommt um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten? Oder sowas ähnliches?

Wer kann dazu was berichten...

...zur Frage

In meinem neuen Arbeitsvertrag steht: "Der Arbeitnehmer wird ab... als... beim Arbeitgeber auf unbestimmte eingestellt" ist der Vertrag befristet?

...zur Frage

Arbeitsvertrag? Was bedeutet (DAS ARBEITSVERHÄLTNIS WIRD AUF UNBESTIMMTE ZEIT FORTGEFÜHRT)?

Ich hab davor 4 Verlängerungen bekommen und jetzt kam die nächste heißt es ich habe eine unbefristeten vertrag bekommen oder was genau?  

...zur Frage

Nach Kündigung meint der Arbeitgeber mir steht kein 13tes Gehalt zu?

Mein Vertrag sieht einen Jahres-Gehalt von 40.000€ vor. nun habe ich zum 31.12.2017 gekündigt. In der Firma wird mit 13 Gehältern gerechnet sprich Weihnachtsgeld. Nun habe ich gekündigt, und leider ist mir was passiert das ich nicht mehr Arbeiten kann. Mein Chef meint das mir das 13-te Gehalt nicht zu steht laut Vertrag, und wenn ich heute Unterschreibe ist er bereit 50% des 13ten Gehaltes zu zahlen.

Vertraglich waren 40.000 ausgemacht. Auf 12 Monate verteil sind das 3333,33 Monatlich, ich habe aber monatlich 3076 bekommen (40.000/13).

Er will doch nur dass ich den Aufhebungsvertrag unterzeichne oder?

was kann ich machen ? zum Anwalt?

...zur Frage

Sollte man es wagen nach der Ausbildung bei Übernahme seinen weiterführenden Vertrag noch zu verhandeln?

Ich gehe davon aus, dass man einen bereits fertigen Arbeitsvertrag mit einem Gehalt vom Arbeitgeber bekommt. Lohnt es sich noch zu verhandeln oder sollte man eher froh darüber sein, einen unbefristeten Arbeitsvertrag zu bekommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?