Neuen Partner, heute sein Kind kennengelernt. Wann meine Kinder vorstellen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bzw. wir standen damals vor einem ähnlichen Problem. Selbst habe ich keine Kinder, aber die Partnerin.  Die Kinder waren beide noch sehr klein, ich meine 5 und 3 Jahre alt, und eines der Kinder ist zudem leicht behindert.

Mal abgesehen davon das mir früher alle davon abrieten, erst recht wegen der Behinderung, haben wir uns erstmal immer ohne die Kinder getroffen. War ich damals bei ihnen, dann nur wenn sie fest geschlafen haben.

Das erste treffen geschah dann auch nicht in "ihrem" Bereich der Wohnung, sondern außerhalb. Und das auch erst nach einer ganzen weile, und als wir sicher waren, das aus uns auch etwas wird. Und natürlich erst als wir recht sicher waren, das ich mich mit den Kindern verstehe, und umgekehrt.Erst nach den ersten treffen, kam ich dann mal abends vorbei.

Zum Gute Nacht Geschichte lesen. Und da war es dann auch um mich geschehen. Ich wollte die Mutter und auch ganz klar die Kinder.

Es ist eine nicht ganz zu unterschätzende Sache. Viele machen oft den Fehler, und stellen dann die eigenen Bedürfnisse, vor die der Kindern. Und das geht gar nicht.

Du solltest dich auf keinen Fall selbst damit unter Druck setzten. Findet euer gemeinsames Tempo. Nix überstürzen. Schon gar nicht weil die Trennung und der Auszug vom Vater noch nicht allzu lange her ist. Sie müssen sich erst einmal daran gewöhnen, und wieder etwas sicherer werden.

Dann steht euch allen gemeinsam nichts mehr im Wege denke ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bewundere immer wieder, wie schnell Menschen aus einer festen Beziehung in eine andere hoppeln.

Ich bin da eher, wie Deine Kinder wahrscheinlich.

Die Zwickmühle resultiert daraus, dass Du weißt, das es zu früh für Deine Kinder ist.

Sie sind noch in Trauer und müssen einen derartigen Einschnitt verarbeiten. Ein neuer Mann an Mamas Seite, birgt für sie die zusätzliche Gefahr, das sie auch Mama verlieren.

Wenn Du es trotzdem durchsetzt folgen Trauma, Rebellion, . . .

Und bist Du Dir auch sicher, dass diese Beziehung Substanz hat?

Denn das wäre eine weitere Belastung. Kinder brauchen Stabilität!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest deinen neuen Freund einfach an einem Nachmittag einladen an dem deine Kinder auch zu Hause sind. Dann stellst du ihn den Kindern vor. Dein Freund sollte den Kindern auch von seinem Sohn erzählen. Ihr könnt dann noch etwas gemeinsames unternehmen. Dein Freund sollte aber noch nicht bei dir/euch übernachten. Sag deinen Kindern, dass T. jetzt öfters euch besuchen wird und das er auch seinen Sohn (mal) mitbringt. Es geht erst einmal nur um das Besuchen, KEINE Übernachtung.

Die Kinder müssen sich mit der neuen Situation erst einmal anfreunden. Das dauert ggf. einige Zeit. Der Sohn deines Freundes sollte in die Unternehmungen dann auch mit einbezogen werden.

Wenn die Kinder Vertrauen zu deinem Freund aufgebaut haben, kann er auch bei dir übernachten. Lass alles langsam angehen, nichts überstürzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?