Neuen Mietvertrag erstellen, wenn Mieter Winterdienst bzw. Räumpflicht übernehmen sollen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst deine Mieter nicht von etwas „befreit“ haben, wozu sie nicht verpflichtet waren. Du willst jetzt deine Pflicht auf deine Mieter abwälzen. Das geht natürlich einseitig überhaupt nicht. Einem entsprechenden Ansinnen müssten ALLE Mieter zustimmen, ansonsten geht es nicht. Nur Einzelne oder Neuzuzüge kannst du nicht vergattern, das verstöße gegen Treu und Glauben und wäre grob unbillig. Dein Versuch wäre u. U. erfolgversprechend, wenn du einen Bonus, von sagen wir mal 20 EURO, für jeden Mieter anbötest, der dann jährlich bei der BK-Abrechnung angewendet würde. Vielleicht kannst du sie damit einfangen. Verpflichtet ist niemand einer Änderung bzw. Ergänzung des MV zuzustimmen.Eines neuen Mietvertrages bedarf es selbstverständlich erst recht nicht. Damit kannst du niemanden hinter dem Ofen vorlocken.

DH, schließe mich Vincero an. Sehr kompetene Antwort.

0

Schriftlich sollte es auf jeden Fall im Mietvertrag enthalten sein, schon um Dich abzusichern. In unserem Mietvertrag ist es auch zusätzlich enthalten. Normalerweise ist ja lt. Gesetz der Vermieter dafür zuständig, kann es aber auf die Mieter übetragen.

Ja, wenn es im Vertrag steht. Dir dürfte aber klar sein, dass die Mieter die neuen Verträge nicht unterschreiben müssen, also solltest du es ihnen sehr schmackhaft machen.

Wie kann die Räum- und Streupflicht in diesem Fall überwacht werden?

Die Räum- und Streupflicht obliegt grundsätzlich dem Eigentümer eines Objekts.

Er kann diese Pflicht aber entweder über eine Regelung im Mietvertrag an seine Mieter übertragen oder einen Hausmeisterservice dafür beauftragen. Die Kosten hierfür kann er auf den/die Mieter umlegen.

In beiden Fällen aber besteht für den Eigentümer bzw. Vermieter eine Kontrollpflicht, ob die Arbeiten auch ordnungsgemäß ausgeführt werden.

Nun frage ich mich, wie man als Vermieter mehrerer Wohnungen, die womöglich auch noch relativ weit auseinanderliegen oder weit vom eigenen Wohnort entfernt sind, dieser Pflicht in zumutbarer Weise nachkommen soll.

Dem Vermieter kann doch nicht zugemutet werden, täglich alle Wohnungen abzuklappern und dort zu kontrollieren, ob richtig geräumt und gestreut wurde.

Wie ist diese "Kontrollpflicht" in der Praxis also zu verstehen?

...zur Frage

Darf Vermieter einfach kostenpflichtigen Winterdienst beauftragen?

Hallo zusammen, ich habe eine kurze Frage zu oben genannten Thema.

Wir wohnen in einem Mietshaus mit insgesamt 6 Mietparteien. Laut Mietvertrag ist die Streu und Räumpflicht auf die Mieter übertragen worden. Dieser bin ich auch immer nachgekommen, im Gegensatz zu anderen Mietparteien. Daher beschwerte ich mich Anfang diesen Jahres und bat um eine einheitliche Regelung, so dass alle Parteien gleichmässig am Räumdienst beteiligt werden. Daraufhin wurde ein Schreiben im Hausflur angebracht in dem auf die Streu- und Räumpflicht hingewiesen wurde und eine Liste in der man sich Wochenweise einzutragen hatte wer wann geräumt hat. Sollte dadurch keine zufriedenstellende Lösung herbeigeführt werden, werde ein kostenpflichtiger Streu- und Räumdienst beauftragt. Weiterhin kam ich meiner Räumpflicht nach und endlich beteiligten sich auch andere Mieter daran.

Heute nun bekomme ich ein Schreiben in dem die Beauftragung eines kostenpflichtigen Winterdienstes angekündigt wird da leider nicht alle Mietparteien Ihrer Räum- und Streupflicht nachgekommen sind.

Ist das Rechtens?Es kann doch nicht sein das ich für die Faulheit anderer Mieter zahlen muss!?!Wo leben wir denn? Zumal im Mietvertrag klar geregelt ist das zunächst eine Abmahnung der einzelnen Mieter erfolgen muss die nicht ihren Pflichten nachgekommen sind. Diese müssten dann auch eventuelle Kosten übernehmen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?