Neuen Hund aus Ausland eingewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

hoffentlich ist dir übrhaupt klar, was da auf dich zukommt.

Auslandshunde bringen vielfache Probleme mit sich, sie haben selten den Menschen als freundliche Personen erlebt, haben oft Angst, sind unsicher, selten stubenrein, das Alleinesein kennen sie gar nicht, eine Wohnung oft auch nicht ....

Zwei Wochen bis du daheim?? In der Zeit wird der Hund noch nicht einmal wirklich "angekommen" sein. Dann soll er alleine bleiben können? Und stubenrein sein? - Da wird der Wunsch der Vater der Gedanken sein, denn das wird eher weniger funktionieren.

Natürlich kann es gutgehen - die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Disaster wird ist ungleich größer.

Ich drücke euch und dem Hund die Daumen und wünsche euch viel viel Geduld

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe bisher nur HUnde aus dem südlichen Ausland gehabt. Es sind ohne Ausnahme wundervolle Hunde gewesen, bzw. meine Hündin ´lebt ja noch.

Der Hund braucht sicher einige Zeit, um anzukommen. Meine Hunde haben dafür ungefähr 2 Stunden gebraucht. Dann hatten sie das Sofa erobert. Meine jetzige Hündin hat sich beim ersten Kennenlernen sofort in meine Arme geworfen.

Sie waren auch alle stubenrein und gesund. Bestens sozialisierte Hunde. Sie vertrugen alle das Autofahren, konnten alle allein bleiben, waren alle keine Kläffer.

Natürlich entwickeln die Hunde mit der Zeit ihren Charakter. Meine Hündin war zuerst etwas schüchtern, so ca 14 Tage lang, und ab da wurde sie täglich selbstbewusster.

Herrliche Hunde. 

Das einzige Problem, das ich jemals hatte, war, dass mein erster Hund kein gutes Hundefutter mochte. Am liebsten hätte er Junkfood gefressen. Bratwürste, alte Fritten - so ein Zeug halt. Auf dieses Futter war der kleine Spanier halt geprägt und es war schwer, ihn zu anderem Futter zu überzeugen. Seine beiden Nachfolger waren/sind unkomplizierte Fresser.

Freu dich. Ich würde mir immer wieder einen Hund aus dem Ausland holen.Und wenn es eine gute Tierschutzorganisation ist, erzählen die dir auch vorher schon etwas vom Charakter des Hundes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ihr wisst hoffendlich das da richtig Arbeit und auch Kosten auf Euch zu kommen werden. Ausserdem tragt ihr für 12 Jahre die Verantwortung für den Hund. Ihr dürft und könnt den Hund nicht weitergeben wenn es Euch zuviel wird.

Habt ihr einen Plan B falls die große Liebe zerbricht? Wer nimmt den Hund? Kann deine Freundin ihn alleine Halten? Hat sie die Zeit und das Geld?

Also ihr bekommrt eine fast schon Erwachsenen Hund der voller Energie und Leben steckt. Ihr müsst jetzt schon eine Hundeschule suchen. Das ist das erste wohin der Hund muss.

 

Außerdem solltet ihr alle Bücher von M. Rütter lesen damit iht lernt wie man mit einem Hund umgeht.

Ich habe selber einen Hund aus dem Auslandtierschutz. Allerdings bin ich kein Hundeanfänger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kauft keine Hunde aus dem Ausland, schon gar nicht als Anfänger. Der Labrador ist dann Wunschgedanke..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von swissss
05.03.2017, 01:40

Du sast es. Der Hund tut mi leid. er wird leiden

1
Kommentar von Damage11
05.03.2017, 23:25

Was wollt ihr beiden eigentlich? Wir wohnen in einer grünen Gegend und sind beide mit Hunden aufgewachsen. Wir wissen schon auf was wir uns eingelassen haben

0

oh mein Gott.

das arme Tier, kommt in die Hände von total unerfahrenen Kindern welche im Internet Hilfe suchen weil sie im richtigen Leben keinen Kontakt haben zu beratenden Hundekennern. warum macht man so etwas?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?