Neue Wohnung mit hund obwohl hundehaltung verboten ist..brauche tips!

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wenn explizit im Vertag steht, daß Hundehaltung nicht erlaubt ist, gilt das auch. Da ist es vollkommen unerheblich, ob andere Parteien die Erlaubnis oder Duldung haben. Daraus lässt sich kein Gewohnheitsrecht konstruieren.

Du hast jetzt zwei Möglichkeiten, nein, eher drei:

Du gibst den Hund ab, du trittst vom Vertrag zurück, oder du sprichst mit dem Vermieter, ob er deinen Hund auch genehmigt oder duldet. Letzteres lass dir schriftlich geben, sollte es so sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider ist dein Handeln arglistige Täuschung und kann eine fristlose Kündigung aus außerordentlichen Gründen nach sich ziehen. Such dir eine neue Wohnung. Dich des Hundes zu entledigen schlage ich dir nicht vor, da ich das noch als das schlimmste Verhalten deinerseits ansehen würde. Der Hund ist nicht erlaubt, du hast es extra noch unterschrieben, weißt es also schwarz auf weiß. Kein Gutes Vorbild für deine Töchter. Sorry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe Deine Frage nicht ganz. Du hast doch einen Vertrag unterschrieben, in dem die Spielregeln klar formuliert waren. Meinst Du,ein Vermieter würde so einen Budenzauber anstellen, wenn er am Ende mit einem Hund dann doch wieder kein Problem hätte?

Und auch, wenn JETZT alle Nachbarn kein Problem damit haben - irgendwann hat einer vielleicht mal ein Problem damit (oder einfach nur mit Dir und den Kindern) und gibt dem Vermieter mal nen Tipp. Und spätestens dann hast Du die Wahl, den Hund wegzugeben oder eine Kündigung des Mietverhältnisses zu kassieren. Dies wird so ablaufen, daß Du mit einer Abmahnung aufgefordert werden wirst, den Hund unverzüglich zu entfernen. Wenn Du dem dann nicht nach kommst, wird die Wohnung fristlos gekündigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachdem die Hundehaltung der anderen Mieter geduldet wird, kann man sie dir nicht verbieten. Den Hund hast du dir angeschafft weil du festgestellt hast, dass die Hundehaltung trotz gegenteiliger Vereinbarung doch gestattet ist und du davon ausgegangen bist, dass sich diese Klausel somit nur auf Kampfhunderassen bezieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du riskierst die frislose kuendigung - wenn da steht keine hundehaltung haettest du unbedingt nachfragen muessen. informiere den vermieter und stelle ihm deinen hoffentlich gut erzogenen hund vor. kannst ja evt vorbringen, dass du den passus ueberlesen hast, weil deine eltern ja auch einen hund haben..

solange dein hund kein anerkannter theraphiehund ist, kann dir die haltung untersagt werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

****Hallo, wer ist eigentümer des ganzen Hauses ? Wenn es sich um einen Eigentümer handelt, kann und darf er keine Unterschiede machen (also dem einen die Hundehaltung** erlauben und dem anderen nicht)**.Ansonsten nachdem deine Eltern auch mit in dem Haus wohnen könntest du vielleicht sagen es sei deren Hund und der vorübergehend bei dir ist wegen der Trennung. Vielleicht kannst du das ja später als Duldung oder Gewohnheitsrecht auslaufen lassen.Du mußt aber aufpassen, nachdem du wissentlich bei Vertragsunterschrift gelogen hast, könnte der ganze Mietvertrag anfechtbar sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

leider hast du dir da selber in den ar*** gebissen... du hast unterschrieben, dass du keinen hund hast und somit dieser regelung zugestimmt. merk dir für die zukunft: nie einfach sachen unterschreiben, an die du dich eh nicht halten wirst ! sobald etwas unterschrieben ist, hast du kaum etwas in der hand.

aber du solltest auf keinen fall den hund verheimlichen, denn das kommt früher oder später raus und dann kannst du richtig probleme bekommen.

an deiner stelle würde ich die wohunngsgesellschaft kontaktieren, ihnen erklären, dass du den hund aufgrund deiner krankheit brauchst und das tier ruhig ist. kann ja gut sein, dass die gesellschaft einfach angst hat, dass man in der kleinen wohnung ein riesiges tier hält, wenn du nur ein recht kleines tier hast, stimmen die wohl eher zu.

sprech das thema an, sag denen, dass du bereits mit nachbarn darüber geredet hast und der hund für dich lebenswichtig ist aufgrund deiner krankheit. es kann aber sein, dass die dafür irgendwie einen ärztlichen nachweis haben wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also meine Oma lebt auch in einem Haus wo Hunde eigentlich verboten sind, sie hat trotzdem ihre Hündin mitnehmen dürfen, da keiner ihrer Nachbarn etwas dagegen hatte. Wenn alle anderen Mieter mit dem Hund einverstanden sind könnte der Vermieter eventuell ein Auge zudrücken, aber da würde ich mich nicht drauf verlassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal: Wenn im Mietvertrag steht, dass du keinen Hund in deiner Wohnung halten darfst, ist es schwierig, einfach so damit durchzukommen. Wenn der Vermieter das herausbekommt, kann es richtig Ärger geben.

Es gibt allerdings auch 2-3 Hunderassen, die grundsätzlich erlaubt sind, egal was im Mietvertrag steht (Kleintiere). Ich weiß, dass Yorkshire Terrier dazu gehören, mehr weiß ich dazu leider nicht. Da könntest du dich nochmal per Google informieren, oder hier weiß jemand mehr dazu.

Auf jeden Fall würde ich vorher mit dem Vermieter sprechen. Vielleicht einigt man sich ja. Wenn er es im Nachhinein herausfindet, ist das schon problematisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

FrozenSoul234 27.08.2012, 15:08

Sicher? Soweit ich weiß kann man alle Hunde verbieten, da es nun einmal keine Kleintiere sind die man im Käfig halten kann...?

0
PhilEs 27.08.2012, 15:12
@FrozenSoul234

Bei Yorkshire Terriern bin ich mir 100% sicher. Ob da noch andere Rassen reingehören, weiß ich aber nicht.

Ich habe damals selbst viel recherchiert, weil meine Frau unbedingt einen Hund haben wollte, lt. Mietvertrag keine Hunde erlaubt sind, die Vormieterin aber einen Hund hatte.

Immer wieder kam der Yorkshire Terrier als Beispiel. Leider ist nur der hängen geblieben, weil meine Oma die züchtet und da der Bezug größer zu ist^^

0
FrozenSoul234 27.08.2012, 15:58
@PhilEs

Interessant zu wissen. Davon habe ich vorher noch nie gehört^^

0
inicio 27.08.2012, 15:28

nein , das ist falsch! kein hund gehoert zu kleintieren!! es gab im einzelfall gerichtsentscheidungen -fuer kleine hunde -das ist nicht generallisierbar!!!

0

Deine Eltern wohnen im Gleichen Haus? Dann darfst du Ihn auch behalten :) Wohne selbst im Eigen Haus & es ist so wenn einer im Haus Tiere halten darf, dann darf der Vermieter nicht sagen die Menschen aus der Wohnung dürfen es nicht. D,h entweder im ganzen Haus Tier verbot oder gar kein Tier verbot :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

inicio 27.08.2012, 15:27

das ist nicht richtig - der vermieter kann das halten in seiner wohnung untersagen und den user fristlos kuenidigen!

0
Wilma94 27.08.2012, 15:30
@inicio

Wir sind selbst Vermieter ! & du DARFST entweder NUR im Haus Tier verbot ausprechen oder es dulden... Haben das Problem nämlich mal gehabt wir halten Hund & Katze und unser Mieter meine seine Katze immer jammern zu lassen wollten im ein Tier Verbot aussprechen & damals meinte ein ANWALT entweder komplettes Haus also auch wir oder wir dulden es !

0
Maximilian112 27.08.2012, 15:37
@Wilma94

das entspricht allerdings nicht der Rechtsprechung, auch wenn es ein ANWALT gesagt hat

0
inicio 27.08.2012, 16:34
@Maximilian112

so ist es....

die wohnungen gehoeren oft einzelnen vermieter - und wenn die aus angst, dass boden und teppiche durch hunde geschaedigt werden , hundehaltung verbieten -ist es unerheblich, dass in anderen wohnungen hunde geduldet sind...

0

Mit was willst du argumentieren ? Du bist bei Vertragsschluß bereits vertragsbrüchig geworden. Dieses ermöglicht dem Vermieter die fristlose Kündigung.

Tritt die Flucht nach vorn an. Geh zur Genossenschaft und schildere denen warum dui gelogen hast und das du dich schämst und ob sie ne Lösung wissen. Mitnehmen würd ich ne Liste mit allen Unterschriften der Nachbarn das sie da kein Aua mit haben mit dem Hund.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn im Haus Hundehaltung teilweise akzeptiert wird und dir will man die Hundehaltung verbieten, ist das nicht möglich. Du hast das gleiche Recht wie die anderen Mieter (mit Hund), man kann dir die Hundehaltung nicht verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das kannst Du nicht sagen. Wenn es ein Behindertenbegleithund ist darf die Hausverwaltung verlangen, dass der Hund geht oder Du mit dem Hund gemeinsam ausziehst.

Selbst, wenn sich andere bereits eine Genehmigung dafür geholt haben heißt das nicht, dass die automatisch auch für Dich gilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Maximilian112 27.08.2012, 15:08

hanco meint ...wenn es kein Behindertenbegleithund ist........

0
hanco 27.08.2012, 15:09
@Maximilian112

Ja, sorry. Da ist mir mal ein Tippfehler untergekommen :-D

0

,ich versinke sicher im boden vor scham...

Das brauchst du nicht unbedingt. Aber Du wirst eine Kündigung bekommen!

Deine Nachbarn sind da nicht sehr relevant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Da kannst du gar nicht argumentieren ...er könnte dich sofort rausschmeißen wieder. Da du unterschrieben hast, dass du damit einverstanden bist.

Da kann man gar nichts machen.

Liebe Grüße, Flupp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum ist es nur in deiner Wohnung verboten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?