neue wohnung..doppelte miete?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde mit der jetzigen Vermieterin einfach mal reden und sie fragen, ob sie Dich früher aus dem Vertrag lässt. Das ist u.U. möglich, wenn ein Nachmieter zur Verfügung steht, um den Du Dich dann auch ggfs. kümmern solltest/könntest. Bei mir hat das früher mal auf diese Weise geklappt.

Bei der Verrechnung der Kaution stellen sich Vermieter gerne etwas bockig an, da sie ja zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht abschätzen können, inwiefern evtl. noch Abzüge für mögliche von Dir verursachte Mängel bevorstehen.

Versuchen solltest Du es in einem freundlichen Gespräch auf jeden Fall mal. Rein rechtlich hast Du aber m.E. keinerlei diesbezügliche Rechte.

Vielleicht ist auch der neue Vermieter bereit, Dir zumindest eine Miete zu erlassen, weil Du evtl. zwar schon die Wohnungsschlüssel hast, aber wegen möglicher noch anstehender Renovierungsarbeiten noch gar nicht dort wohnst. Auch das hat bei mir schon einmal geklappt, war aber nur darauf zurück zu führen, dass mein neuer Vermieter zum einen sehr, sehr kulant war und zum anderen finanziell nicht zwingend auf diese Monatsmiete angewiesen war.

Was mich aber unabhängig davon sehr überrascht ist die Nachzahlung der Nebenkosten in dieser Höhe. Leistest Du keine monatlichen Vorauszahlungen dafür? Mir kommt dieser Betrag extrem hoch vor. Hoffentlich hast du die NK-Abrechnung gewissenhaft geprüft.

Da hast du Recht! Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Das ist wirklich sehr viel als Nachzahlung!

0
@Nolti

Tja, so ergänzt man sich halt immer wieder! ;-)

0
@Momo1965

ja ich weiss das die nebenkosten extrem hoch sind, wir zahlen monatlich einen abschlag von 200 euro...wir haben bei der hohen nachzahlung 1200 euro mehr an heizkosten verbraucht wie das vorjahr...obwohl m vermieterin einen festpreis mit dem gaslieferanten hat. hier wohnen noch 3 mietparteien aber die haben im durchschnitt 150 - 200 nachzahlung....die ista hat das angeblich überprüft u es sei richtig...was soll ich noch machen

0
@sammy2010

Wer oder was ist ista?

Die Differenz Deiner Nachzahlung steht aber wohl in keinem Verhältnis zu denen Deiner Nachbarn. Oder heizt Du Deine Wohnung auf muckelige Sauna-Temperatur? :-)

Anhand von Verbrauchszählern kann man das doch sehr leicht selbst nachprüfen. Die Mühe würde ich mir in diesem Falle aber bestimmt mal machen. Tja, und wenn das dann alles korrekt sein sollte, heißt es nur: Augen zu und durch... und im nächsten Winter dann mal Dein Heiz-Gewohnheiten überdenken.

0
@Momo1965

Wenn die Vermieterin mit dem Gas-Lieferanten einen Festpreis vereinbart hat und sich Deine Heizgewohnheiten im Laufe des vergangenen Jahres nicht geändert haben, ist eine Nachzahlung i.H. von 1.200 € unrealistisch.

Ich würde – sofern noch nicht geschehen – die Gas-Uhr vom Eich-Amt überprüfen lassen. Wende Dich am besten an die Verbraucherberatung. Die können Dir sicher sagen, wie Du in einem solchen Fall vorgehen kannst.

0

Rechtlich kannst du die Kaution gegen rechnen lassen. Es besteht auch die Möglichkeit selbst einen Nachmieter zu suchen. Dann ersparst du dir vielleicht die Monats Mieten, denn er kann ja gleich einziehen wenn du ausziehst. Rechtlich muss die Vermieterin dir schriftlich bestätigen was sie abgezogen hat und beide Seiten müssen unterschreiben. Auch die offene Forderung kannst du mit der Kaution verrechnen. Am besten aber ist mit der Vermieterin zu reden, ob sie dich aus dem Vertrag lässt, wenn du einen Nachmieter suchst!

Du kannst mit beiden Vermietern versuchen, zu verhandeln. Ob Dich der bisherige früher as dem Mietvertrag rausläßt, ist fraglich, denn Deine Mietzahlung ist ja eine Größenordnung, mit der er bei den Einnahmen rechnet. Vielleicht kannst Du ihm einen Nachmieter präsentieren, den er akzeptiert - dann wärst Du das Problem los.

Andererseits könntest Du mit dem neuen Vermieter vielleicht ein oder zwei Monate mietfrei vereinbaren. Von solchen "Einzugsprämien" hab ich in der Vergangenheit schon gehört - ging dann allerdings eher um Wohnungsgenossenschaften. Wenn er Euch als Mieter haben will, dann könnte das durchaus funktionieren.

Wenn beide knallhart sind, besteht der eine auf Einhaltung der Kündigungsfrist mit entsprechender Mietzahlung und der andere eben auch auf Mietzahlung vom 1. Tage an. Dann müßt Ihr Euch entscheiden, was finanziell möglich ist...

Was möchtest Du wissen?