Neue Wörter im Sprachgebrauch

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Soweit ich informiert bin, hat der Duden früher einmal als eine Art Sprachwächter fungiert, sich aber irgendwann umorientiert. Heute dokumentiert er die Sprache gewissermaßen. Was - aus Redaktionssicht - in die Alltagssprache eingegangen ist, wird im Duden aufgenommen. Wie Wahrig das sieht, entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn ich nicht irre, ziehen viele Germanisten Wahrig vor, ich persönlich kenne ihn schlicht nicht.

Was mich verwundert, ist, dass du Politiker als Quelle neuer Begriffe ansiehst. Das sehe ich nun ganz anders. "Downloaden" dürfte ebenso wenig aus der Politik stammen wie "Handy", nur um zwei höchst populäre Beispiele zu nennen. Worauf beziehst du dich?

für dich bestimmt interressant: Neusprech, hier wird einem Wort die ursprüngliche Bedeutung entrissen und was anderes ist dann gemeint. so werden Menschen umerzogen

der bekannteste Neusprechsatz:Krieg ist Frieden, Frieden ist Krieg

beim neusprechblog werden Wörter auf ihre Umdeutung untersucht, schau mal rein:

http://neusprech.org/

Langenscheidt Verlag befasst sich ständig mit den "leiden des jungen Wörter"

so heisst tatsächlich auch ein buch von loangenscheidt...

und dieser verlag gibt auch wörterbücher über allle neuen wortbegriffe für "männer, frauen und über" was wiess ich raus..

gehe mal in einen buchladen nd lass dich dort beraten...

du wirst erstaunt sein, was es alles gibt... lg

PONS gibt auch immer mal wieder Bücher darüber heraus.

Selbstverständlich : Die Konkrete ausssage der addikulation der Deutschen Rechtschreichbung

Was möchtest Du wissen?