Neue Steuerberaterin wll Steuerklärung vom Vorjahr?

5 Antworten

Habt Ihr denn keine Kopie in Euren Unterlagen?? 

Ansonsten vielleicht den letzten Steuerbescheid? 

Oder eine andere Steuerberatung suchen, das scheint mir doch nicht besonders kompetent. Wahrscheinlich ist die neue von dem hinterlassenen Chaos überfordert und möchte einfach eine Art Blaupause aus den Vorjahren, um sich möglichst viel Arbeit zu ersparen. Verständlich, aber nicht besonders professionell.

Ohne Vollmacht darf das Finanzamt den Bescheid nicht an die neue Steuerberaterin aushändigen. Entweder Sie bitten das Finanzamt, eine Kopie an Sie persönlich zu senden oder Sie geben der neuen Steuerberaterin eine Vertretungsvollmacht (haben die meisten Kanzleien vorgefertigte Anlagen für).

Die Steuererklärung des Vorjahres hilft gewaltig bei der Erstellung der neuen Steuererklärung.

Es sind dann nämlich die persönlichen Daten vorhanden, bei den Renten der Rentenbeginn und bei der Vermietung die Daten über das Objekt, die Einnahmen und die Werbungskosten (Abschreibung, Schuldzinsen usw.)

Kann ich Miete einbehalten bei nicht korrekter Kündigung?

Hallo! Ich habe mal eine Frage! Ich habe eine Wohnung gemietet. Diese Wohnung befindet sich direkt über einem Restaurant. Den Mietvertrag habe ich mit dem Besitzer des Hauses gemacht, NICHT mit dem Pächter des Restaurants. Da der Pächter des Restaurants kein Interesse an der Wohnung hatte, hat er sie dem Besitzer zur Vermietung überlassen. Ich bin eingezogen. Nun hat mir der Vermieter wegen Eigenbedarf gekündigt. Ich habe ihn schon informiert, dass er das nicht darf und diese ganze Sache mit dem Eigenbedarfsrecht geklärt. Nun habe ich schon eine neue Wohnung und die Schlüsselübergabe steht zu Ende September an. Ich hatte mit ihm besprochen, dass ich wegen der anstandenen Kosten ( Umzug, Renovierung etc ) 2 Monatsmieten einbehalte. Darf ich das? Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

1 Hauptjob, 2 Minijobs - zeitlich versetzt

Hallo,

meine Angelegenheit erweist sich leider etwas kompliziert, wodurch ich euch gerne um Rat fragen möchte.

  • 1. Minijob angestellt* Jan-Dez 2013* (seit mehreren Jahren bis 2012 einzigster Job, somit Lohnsteuerkarte 2010 abgegeben und als Lohnsteuerklasse 1 geführt, leider auch bis Dez.) -> Verdienst: Jan-Aug 2013: ca 300€ monatlich = 2400€, seit Sep zwar angestellt aber kein Verdient (es wurden bisher keine Steuern und Sozialabgaben geleistet)

  • 2. Minijob Feb-Jul 2013 nur mit Steuernummer und somit Lohnsteuerklasse 6 geführt -> Verdienst Feb-Jul: ca 200€ monatlich = 1200€ (es wurden Sozialabgaben und Steuern nach Kl6 abgeführt)

  • Hauptjob Aug-Dez 2013 da Lonsteuerkarte bei 1.Minijob abgegeben wurde, wurde der Verdienst bisher über Lohsteuerklasse 6 abgrechnet, Sozialabgaben wurden ebenfalls geleistet -> Verdiest Aug-Dez: ca 900€ monatlich = 4500€

Gesamtverdienst 2013: 8100€

Da mein Hauptjob mit Klasse 6 zunächst besteurt wurde, möchte ich gerne die zu viel gezahlten Steuern per Lohnsteuererklrung zurückholen. Theoretisch dürfte ich ja gar keine Steuern bis zu einem Verdienst von 8004 + Werbungskosten (wahrscheinlichdie Pauschale von 1000€) zahlen. Außerdem wäre es weiterhin vom Voteil wenn Minijob 1 auch als solche anerkannt wird, um keine Sozialabgaben nachzuzahlen.

a.) Zunächst stellt sich für mich die Frage ob beim Finanzamt das gesamte Jahr zusammen betrachtet wird.? Oder das Finanzamt eine monatliche Abrechnung durchführt?

b.) Neben meinem Hauptjob (den ich aber erst ab Aug habe) dürfte ich einen weiteren abgabefreien Minijob annehmen, und der 2. Minijob wird einfach zum normalen Verdienst dazu gerechnet? Ist das so korrekt? Und darf ich das für das gesamte Jahr so betrachten, vor Aug gab es ja eigentlich keinen Hauptjob?

c.) da die verschiedenen Jobs leider ungünstig gemeldet wurden: - 1. Minijob als Klasse 1 - 2. Minijob als klasse 6 - Hauptjob ab Aug als Klasse 6

weis ich nun nicht so richtig welchen der Verdienste ich wo bei der Steuererklärung eintragen sollte? Hauptjob + 2. Minijob hätte ich in Anlage N bei Stuerklassen 1-5 eingetragen, 1. Minijob hätte ich komplett weggelassen. Komme ich damit zum Ziel oder muss ich die Einkünfte der 1. Minijobs doch melden, da sie im Vorfeld ja mit Klasse 1 gemeldet wurden.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten und Hilfestellungen. Gruß

Baili

...zur Frage

Gilt die Vermietung und Verwaltung von Wohneigentum als Gewerbe?

Meine Eltern sind beide Rentner. Ihnen gehören, zusätzlich zum Eigenheim, etwa 13 Wohnungen, die sie vermieten, warten und regelmäßig sanieren lassen. Wegen ihrer Steuererklärung, die meine Mutter selbst erledigt, jammern die beiden jedes Jahr auf hohem Niveau. Ich sagte ihnen, wenn sie sich überfordert fühlen, können sie die Bearbeitung doch an die Lohnsteuerhilfe abgeben. Die macht das doch für Angestellte und Rentner. Darauf meinte mein Vater, das geht nicht, schließlich wären sie ja Unternehmer. Stimmt das wirklich? Berufstätig sind sie ja nicht mehr. Dann muss die Immobilienverwaltung wohl als Gewerbe zählen, oder?

...zur Frage

Darf eine Steuerberaterin das?

Ich habe aus empfehlung von einer bekanntin eine steuerberaterin beauftragt meine steuerabrechnung zu machen. Die Dame hat mich am Montag angerufen dass die Papiere auf dem weg sind, ich sie nur noch unterschreiben und bei meinem Finanzamt abgeben müsse. Und ich solle dann bitte die ausgemachten 50€ ihr zu überweisen. Bis dahin alles gut.Dann habe ich meine kontoauszüge geholt und habe gesehen dass mor zweimal 14,95 von "smartsteuer" abgebucht wurden. Dies habe ich gegoogelt und habe gesehen dass das eine Internetseite ist, wo PRIVATPERSONEN ihre steuer selbst machen können. Dies habe ich nie gemacht. Ich habe der "Steuerberaterin" geschrieben ob sie etwas damit zu tun hat, worauf sie eiskakt gesagt hat "da hätten nur einmal 14,95 abgebucht werdeb sollen". Ich war schockiert. Darauf fragte ich sie warum sie das über so eine Internet seite gemacht hat, und auch noch MEIN konto angibt zum abbuchen, das hätte ich selbst auch gekonnt, dafür brauche ich niemanden 50€ zahlen. Darauf meinte sie nur dass ihr Programm grade kaputt wäre deshakb hat sie es so gemacht....Dazu, auf den Papieren für das finanzamt ist weder eine Unterschrift, noch ein Stempel von ihr. Ich habe im nachhinein ihren Namen gegoogelt und ich hab auch nichts gefunden. Wir befürchten jetzt sie sei gar nicht berechtigt Steuererklärungen zu machen.Meine frage wäre jetzt ob es rechtens ist, dass sie meine steuerklärung über ein onlineportal für privatepersonen macht, da meine kontodaten angibt für die gebühr, und mir für so etwas dann auch noch 50€ berechnet? So viel ich weiß machen Steuerberater alles selbst?!

...zur Frage

Bekommt man als Einzelunternehmen eine neue Steuer-Identifikationsnummer, oder behält man seine private?

Spielt außerdem die Frage, ob Kleinunternehmen eine Rolle?

Und gilt gleiches für die Steuernummer?

Vielen Dank für eure Antworten :)

...zur Frage

Steuer! Muss ich die in Ebay verkauften Artikel versteuern?

Hallo Leute,

ich hab ne große Frage uns war meine Mutter ist Vertreterin und kauft gelegentlich Staubsauger von ihren Kunden und nimmt sie als Anzahlung. Sie kauft sie weit über den eigentlichen gebrauchten Wert und jetzt meine eigentliche Frage weil die Sauger sich bei uns daheim schon stapeln muss ich die Sauger versteuern wenn ich sie bei Ebay verkaufe? Unsere Steuerberaterin wusste da nicht weiter. Meine Mutter meinte ich sollte mal bisschen im netzt recherchieren, da ich rein gar nichts gefunden habe wende ich mich an euch. Sind ca. 5 Stück im Monat

lg Daniel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?