Neue Sorgerechtsregelung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo nun melde ich mich mal zurück, tja das mit dem Anwalt hat bei Ihm nun doch nicht geklappt... Sein Anwalt meinte nämlich zu Ihm wann er denn mal Unterhalt zahlen wolle, er darauf kann ich nicht.... Dumm gelaufen für Ihn....

Nun kommt er mit dem Jugendamt, die wollen morgen kommen und sich einen Eindruck verschaffen von meinem Sohn, da mein Ex sich dort gemeldet hat mir wäre es in den letzten Wochen schlecht gegangen.... Ja ist es auch, bin zu meiner Tochter mit meinem Sohn weil es Ihr schlecht ging und nach einer Woche wieder zurück zu meinem Mann... Habe meiner Tochter helfen können und mich damit beruhigter....

Nun meine Frage soll ich denen von dem JA alles was im Vorfeld gelaufen ist... JA alte Heimat, Anwaltschrieben meines Anwaltes zeigen oder nicht.... Ich habe keine Bedenken wenn sie kommen, denn mir geht es nachdem ich bei meiner Tochter war besser und beruhigter bin ich nun auch.....

Finde es nur schlimm das Ihm nicht bewußt ist was er dem Jungen damit eigentlich antut.... Denn würde es zu einer Hilfe kommen vom JA würde er davon nicht profit ziehen, denn dann würde das JA eh zum Wohles Kindes erstmal eine Pflegefamilie suchen und er hätte Ihn dann auch nicht bei sich.... Ich weiß aber dazu kommt es nicht!

Kann man danach eigentlich auch Anzeige stelle, wegen Verleumdnung und Rufschädigumg, denn sowas lasse ich nicht auf mich und meinem Sohn sitzen... Kindergarten meines Sohnes habe ich bereits auch davon berichtet, sie sagten darauf.... Der Junge ist ausgeglichen und gut entwickelt, was das solle Wissen sie auch nicht....

Hat jemand ein Rat für mich, wie ich mich verhalten soll, denn ich werde sicher mich nicht verstellen oder alles Tip Top in Ordnung bringen, denn schließlich leben wir hier und nicht in KH...

Wie soll da eine gemeinsame Sorge ausgeübt werden, wenn der Kindsvater die Nähe der Mutter sucht?.... Deswegen geh ich, kann hier nicht in Ruhe normal Leben, gibt es einen neuen Partner kommen die Drohung noch schlimmer... Ich denke mal das es für ein Kind nicht förderlich ist, die Mutter so fertig zumachen.... Da ja zum Wohle den Kindes entschieden wird, frage ich mich manchmal wo die Eltern gesehen werden, wenn es der Mutter/Vater wo das Kind lebt schlecht geht, geht es dem Kind zwingend auch schlecht, oder seh ich das falsch?

Habe gestern mit meiner Anwältin telefoniert.... Möchte nur ne kurze Mitteilung darüber machen, was man mir dort sagte.... Chancen auf ein gemeinsames Sorgerecht ist in diesem/meinem Fall unzumutbar... Drohung/Nachstellen/Verfügung/Fotos von meinem Sohn im Internet veröffentlichen/suizied Versuche... Null Chancen für Ihn! Habe alles was ich über 3 Jahre gesammelt habe aufgelistet bei meiner Anwältin... Kann nur einigen den Rat geben die sich in der selben Situation befinden... Hebt alles auf, man weiß nie wozu sowas gut sein mag.....

Die Verknüpfung von Dir zwischen Unterhalt und Sorgerecht ist ja recht interessant. So wie Du argumentierst, wundert mich, da Du offenbar (berechtigter Weise) Unterhalt forderst, nicht selber einen Antrag auf gemeinsames Sorgerecht gestellt hast. Diese Verknüpfung Mutter kommt mit Vater nicht aus, das ist schlecht für die Mutter und wenn es der Mutter schlecht geht, geht es dem Kind schlecht ist schon mehr als egoistisch. Warum Fragst Du hier, wenn Du scheinbar schon vorher den Ausgang des Verfahrens kennst? Mir drängt sich, anhand Deiner Schilderungen der Verdacht auf, das Du diejenige bist, die den Vater bestrafen will, weil er sich nicht so verhält, wie Du es gerne hättest.

Aha, ist deine Vermutung also? Da muss ich dir leider wiedersprechen.... Ach egal, denk was du möchtest, aber Urteile nicht voreilig... Vater kommt mit Mutter nicht aus, da es gegen Ihm schon eine einstweilige Verfügung gab und sowas kommt nicht von ungefähr und ojhne Beweise.... Sorry, aber sowas ärgert mich solche antworten hier zubekommen, wenn man den genauen Sachverhalt nicht nachliest....

0
@henne67

Es mutet schon sehr komisch an, Du hast eine einstweilige Verfügung und setzt sie nicht durch? Was soll dass? Alles was Du hier schreibst ist ziemlich unsinnig. Setz Deine einstweilige Verfügung durch und Du bist einen großen Teil Deiner Probleme los! Entweder Du setzt Dein Recht (einstweilige Verfügung) durch oder Du lässt es bleiben, das rum jammern bringt nichts.

0
@jsoelde19

Ja warum habe ich das nicht gemacht? Weil ich den Kontakt für mein Sohn zu seinem Vater aufrecht halten wollte... Naja, ich denke spielt hier keine Rolle! Jeder hat seine Meinung, aber ich war der Meinung das ganze beruhigt sich einmal.... Zu dumm gedacht... Will hier nicht jammern, aber ich will hier mal etwas los werden.... Hoffe man kann mich dort in dieser Hinsicht verstehen....

0

Natürlich kannst du umziehen-und das solltest du auch (=mach!!)!

Und das du ihn sein Kind hast sehen lassen, kann nur positiv ausgelegt werden.

Nimm dir auch einen Anwalt, lass dich beraten und NICHT nervös machen, das bringt deinem Kleinen und dir gar nichts!

Wegen dem gemeinsamen Sorgerecht muss Mann nun mal vor das Fam.gericht, da du es nicht willst. Wegen dem Umzug gilt der derzeitige Istzustand, heißt er kann noch nicht mitreden. Du solltest aber überlegen ob es fürs Kind gut ist wenn er nicht mehr regelmäßig Kontakt zum Vater hat. Nicht jeder Vater hat die fin. Möglichkeiten laufend lange Autofahrten und Übernachtungen usw. zu bezahlen. Mein großer Sohn ist seit fast 10 J. selbst in dieser Situation und wird von uns finanziell unterstützt, sonst sehe es mau aus, da sind aber 600km zu überbrücken. Ich denke der Vater hat auch Angst das Kind zu verlieren und beantragt deshalb das Sorgerecht.

Ich wollte Ihm die Möglichkeit bieten, den Jungen weiterhin zusehen, nur wie soll es funktionieren wenn man ständig beleidigt wird und einem nachgestellt wird und das immer noch nach 3 Jahren?... Es gibt eine Verfügung gegen Ihn, mich in Ruhe zulassen,a ebr er hält sich nicht dran... Was ist besser für ein Kind ich ziehe mit Ihm erneut vors gericht wo der vater ins Gefängnis geht oder eine geldstrafe bekommt oder wo der vater den Kleinen regelmäßig sehen konnte und ich Ihm das auch weiterhin ermögliche?

0
@henne67

Du solltest deine eigene Befindlichkeit immer hintenan stellen. Wichtig sollte nur euer Kind sein.

0
@carsten1979

Nicht in dem Fall, wenn es über das Kind geht..... Und das geht hier mit über das Kind! Wenn mir mein Kind nicht wichtig wäre, hätte ich den Riegel längst vorgeschoben, oder? habe ich das? NEIN im gegenteil, habe sie offen gelassen!

0
@henne67

Und glaube mir bitte, wenn ich das meinem Anwalt zeige, da es die Verfügung gibt, er dafür bestraft werden würde und ich glaube da leidet das Kind.... Also geht es nicht um meine Befindlichkeit sondern letzendlich auch um den Kleinen.... Möchte diese Sachen nicht auffahren, aber wenn es soweit kommt werde ich es tun, denn hier ist keine elterliche gemeinsam Sorge möglich, sonst hätte ich dem längst eingewilligt, aber nicht unter diesen Vorrausetzungen, denn da liefer ich mich ins offene Messer und er wird jede Möglichkeit ausschöpfen um in meiner Nähe zusein

0
@henne67

Fühle dich bitte nicht angegriffen. Ich bin nur der Meinung Erwachsene sprich Eltern müssen mit allem was eine Trennung mit sich bringt fertig werden. Egal wie heftig das ist. Einer von Beden fühlt sich immer als Verlierer und reagiert meist entsprechend. Mir ist nur immer wichtig das beide Eltern im Interesse ihrer Kinder Eltern bleiben können. Kinder brauchen beide Elternteile, auch wenn irgendwann mal ein neuer Partner kommt.

0
@carsten1979

Ich fühle mich nicht angeriffen , ich fühle mich hier nicht verstanden.... Habe Ihn den Kleinen gegeben, hatte es auch weiterhin vor, aber wie soll ein gemeinsames Sorgerecht zustande kommen wenn der Kindsvater es nicht begreifen will und kann.... Wenn ich die Verfügung nehme, sie meinem Anwalt überreiche, muss er doch so schlau sein, das es noch ein Strafverfahren wegen übeler Nachrede, Beleidigung und Nachstellen kommt, oder? Deswegen sage ich hier ganz klar, auch ein Gericht sollte prüfen was voran gegangen ist .... So werde ich aufjedenfall einen Widerspruch einlegen, denn hier im meinem Fall gibt es kein gemeinsames Sorgerecht, nur das alleinige für wem es auch dann ausfällt.... Ich betone hier nochmal, mein EX-Freund hat den Kleinen mehr gehabt als es gerichtilich ausgefallen wäre, ich tat es für Ihn und den Lütten, habe mich beleidigen und und und lassen, ich glaube mal da muss man den anderem Elternteil auch mal sehen!

0
@henne67

Wir User wissen nicht was in und nach eurer Beziehung abgegangen ist. Die Familiengerichte beurteilen die Erziehungsfähigkeit der Eltern und in diesem Zusammenhang auch was für einen Charakter jedes Elternteil hat. Warte doch erstmal ab ob das Gericht für das gem. Sorgerecht entscheidet. Ich habe nur im Bekanntenkreis erlebt, das einer Mutter das Sorgerecht abgenommen wurde, weil sie den Umgang mit dem Vater hintertrieben hat. Sie konnte nicht verwinden das sie sitzen gelassen wurde.

0
@carsten1979

Sicher muss ich abwarten, aber ich habe gelesen, er bekommt es und überprüft wird erst wenn ich Widerspruch eigelegt habe... Ich wäre nie diesen Weg gegangen, hätte versucht für den Kleinen gemeinsam einen Weg zufinden, hätte Ihn zur Not auch gebracht... Dann wird vom Gericht entschieden und wenn er pech hat bekommt er nur die Besuchsrechte und das unter Aufsicht... Das wollte ich für den Kleinen vermeiden, nun seh ich aber, er schürt den Krieg und ich werde nicht mehr still halten... Ganz ehrlich? Ich habe Ihn zuviel Freiheiten was den Kleinen betrifft gegeben und nun so, habe Ihn in allem mit einbezogen, OP, Kindergarten und und und.... Aber wie ich schon gesagt, Ihm geht es scheinbar nicht nur ums Wohl des Kindes, sondern der Mutter ein reinzuwürgen..... Unterhalt zahlt er auch nicht... Will aber in allem mit einbezogen werden, das ist ne Lücke in unserem System! Wer zahlt hat auch Ansprüche1 Denn ich finde auch daran sieht man ob es ein Intresse zum Wohl des Kindes gibt! Sorry, aber meine Meinung ist einfach diese... Nehme hier nicht Partei der Frau an, sondern seh es im umgekehrten genauso!

0
@henne67

Der Vater bekommt es nicht automatisch. Es wird für ihn nur einfacher. Früher hatten Väter doch keine Chance wenn die Mutter dagegen war. Das hat sich lediglich geändert. Zum Unterhalt kann ich mir keine Meinung erlauben. Ich weiß nicht ob er leistungsfähig ist.

0
@carsten1979

Nein ist er nicht.... Ist arbeitslos! Aussage von Ihm, er möchte sich lieber mehr um den kümmern als arbeiten zugehen....

0
@henne67

ich finde die Regelung für Väter wirklich gut, die wo die Mutter wirklich den vater ausspielt, aber für Väter denen wo die Frau wirklich alles tut das der Kontakt zustande kommt " ungerecht".,,, ich hoffe wirklich, dass man mir da ich den Lütten meinem Ex mehr Freiheiten gegeben habe keinen Strich durch die Rechnung zieht........

0
@henne67

Jugendämter und Gerichte entscheiden im Interesse der Kinder. Darauf solltest du vertrauen. Mal was anderes. Deiner Grammatik nach kommst du aus Baden-Württemberg, oder? Ich auch.

0
@carsten1979

Ohje, ne das wird meine neue Heimat..... Ist ja klasse das ich so schnell annehme... :-)

0
@carsten1979

Du schreibst Jugendämter, kann es auch nen Vorteil sein, dass wir dort mehrere Gespräche hatten und das Jugendamt mir sogar riet, wenn sie bedroht werden, haben sie das recht dem Kindsvater den Jungen nicht zugeben aus Schutz vor sich selbst?... habe dem Jugendamt gesagt, soweit möchte ich es nicht kommen lassen... er sagte mir darauf es ist aber Ihr recht, da es kein gerichtliches Urteil gibt wo der Kindsvater den jungen alle 2 Wochen sehen darf, sondern eine einvernehmliche Regelung zwischen ihnen und dem Kindsvater gibt das er Ihn 2 Tage der Woche bekommen kann... Jugendamt riet Ihn zur Beratungsstelle was wir sogar gemeinsam in Anspruch genommen hatten das ich ihn sein Sohn nicht nehmen will, sondern er lernen muß mich frei zugeben, desweiteren wurde Ihn eine Psychologien nahegelegt, die er aber mit den Worten "ich bin doch nicht bekloppt" abgelehnt hat? ich weiß man kann mir hier nicht sagen so oder so, aber man kann mich vielleicht bissel beruhigen....

Ich danke euch allen, das hier ein paar Worte los werden konnte und Ihr mir nun bissel die Angst genommen habt....

0
@henne67

Die Verknüpfung von Dir zwischen Unterhalt und Sorgerecht ist ja recht interessant. So wie Du argumentierst, wundert mich, da Du offenbar (berechtigter Weise) Unterhalt forderst, nicht selber einen Antrag auf gemeinsames Sorgerecht gestellt hast. Diese Verknüpfung Mutter kommt mit Vater nicht aus, das ist schlecht für die Mutter und wenn es der Mutter schlecht geht, geht es dem Kind schlecht ist schon mehr als egoistisch. Warum Fragst Du hier, wenn Du scheinbar schon vorher den Ausgang des Verfahrens kennst? Mir drängt sich, anhand Deiner Schilderungen der Verdacht auf, das Du diejenige bist, die den Vater bestrafen will, weil er sich nicht so verhält, wie Du es gerne hättest.

0

Was möchtest Du wissen?