Neue Katze und *alter* Kater streiten sich wieso?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

3 Tage sind überhaupt noch keine "Zeit", um zu erwarten, dass sich die Katzen miteinander vertragen.

So wie sich deine Katzen verhalten, war das bei unseren beiden am Anfang auch. Da hab ich auch oft den Eindruck gehabt, die beiden würden sich überhaupt nicht vertragen. Mit der Zeit gab es aber immer weniger "Streiterei" und die kleine Katze wurde mutiger und hat sich nicht gleich immer vor dem älteren Kater versteckt.

Auch heute spielt der ältere der beiden Kater noch so "grob" mit dem jüngeren Kater, dass man glauben könnte, sie würden sich überhaupt nicht akzeptieren. Ein paar Minuten später liegen sie wieder zusammengekuschelt auf dem Sofa.

Wir Menschen neigen zu einer sehr "rosaroten" Sicht solcher Vergesellschaftungen, weil wir davon ausgehen, dass die Tiere "dankbar" sein müssten, dass wir ihnen gleichartige Gesellschaft geben. In der Tierwelt geht's da aber einfach oft etwas ruppiger zur Sache. Spätestens, seit dem mir mal ein langjähriger - damals war es ein Papageienhalter - gesagt hat, so lange kein Blut fließt, ist alles gut, versuche ich, meine eigenen Nerven zu beruhigen und die Tiere das "ausraufen" zu lassen (bevor es jemand falsch versteht: Natürlich in einem gewissen Rahmen, dass es zu heftig wird und Blut fließen oder Verletzungen erfolgen würden, würde ich natürlich nicht zulassen). Damit bin ich in all den Jahren aber gut gefahren; nicht gleich beim ersten heftiger aussehenden Annäherungsversuch die Flinte ins Korn zu werfen.

Wenn ihr beide Katzen gleich behandelt, so dass wirklich keiner der beiden das Gefühl hat, zurückgestellt zu werden, sondern seine Streichel- und Futtereinheiten durch den anderen nicht kleiner werden, würde ich nach 3 Tagen die Vergesellschaftung noch nicht als gescheitert ansehen.

Es gibt im Tierfachhandel solche speziellen Duftstecker für Katzen, die hatten wir damals auch. Ich kann allerdings nicht beurteilen, ob sich die beiden Tiere ohne diesen Stecker schlechter aneinander gewohnt hätten oder es länger gedauert hätte.

Möglicherweise dient das Zeug nur der eigenen Beruhigung ("Man tut ja was dafür, dass die Katzen sich vertragen").

Ich halte das Verhalten deiner Katzen jetzt aber für normal und noch keinen Grund, dass der Neuzugang wieder abgegeben werden müsste. Solche Dinge dauern einfach !

Ach ja und ich habe immer beide Tiere, die ich miteinander "vergesellschaften" (blödes Wort irgendwie) wollte, frei im Haus rumlaufen lassen. Türen zu jedem Zimmer, in dem sie sich auch später frei bewegen durften, waren offen. Es gab im Haus genügend Rückzugsmöglichkeiten, wo sich derjenige, der das Gefühl hatte, er bräuchte eine Auszeit, zurückziehen konnte, ohne das der andere ihm folgen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zumbaaa
24.08.2016, 12:10

Vielen vielen Dank für die super Antwort 

Wir werden es so machen 

Diesen duftstecker haben wir bereits hier ;)

0

Hi,

Kann das sein das der Kater erst 10 Wochen war wo ihr ihn geholt habt? Das war möglicherweise zu früh, bis zur 12. Lebenswoche erzieht die Mutterkatze die Kitten, hier ein kleiner Auszug von http://www.feline-senses.de/das-richtige-abgabealter.html

"Im Entwicklungsprozess der ersten 12 Wochen werden von der Mutter klare Grenzen gesetzt, damit ihre Kinder wissen, dass man nicht alles machen und bekommen kann. Es lernt mit dem ‚Frust’ und der Situation umzugehen. Kitten ohne diese Erfahrung entladen oft ihren Frust in Aggression oder anderem ‚unerwünschtem Verhalten’ gegenüber Menschen oder Dingen."

Da er euch beißt und auch mit der anderen nicht klar kommt, würde ich denken das er das verpasst hat zu lernen. Da braucht man wesentlich mehr Zeit um zwei Tiere aneinander zu gewöhnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie habt ihr die Katzen denn zueinander gelassen? Kastriert sind sie noch nicht, nehme ich an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zumbaaa
24.08.2016, 11:15

Nein die beiden sind nicht kastriert 

Wir haben ihn erstmal weg genommen und sie die Wohnung erkunden lassen. 

Dann haben wir beide auf den Arm genommen und schnuppern lassen. Schnuppern schnuppern fauchen.... dann ging es los 

0
Kommentar von schokocrossie91
24.08.2016, 11:42

Wie sukueh bereits geschrieben hat, sind drei Tage überhaupt nichts. Nach drei Monaten lässt sich eine Prognose stellen. Lasst die Katzen in Ruhe und kastriert sie beide so früh es möglich ist, danach müssen sie sich noch einmal neu aneinander gewöhnen, da durch den umgestellten Hormonhaushalt auch der Duft anders wird. Gebt dem Mäusen ein Jahr und zwingt sie nicht zu Interaktion, dann wird das schon. Fauchen, kratzen und beißen ist aber in jedem Fall erstmal normal. Erst wenn Blut fließt, sollte man einschreiten, ansonsten die Tiere machen lassen.

1

Das kannst du leider nur änder indem eine weg gibst in den allermeisten fällen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?