Neue Katze sitzt auf hohem Schrank und versteckt sich?

6 Antworten

Unbedingt in Ruhe lassen! Es kann mehrere Wochen dauern, bis sich eine Katze an die neue Umgebung gewöhnt. Gebt ihr die Zeit, die sie braucht!

Die Katze ist mit dieser neuen Situation einfach überfordert. Du solltest ihr Futter, Wasser und Klo vor den Schrank stellen und nicht darauf, denn momentan ist das ihr Rückzugsort an dem sie sich sicher fühlt.

Ansonsten ganz in Ruhe lassen, wenn geht sogar die Tür zu machen, Katzen sind neugierig und sie brauchen einige Zeit, ihre Umgebung zu erkunden und auch ihren Menschen zu vertrauen.

Sie ist ja auch schon älter und da kann es unter Umständen länger dauern, lasst ihr die Zeit und habt vor allen Dingen Geduld und bedrängt sie auch nicht.

Zunächst finde ich es klasse, dass Ihr eine Katze aus dem Tierheim adoptiert habt, dazu noch eine etwas ältere Fellnase! DH!

Katzen sind Gewohnheitstiere und hassen Veränderungen, daher stellt ein Umzug ins neue Heim natürlich einen besonderen Stress für sie dar. Wenn Eure Fellnase sich im Augenblick versteckt und nichts frisst oder trinkt, dürfte dies der neuen und ungewohnten Situation geschuldet sein.

Lasst die Katze auf alle Fälle erst mal zur Ruhe kommen und bedrängt sie nicht, sondern lasst sie auf Euch zukommen, wenn ihr danach ist. Sprecht mit leiser Stimme zu ihr, damit sie sich an Euch gewöhnen kann - lest ihr notfalls z.B. etwas aus der Zeitung vor ;-).

Wenn sie sich ein wenig beruhigt und akklimatisiert hat, wird sie sich von ganz alleine hervortrauen, getrieben von Neugier, vielleicht auch von Hunger oder Durst. Falls sie noch länger "abgetaucht" bleibt, könnt Ihr ihr ihren Futter- und Wassernapf in Sicht- und Reichweite stellen, bis sie sich aus ihrem Versteck traut. Dabei hat es sich zum Beispiel auch bewährt, ihr - falls möglich - zunächst das gleiche Futter und das gleiche Katzenstreu anzubieten, wie sie es aus ihrer früheren Umgebung gewohnt ist.

Viele Katzen erkunden ihr neues Heim erst nachts im Schutze der Dunkelheit, wenn sie sich in aller Ruhe dort umsehen, fressen und trinken können. Daher sollten Futter und Wasser sowie die Katzentoiletten natürlich auch nachts frei zugänglich sein.

Hilfreich wäre es für die Eingewöhnung bestimmt auch, falls Ihr vom Tierheim Dinge bekommen könntet, die Eurer Katze besonders vertraut sind (z.B. ihr Lieblingsdeckchen oder -spielzeug).

Ansonsten solltet Ihr ihr möglichst viele Rückzugsmöglichkeiten anbieten (z.B. Katzenhöhlen, Kartons, separates Zimmer, abgesicherten Balkon etc.).

Falls die Fellnase als Einzelkatze geplant ist, wäre es - wenn die Situation es zulässt - sehr sinnvoll, über einen Kumpel für sie nachzudenken, da Katzen i.d.R. keine Einzelgänger sind, und nicht alleine gehalten werden sollten - erst recht nicht als reine Wohnungskatze.

Jetzt wäre ggf. der ideale Zeitpunkt, ihr noch eine(n) Partner(in) dazu zu holen, den/die sie schon von früher kennt (z.B. einen Tierheimkumpel, der bzw. den sie vielleicht schon vermisst?) - dann entfällt der später mögliche Stress einer Zusammenführung mit einer gänzlich unbekannten Samtpfote (zumal beide Katzen dann die gleichen "Startbedingungen" bei Euch haben).

Ansonsten ist es natürlich hilfreich, Stressfaktoren zu vermeiden (Lärm, Unruhe etc.), und z.B. den Kontakt mit Kleinkindern oder Fremden in der Einführungsphase möglichst auf ein Minimum zu beschränken, um die Katze nicht zusätzlich zu überfordern.

Eventuell stressbedingten Problemen solltet Ihr - natürlich nicht nur in der Anfangsphase - mit viel Ruhe, Geduld, Nachsicht und Verständnis begegnen.

Alles Gute und viel Vergnügen mit der Fellnase! 

War sie gar nicht unten? Nichts gefressen, nicht auf dem Klo? Dann würde ich ihr alles oben auf den Schrank stellen und abwarten. 

Wenn sie aber z.B. Nachts, oder wenn ihr nicht da seid, die Wohnung erkundet, stellt ihr unten besonders leckeres Futter, etc hin und auch hier gilt, einfach abwarten. 

Irgendwann wird sie sich schon zeigen.

Lasst sie in Ruhe, sobald sie runter möchte, würde sie es tun. Ich finde es gerade mit Tieren aus dem Heim etwas schwieriger, da man nie weiß, was sie erlebt haben. Sie sollte sich erst mal in der neuen Umgebung einleben, dann wird das alles von ganz allein;)

Was möchtest Du wissen?