Neue Katze an Freigang gewöhnen - wie verhindern dass sie wegläuft?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ob er zu Dir zurück kommt, hängt davon ab, ob Du seine einzige "Futterquelle" bist. Wie schon vor mir gesagt, es wird nicht Deine Katze werden, wenn Du sie nur fütterst und 1-2 Stunden am Tag etwas mit ihr machen kannst. So verbindet die Katze mit Dir nur Futter und nicht, was sie normalerweise mit einem Besitzer verbindet: Streicheleien, Liebe, Fürsorge und ein geteiltes Haus. Außerdem gefällt es einer jungen Katze garantiert nicht, im Winter in einer Scheune eingesperrt zu sein. Wenn die Katze nicht bei Dir wohnen, sondern nur bei Dir fressen kann, solltest Du Dir keine Katze anschaffen. Punkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie willst du es anstellen, daß der Kater mit dir mehr verbindet als Futter? Intensiv drum kümmern sagst du. Du gehst im Winter raus in die kalte Scheune und nimmst ihn auf den Schoß und bleibst in der Kälte dabei sitzen? Wie oft und wie lange machst du das? Und wie oft wirst du ihn dann "wegstossen" wenn er in deinem Schoß schnurrend eigepennt ist und dir kalt wird weil du bewegngslos da sitzt? Katzen kommen durchaus auch gerne mal zwischendurch zu einem und verlangen sich Aufmerksamkeit und zwar wenn sie das wollen. Wenn dann gerade keiner da ist oder die Tür ist zu, gehen sie eben woanders hin. Haustier kommt eben von Haus und nicht von Scheune. Es tut mir leid dir das zu sagen aber Eigenwilligkeit ist eben eine Eigenschaft von Katzen. Aber das Tier hats in eurer Scheune vermutlich immer noch besser wie im Tierheim. Du solltest aber nicht mit einem verschmusten Hauskater rechnen, sondern eher mit einem freiheitsliebenden Scheunenkater, der sich an das Leben gewöhnt das er kennen lernt. Immer draussen, immer auf Achse und wenig kuschelig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sachlich123
26.06.2013, 12:36

Und das Risiko, daß er irgendwann nicht wiederkommt oder nur noch sporadisch, weil ers woanders besser hat ist natürlich entsprechend gross.

1

Wir haben unsere Katze die ersten zwei Wochen bei uns in der Wohnung gehabt, damit er sich an uns und das Haus gewöhnt. Danach haben wir ihn auch raus gelassen und er ist immer wieder zurück gekommen. Und hat auch bei uns gefressen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TMayrhuber
26.06.2013, 10:09

Das ist ja gerade mein Problem - er darf bei uns nicht ins Haus :/

0

Sorry TM draußen wird Dein Kater es nie so gut haben wir drinnen.

1-2 Sunden ist keine intensive Beschäftigung und Katzen merken, ob Deine Zuwendung für sie ok ist.

Aber um Deine Frage zu beantworten:

Stell Dir mal vor Du bist nen Weisenkind in einem Heim, dann komme ich und befreie Dich von den Jugendheim. Ich sage aber, ey Du ich mag Dich echt, aber ins Haus kommste mir nicht und dann erübrige ich 1-2 Stunden am Tag für Dich. Wie würdest Du das finden?

Vor allem wenn Du Dir sagst: " Ey der Typ ist ja echt sympathisch, da will ich mehr Zeit mit ihm zusammen verbringen.

Wenn eine Katze jemanden mag, will sie auch was von ihm haben. Die Zeiten, die Deine künftige Katze mit Dir verbringen kann, kannst Du locker ausdehnen, wenn sie zu Dir ins Schlafzimmer/ Bett kommen darf. Das zählt dann für den Kater auch, also zeitmäßig.

Und was Katzenschlag angeht: Sie suchen sich nicht nur eine kuschlige Ecke sondern auch eine sichere. Meine Katze sieht dann eben zu, dass sie zu ihren Schlafenszeiten im Haus ist. Das fühlt sie sich sicher und kann vollkommen relaxen.

In der Scheune müsste sie ja wohl fast ständig auf der Hut sein. Das wäre so ähnlich, als wenn Du in der Wildnis übernachtest.

Glaub mir, wenn der jemanden fiindet, der sich mehr um ihm kümmert, ist Dein Kater sehr wahrscheinlich weg.

Damit er sich an Dich bindet, muss Dein Kater das Gefühl haben, bei Dir geht es ihm richtig gut und das heißt nicht nur füttern sondern auch Zuwendung.

Vereinfacht gesagt, das ist wie in einer Beziehung: Wenn Du der Ernährer bist, wird das auf Dauer keine Frau ohne entsprechende Zuwendungen / Aufmerksamkeitsbeweise gut finden. Katzen sind da genauso.

Klär am besten mit Deinen Eltern ab, ob Dein Kater bei Dir im Zimmer schlafen darf. Ansonsten sag ihnen zu, dass Du den Dreck von Deiner Katze weg machst und sie stubenrein ist. Und wenn er nachts raus muss, machst Du das eben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also,als ich meine katze bekommen habe,haben meine schwester und ich sie an die leine gebunden (ich weiß klingt bescheuert) aber so konnte sie sich besser an die umgebung gewöhnen. Und jetzt will meine katze immer raus und zu einer bestimmten uhrzeit bringe ich ihr das essen damit sie nicht hundert. Ich hoffe ich konnte dir helfen LG BIBBYB

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TMayrhuber
26.06.2013, 10:22

Hmm, naja aber bei dir darf die Katze ja rein wenn ich das richtig verstehe? -das ist bei mir eben etwas anders.

Weiß nicht wie ich sie in der Anfangsphase an mich und die Umgebung binden kann so dass sie wieder zurück kommt...

0

Ersteinmal-grundsätzlich Freigang NUR NACH der Kastration.Zuvor sollte er wenigstens 4 Wochen in der Wohnung gehalten werden,damit er sich an das Zuhause gewöhnt und auch akzeptiert. Lässt Du ihn unkastriert sofort raus,kannst du es vergessen. warum sollte er sich denn bei Dir heimisch fühlen?? Und warum bei Wind und Wetter draussen lassen? dann sucht er sich doch lieber selbst ein Zuhause,wo er liebevoll umpflegt wird und ein warmen Schlafplatz bekommt. Denk nach...!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, dass Leute, die ihre Tiere nicht ins Haus lassen auch keine Haustiere halten brauchen.

Eine junge Katze sollte man zunächst gar nicht rauslassen, weil sie noch so unerfahren ist und das Risiko dafür, dass sie überfahren wird, noch viel höher ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TMayrhuber
26.06.2013, 10:06

Nja das sehe ich etwas anders - er wird es bei uns drausen(am Land) mindestens so gut haben wie drinnen im Haus, vor allem wenn er von Anfang an daran gewöhnt ist denke ich.

Das befürchte ich auch - aber rein darf sie wegen meinen Eltern nicht. Haben 2 Scheunen, weiß nicht ob das für die Angangszeit eine optimale Unterkunft wäre :/

0

Katzen sind HAUStiere,wo soll er den im Winter schlafen ?? so viel kaput oder dreck kann die katze nicht machen...ein paar haare mehr im haus bringt keinem um oder abund zu kaztenklo saubermachen.Lass es besser bleiben die Katze hat ein bessere Zuhause verdient als ein Streuner zu werden ohne liebe oder tierärtzliche Versorgung von euch.

Wen du die Katze holst musst du ihm 3-4 Wochen im Haus lassen,damit er sich an dich und sein neues zuHause gewöhnt damit er weis ich lebe jetz hier dan kannt du mit ihm in den garten gehen und ihm zum freigängermachen

Wie alt ist den die Katze? Unter 12 Monaten ist es sehr gefährlich ,den die Kätzchen könne schnell geklaut oder überfahren werden. Bevor ihr ihm raus lässt MUSS er KASTRIERT sein,das kann man ab 16 wochen besser 6 monate machen,wen ihr kein geld oder lust ihm kastrieren zu lassen holt euch bitte keine Katze!

Schau mal ihm Tierheim da gibt viele scheue Streuner die nen Scheunenplatz und Fressplatz ohne viel streicheln suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird nie DEIN Kater sein. Es wird ein Kater sein, der sich bei euch mal was zu fressen abholt.....

Du kannst einen kleinen Kater nicht einfach ein der Scheune einsperren - wie soll er denn jemals lernen, dass er zu euch gehört?

Wenn du Glück hast, kommt er - wenn du ihn dann laufen lässt - zurück, weil er weiss, dass er dort was zu fressen vorfindet. Vielleicht sucht er sich aber auch einen Platz mit Familienanschluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TMayrhuber
26.06.2013, 10:27

Aber wie soll ich es dann anstellen ihm beizubringen, dass er zu uns gehört wenn er nicht ins Haus darf? -bin ratlos

Möchte dass er sich an mich bindet und wegen mir und natürlich auch weil er weiß dass er da was zu fressen bekommt wieder zurück kommt.

0

also die ersten Wochen/Monate würde ich ihn nicht raus lassen. Er muss sich erst einmal an sein zu Hause gewöhnen. Wenn er dich und die mgebung liebgewonnen hat, er dann raus geht, kommt er auch wieder. Spätestens wenn er hunge hat. Aber nicht erschrecken. Einige Tage/Nächte wird er fern bleiben.

Andernfalls wird er sich nicht wegtrauen, gerade wenn er noch sehr jung ist. Dann ist as wie aussetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TMayrhuber
26.06.2013, 10:08

Wäre es eine Option, ihm in der Anfangszeit eine unserer beiden Scheunen als Behausung zum Eingewöhnnen zur Verfügung zu stellen? Bin mir nicht sicher ob das als optimale Behausung taugt :/

0

Ihm besseres Futter geben als die Nachbarn...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er darf nicht ins Haus?

Dann lass es bleiben, dir eine Katze zuzulegen.

Denn er wird niemals deine Katze sein, sondern ein heimatloser Streuner, der deine Haustüre höchtens als Futterstelle sieht.

Auf was für Ideen manche Leute bloß kommen - unfassbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TMayrhuber
26.06.2013, 11:11

Wer sagt denn, dass Katzen die nicht ins Haus dürfen ein schlechtes Dasein haben!! -totaler Schwachsinn!

0

Was möchtest Du wissen?