neue Heizung, welche in bestehender Immobillie?!?

5 Antworten

Eine realistische Einschätzung kann nur ein Fachmann nach Besichtigung der Immobilie selbst samt Planunterlagen geben. Die Ausführungen deuten aber schon an, dass bei diesem Objekt sicherlich mit Erschwernissen bei Dämmung etc. zu rechnen sein dürfte. Die Außendämmung (billig, aber dämlich) ist hier wohl aufgrund der Beschaffenheit nicht möglich, die Innendämmung (besser, aber teurer) führt zu einer Reduzierung des Raumangebots.
Von einer Fußbodenheizung ist m.E. wärmetechnisch abzuraten; besser wäre wohl eine Modernisierung der Heizungsanlage (Austausch des Brenners sollte spätestens nach 20 Jahren erfolgen) mit gleichzeitigem Einsatz von Wandflächenheizungen (sehr teuer, aber hocheffizient). Gas ist gut, kann aber z.B. auch durch eine Pelletheizung ersetzt werden, sofern man den Platz hat.
Aus dem, was Du schreibst, geht allerdings hervor, dass dieses Haus vermutlich entweder als Modellhaus oder von einem Architekten für den Selbstbezug konzipiert wurde. Eine Umluftheizanlage für ein Wohnhaus ist aufwendig und mit erheblichen Energielasten versehen; ein Austausch wg. Umstellung auf WW-Heizung bedeutet beträchtlichen Aufwand für die Rohrverlegung und die Anordnung der Heizkörper. Bei einem Bestandsbau würde ich aus dem Bauch heraus sagen: Finger weg. Die Sanierungs- bzw. Umbaukosten dürften einen mittleren 5-stelligen Betrag verschlingen - vorsichtig geschätzt.

wenn ihr jetzt schon an der finanz. grenze seid, würde ich die finger davon lassen (fass ohne boden). was sich die politik bezügl. klimaschutz und energieeinsparung einfallen lässt, ist dermassen ungewiss und lässt keine vorsorge zu, sodass gerade bezüglich heizungen (u. folgekosten) keine prognose erstellt werden kann.

ich merke schon, dass ihr das Haus unbedingt haben wollt und dabei die Objektivität verliert. Man sieht über Mängel hinweg, ähnlich wie beim Frisch-verliebt-sein. Wenn ihr mit dem Kaufpreis eure finanzielle Grenze erreicht habt, dann lasst lieber die Finger davon. Wenn die erste Euphorie verflogen ist, könntet ihr die Entscheidung bitter bereuen. Ich habe auch ein Haus gekauft (10 Jahre alt) und war nach dem ersten Jahr erschrocken, wie viel Öl ich gebraucht habe - trotz angeblicher Niedrigenergie-Bauweise.

Erste Wohnung : Was bedeutet Warmmiete und wieso wollen sie eine Kaution?

Ich wurde August nach der Ausbildung fest übernommen und würde gern jetzt in eine eigene Wohnung einziehen , hab mich erst für 2 Zimmer Wohnung umgeschaut bei uns in der Gegend aber leider sind die Preise 1000 Euro und auswärts , weshalb ich mich jetzt für eine 1 Zimmer Wohnung entschieden habe .. den Link zur Wohnung gebe ich ganz unten dann

Da steht 505 Euro Warmmiete , was heißt das ? Strom ,Wasser, Heizung ist in den Preis inbegriffen ?

Und wieso wollen sie eine Kaution über 1000 Euro ?

http://www.immonet.de/angebot/29586568?drop=lp&exproot=wohnung-mieten

...zur Frage

Heiztherme austauschen oder dämmen?

Wir haben die Heiztherme auf dem Dachboden installiert. Die Wand an der die Heizung installiert ist, ist eine Etage tiefer genau die Wand an der unser Bett steht. Wenn die Therme "aktiv" ist hört man ein leises Brummen aber es nervt total. Haus ist von 2001 und wir haben es in 2015 gekauft. Das Geräusch kommt von der Therme. Überlege diese auszutauschen. Was kostet das ca.? Die aktuelle ist eine Junker Therme vermutlich ähnliches BJ wie das Haus.

...zur Frage

Die richtige Heizung für mein Haus

Ich plane ein energieeffizientes Haus in Holzständerbauweise zu bauen und denke über die richtige Heizungsanlage nach. Unser Haus wird im Bereich der U-Werte für die Außenwände, des Dachs, der Bodenplatte und Fenster nicht sehr weit weg von einem Passivhaus liegen. Viele unserer Gesprächspartner (Verkäufer) empfehlen uns auf herkömmliche wassergeführte Heizungstechnik wie Fußbodenheizung mit Brennwerttherme oder Luff-/Sole Wasserpumpe zu verzichten und eine Lüftungsheizung einzubauen. Die Fa. Schwörer bietet hierzu ein System oder die Fa. Zimmermann mit Ihrer Proxon Anlage. Sollte sich der Verzicht auf eine wassergeführte Heizungsanlage als Fehler erweisen, hätte dies weitreichende und teure Folgen.

Wer kann mir hierzu gute und neutrale Literatur empfehlen? Wer hat Erfahrungen in der Nutzung einer Lüftungsheizung? Es ist vielleicht noch erwähnenswert, dass das Haus in Südbaden, in der Region von Freiburg gebaut wird. Eine Region, die durchaus ein wenig sonnenverwöhnt ist.

Für Ihre/Eure Antworten und Anmerkungen herzlichen Dank.

...zur Frage

Welchen Holzofen um Haus zu heizen?

Ich plane ein kleines Haus zu bauen/bauen zu lassen. Die Aussenwände sollen aus Ziegelsteinen mit eingearbeiteten Steinwolle-Kammern bestehen welche einen sehr geringen K-Wert haben. Auf eine Heizung verzichte ich. Warmwasser wird elektrisch erzeugt. Und heizen werde ich nur den Wohnbereich der aus Wohnzimmer und Küche besteht. Ich möchte einen Holzofen dafür verwenden. Das Aussehen ist mir relativ egal. Er sollte robust sein und nicht gleich kaputt gehen wie diese ganzen Billigöfen wenn man mal zu viel anschürt. Und natürlich einen hohen Wirkungsgrad haben. Könnt ihr mir einen empfehlen? Danke!

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung Wucher?

Hallo,

hätte mal eine Frage zu meiner Nebenkostenabrechnung, da ich der Meinung bin dass diese falsch berechnet wurde. Geheizt wird durch Fernwärme. Gesamtverbrauch der Liegenschaft beläuft sich auf 7012 KWh und dafür werden 1242,13 € berechnet. Da ergibt einen Betrag von 177,14 € je MWh (In der Abrechnung ist kein Arbeitspreis aufgelistet). Nach einigen Recherchen im Internet liegt der Durchschnittspreis bei ca. 70€ - 80€ je MWh. Meine Frage nun, wie muss ich vorgehen, wenn ich den Preis für Wucher halte ?

Gruß

...zur Frage

Ölheizung schaltet permanent ein und aus? Gründe?

Hallo. Ich beobachte in diesem Winter, dass die Heizung oft ein- und ausschaltet. Auch der Ölverbrauch ist fast annähernd doppelt so hoch, wie die Jahre zuvor. Was kann dafür verantwortlich sein?

Daten: - Gesamtes Haus ist mit Fußbodenheizung. - Regelung der Heizung: Honeywell Centronic RS10 - Fußbodenheizung mit Heimeier Stellantrieb je pro Raum/Schleife. - Brauchwasserspeicher (ca. 200 Liter)

Aktuelle Beobachtung: Um 14.42 Uhr schaltete die Heizung ab.

Vorlauf Heizungskreislauf: 43 Grad Rücklauf Heizungskreislauf: 39 Grad

Vorlauf Wasserkreislauf: 60 Grad Rücklauf Wasserkreislauf: 61 Grad

Um 14.51 Uhr Heizung schaltet wieder an.

Anbei Bilder von der RS10 (die Einstellungen sollten so für Fußbodenheizung i.O. sein, habe ich mal so gesagt bekommen von Honeywell).

Meine Frage: Kann es mit dem Außentemperaturfühler zusammenhängen, dass dieser vielleicht defekt ist. Dieser hängt im Lichtschacht, und dort ist das kleine Fenster zum Heizraum nen Spalt dauergeöffnet, so dass jetzt natürlich aufgrund der Kälte draußen immer ein ständig kühler Luftzug geht.

Danke für Eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?