Neue Heizung ab wann

...komplette Frage anzeigen Technische Daten  - (Heizung, Sanitär, Heizanlage) Heizung  - (Heizung, Sanitär, Heizanlage)

4 Antworten

Wenn Du Dir selbst einmal ein Bild über Deinen Stand mit Deiner Heizung machen möchtest, dann schau mal hier:http://www.online-heizungsplaner.de/heatingplanner/ Da kannst Du Dir selbst Deine Daten eingeben und Dich schlau machen, wo Du mit Deinem Verbrauch stehst. Wann man sich eine neue Heizung kaufen sollte, wird zum einen bestimmt, vom technischen Zustand der Heizung. Der Stand der technischen Entwicklung ist auch ein Entscheidungsgrund für eine neue Heizung. Man sollte sich bei aller Erneuerungseuphorie einmal ausrechnen, was die neue Heizung an Kosten verursacht und was sie in Zukunft verbrauchen wird. Nicht jede Neuerung ist finanziell zu empfehlen. Ich kenne eine Heizung, die seit 1966 ständig in Betrieb ist und die aktuellen Grenzwerte heute noch einhält! Die Heizung ist natürlich wenn man alle Kosten zusammen nimmt preiswerter, als eine Heizung, die alle 15Jahre erneuert wurde. Denn die investitionskosten sollten von der Einsparung an Energiekosten auch gedeckt werden. Eine Investition in eine neue Heizung, die sich erst nach 30 oder mehr Jahren rentieren würde, ist nicht zu empfehlen. Eine Heizung ist auf eine Lebenszeit von ca. 25 Jahren ausgelegt. Als Privatperson die in Ihrem selbstgenutzen Eigenheim wohnt, fällt man nicht unter alle Modernisierungsverordnungen. Ein Kriterium für die Entscheidung für eine neue Heizung sind auch die hohen Wartungskosten, die mit der Zeit gerade bei einer Ölheizung aufkommen können. Der Brennerverschleiß ist bei einem Ölbrenner immer höher als bei einem vergleichbaren Gasbrenner. Auch die Kosten für die Wartung eines Ölkessels ist auch viel höher. Also muß man immer die gesamten Kosten die die Heizung verursacht in die Entscheidung mit einfliessen. Ich hoffe, daß ich Dir ein wenig helfen konnte.

realistir 04.02.2015, 03:43

Oh, die erste Antwort die ich voll akzeptieren kann von diesem Wasserinstallateur.

Die Wartungskosten sollten doch für jemanden der sich angeblich oder halbwegs gut in Heizungssachen auskennt, im Rahmen halten. Denn einiges kann man selbst machen.

Ich kenne eine Heizung die seit 1985 ständig in Betrieb ist und bisher nur einen Brennertausch und ein Ausdehnungsgefäß-tausch brauchte.

Betreffend Stand der Technik ändert sich nichts gravierendes. Auch bei Autos ist es meist nur Facelifting, sonst nichts.

Solange die Heizung noch sinnvoll reparabel ist, sollte man sie reparieren. Ein Komplettaustausch füllt nur die Kasse eines Heizungsbetriebes und lohnt nicht wirklich.

Du scheinst noch nicht viel negative Erfahrungen mit Gasheizungen oder -thermen gemacht zu haben ;-)

0

wen sie älter ist als 25/30 Jahre, ich brauche ca 1.500 Liter pro Kalenderjahr an Heizöl alerdings habe ich noch solar auf dem Dach 2 Platten (Warmwasser ) Ersparnis 600 € pro Kalenderjahr !!!! 120qm Wohnung 2 Personnen Haushalt es fraglich ob es noch ersatzteille gibt für deim gerät wen man was braucht rechne mal mit 3 tage Arbeitsaufwand Heizungstausch

Leider ist auf dem 2. Bild das Baujahr nicht zu erkennen. Davon hängt natürlich ab, wann laut gesetzlichen Vorschriften eine neue Heizung fällig wird. Wenn es Dir nur um die Heizkosten geht: 700 € = knapp 60 €/mtl. finde ich für Euren Haushalt nicht zu viel. Aber ich rate Dir, Deinen örtlichen Energieversorger anzurufen und einen Termin für eine Beratung zu vereinbaren. Normalerweise sind diese Beratungen kostenlos. Also vorher fragen. Evtl. wollt Ihr ja auch umsteigen auf ein anderes Heizmedium (z. B. von Öl auf Gas oder umgekehrt). Ansonsten kommt 1x/jährlich der Wartungsdienst. Den kannst Du ja mal ganz unverfänglich interviewen.

BennyLj 03.02.2015, 21:09

Ist es den Generell besser auf Gas zu Tauschen bisher finde ich es recht günstig mit Öl muss aber dazu sagen das es mein erstes Jahr erst damit ist . Ich dachte mann Tauscht seine Heizanlage dann wenn es garnicht mehr passt .

1
Joschi2591 03.02.2015, 21:28
@BennyLj

Wenn Du erst 1 Jahr dort wohnst, lass es erstmal mit dem Heizkesselwechsel. Wie gesagt, es kommt auf das Alter der Anlage an, aber Du kannst Dir auch Zeit lassen, denn wer kontrolliert schon Deinen Keller ausser der Schornsteinfeger und der Heizungsfachmann. Der Schornsteinfeger ist allerdings verpflichtet, Dich darüber aufzuklären, wenn der Heizkessel zu alt ist, die Rohre nicht richtig isoliert sind usw. Was besser ist: Gas oder Öl? Im Moment natürlich Öl, aber das kann und wird sich auch wieder ändern. Bei Gas hast Du einen relativ festen Preis, wie bei Strom (Anbieterwechsel ist möglich) und Du hast Deine monatlichen Abschläge und Jahresrechnungen. Öl mußt Du selber einkaufen. Du solltest Dich bei Deinem Versorger erkundigen, wie hoch Deine Jahresrechnung mit Gas oder anderen Energieträgern ausfallen würde. Aber auch eine neue Heizung ist ziemlich teuer. Also, wenn nichts dagegen spricht, bleib' doch vorläufig bei Deiner Anlage. Einmal volltanken, und Ihr habt erstmal für ein paar Jahre Ruhe.

0
BennyLj 03.02.2015, 21:09

Mein Energieversorger beliefert nur öl und meine Strom Anbieter nur Strom

0
Joschi2591 03.02.2015, 21:30
@BennyLj

Ach so. Dann lasst doch erstmal Alles beim Alten. Siehe oben.

0

alternativ lass deine Heizung so lang lauffen dies sie kaputt geht oder der Schornsteinfeger hat irgendwas zu beanstanden

es gibt ja ein gesetz das 30 jahre alte Heizkesel nicht mehr betrieben werden dürfen bei diesem Gesetz gibt es aber auch Ausnahhmen

Was möchtest Du wissen?