Neue Hauskatze zittert unnd atmet schwer

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ihr habt die Katze von ihrem gewohnten Umfeld heraus gerissen. Katzen sind nicht Menschen-bezogen sondern Orts-bezogene Tiere. Sie braucht also viel Zeit um sich an das neue zu Hause zu gewöhnen. Ihr solltet sie nun nicht allzu fest stressen oder streicheln etc. stellt ihr wie gewohnt Futter und Wasser hin damit sie, wenn sie möchte essen und trinken kann. Du kannst versuchen sie aus ihrer Ecke zu locken, aber zwing sie nicht dazu.

Als wir KAtzen hatten mussten wir dann einmal umziehen. Die Katzen konnten sich ÜBERHAUPT NICHT an den neuen Ort gewöhnen, da die alte Wohnung etwa doppelt so gross war wie die neue. Es waren Hauskatzen. Wir haben sie dann schweren Herzens einer Arbeitskollegin meiner Mutter gegeben. Dort geht es ihnen nun sehr gut und sie können auch nach draussen.

Achtung.. wenn die Katze schon älter ist und nach draussen kann, wäre es möglich, dass sie zum bauernhof zurück läuft! Katzen ticken manchmal so.

Lass ihr minimum 1 Woche Zeit! Die braucht das jetzt. Viel ruhe dass sie sich an den Ort gewöhnen kann. Wenns nicht besser wird nach 1.5 Wochen mal den Tierarzt kontaktieren.

FinesBesitzerin 12.03.2014, 13:46

Dankeschön für deine Hilfe! Wir werden sie auf jeden Fall auch raus lassen, da wir ihr ja nicht ihre "Freiheit" nehmen wollen. Aber in den ersten paar Tagen muss man sie ja drinne lassen, damit sie sich dran gewöhnt. Nocheinmal ein großes Dankeschön :)

LG FinesBesitzerin

0

Sie ist ja Freigängerin gewesen. Eine Katze kann man nicht so einfach in ein neues zu Hause verfrachten.Ihr hättet euch lieber nach einem Katzenkind umsehen sollen.Die Katze hat Todesangst.Wenn es nicht besser wird in den nächsten 2 Tagen, dann sei fair und bringe sie zurück.Zugunsten des Tieres entscheiden zu können ist wahre Tierliebe auch wenn es schwer fällt

FinesBesitzerin 12.03.2014, 13:52

Dadran hatten wir auch schon gedacht, dass wir sie zurück bringen, wenn es ihr bei uns nicht gefällt. Aber einsperren machen wir nicht, sie wird wie von früher gewohnt, dann eine Freigängerin, jedoch muss Fine doch erst ein weilchen drinne bleiben, damit sie sich an ihr neues Zuhause gewöhnt. Doch was hat das mit dem schweren Atmen und den Zittern auf sich?

Danke für deine Tipps

LG

FinesBesitzerin

0
Hundetante 13.03.2014, 12:56
@FinesBesitzerin

Das ist vermutlich ihre Art zu zeigen das sie unter enormem Stress steht.Stell dir einmal vor du lebst auf einem Bauernhof.Frei! Du streifst durch die Wiesen und Felder, fängst Mäuse, liegst in der Sonne und freust dich einfach über dein unbeschwertes Leben.Dann kommen Menschen du wirst eingefangen und mußt all das was dir lieb und wert war zuücklassen.Du kommst in eine fremde Umgebeung, wirst im Haus eingesperrt. Du würdest die Welt nicht mehr verstehen und hättest furchtbare Angst.So geht es auch der Katze. Wie soll sie denn wissen das sie wieder raus darf? Das sie wieder Sonnenschein in euer Leben bringen soll nach dem Verlust eurer eigenen Katze. Fahr mal zum Tierarzt und hole dir seinen Rat unmd lass sie untersuchen. Wenn es in den nächsten Tagen nicht besser wird dann bring sie dorthin zurück wo sie sich wohl und glücklich fühlt Ein Blick in ihre Augen wenn du ihr ihr Leben zurückgibst wird dir bestätigen das du das richtige getan hast.

0

wenn das bislang ein freigänger war, dann hat die jetzt in der geschlossenen neuen umgebung natürlich todesangst...............

FinesBesitzerin 12.03.2014, 13:49

Sie war und bleibt es auch, nur solange sie sich noch nicht an ihr neues Zuhause eingelebt hat, können wir sie noch nicht rauslassen, da sie sonst versuchen würde, in ihr altes Zuhause zu gehen, dass noch nicht einmal allzu fern ist, jedoch auch nicht nah.

0

Wie alt ist die Katze denn?

Was möchtest Du wissen?