neue erde - lichtjahre

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das Licht rast mit ca. 300'000 km pro Sekunde durch die Gegend. Jetzt kannst du's selber ausrechnen :-)

rechne das doch aus. 1 LJ = etwa 9,5 Billionen km. Das ganze mal 600 und du hast das Ergebnis.

XxSHADOWNINJAxX 07.12.2011, 10:32

kann ich auf 6000 billionen runden, oder kommt es auf die 300 billionen an, ich mein eigentlich kann man das vernachlässigen, oder?

0

Hi du!

Das ist etwas komplizierter zu erklaeren. Du musst dir Vorstellen, dass mit dem "Lichtjahr" die Distanz definiert, die Licht zuruecklegt, wenn es 1 Jahr in absolutem Vakuum "unterwegs" ist. (1 Jahr unterwegs mit Lichtgeschwindigkeit).

Wenn man berechnet, dass das Licht mit einer Geschwindigkeit von 300.000 km inder SEKUNDE bewegt, so kommt man auf die Rechnung, dass ein Lichtjahr theoretisch um die 9,5 Billionen KM betragen. Da du aber wissen willst wieviele KM600 Lichtjahre sind musst du 9,5 Billionen * 600 berechnen.

Liebe Gruesse

Pathos 07.12.2011, 10:33

eigentlich ist das kein bisschen kompliziert zu erlären, aber gut...

0

Die Strecke von 600 Lichtjahren ist nicht zu unterschätzen: Es handelt sich um die Distanz, die das Licht in 600 Jahren zurücklegt – wobei es in einer einzigen Sekunde bereits rund 300'000 km zurücklegt.

Da 1 Jahr 31'536'000 Sekunden dauert, sind 600 Jahre 18,9216 Milliarden Sekunden. 600 Lichtjahre entsprechen also 18,9216 Milliarden mal 300'000 km. Das sind rund 5676 Billionen km.

5676 Billionen km : 70,22 km = 80,8385075477072 Billionen Sekunden Das sind sage und schreibe 2'563'372,26 Jahre – alles andere als ein Wochenendausflug

Das Licht ist ca. 300.000 km in der Sekunde schnell. Rechne also, wieviele Sekunden ein Jahr hat, das ganze mal 600 und dann mal 300.000. Das ist recht weit :-)

VG, Stefan

600 Lichtjahre entsprechen 18,9216 Milliarden mal 300'000 km. Das sind rund 5676 Billionen km.

Lichtgeschwindigkeit im Vakuum in km/h, und dann von Stunden auf Jahre umrechnen und das mal 600.

600 Lichtjahre bis zur neuen "zweiten Erde" sind "ziemlich weit", immerhin so weit, daß man die Raumzeit verändern müßte, um hinzukommen bevor jedes nur denkbare Raumschiff auseinandergefallen ist. Das ist aber nicht das einzige Problem, Du mußt auch bedenken, daß das Licht selber, das man jetzt sieht und anhand dessen man den Planeten entdeckt hat, 600 Jahre gebraucht hat, um hier anzukommen: alles, was wir von da wissen können, ist also auch schon 600 Jahre alt.

Wenn Du ein bißchen mehr "herumträumen" willst, guckst Du mal nach "WARP"-Antrieb - aber selbst mit WARP9 würde man noch ein halbes bis ein Jahr brauchen, um hinzukommen.

Rheinflip 07.12.2011, 12:03

Ich schlage ein Generationenschiff vor, mit Selbstversorgung. Das wäre ca in 800 Jahren dort. 100 Jahre Bauzeit, dann kommt es pünktlich zum Jahr 2910 dort an. Du kannst ja die Versorgung mit huhn und Schwein organisieren. :-)

0
pecudis 07.12.2011, 13:10
@Rheinflip

Das wär dann aber schon ein relativ hoher Aufwand: 800 Jahre Inzucht ist weder bei Huhn und Schwein noch beim Menschen sinnvoll ... da müßte man dann jede Menge tiefgekühlte Fremdgene als Embryonen mitnehmen (geht bisher nur bei Rind und Mensch wirklich gut, Schafe wären meine Verpflegung der Wahl), und solange meine Autos immer noch nach 10 Jahren auseinanderfallen, glaub ich eher nicht als 800 Jahre haltbare Raumschiffe (ich glaub auch nicht an Castorbehälter ;-) )

Und dann siehe oben: bis Du endlich da bist, ist der blöde Ozean womöglich ausgetrocknet, und Du hast nicht mal mehr Fische, mit denen Du reden kannst ... ^^

Macht aber Spaß, drüber nachzudenken :)

0
gfuser9283 07.12.2011, 14:20
@pecudis

Für einen Schiff bräuchte man min. 10-20 Leute und damit kann man bereits eine Zivilisation ohne Inzucht gründen.

0
pecudis 07.12.2011, 22:38
@gfuser9283

10-20 Leute und damit kann man bereits eine Zivilisation ohne Inzucht gründen.

Kannst Du das mal vorrechnen? Da würden Dir sämtliche Züchter im Bereich Erhaltungszucht glatt einen Orden für geben ;-)

0
gfuser9283 08.12.2011, 13:43
@pecudis

http://de.wikipedia.org/wiki/Verwandtenheirat Ab der dritten Generationsebene gibt es praktisch keine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Erbkrankheiten/Missbildungen. Durch geschickten Auswahl (kann man sich auf nem Blatt Papier deutlich machen) an Partnern können nahe Verwandschaftsbeziehungen ausgeschlossen werden. Ab einer bestimmten Generation hat das Kind als Urahnen die komplette Ausgangsgruppe, aber das nicht weiter schlimm. Da der Genpool sich auch durch zufällige Mutationen erweitert. In vielen Ländern sind sogar Ehen zwischen Cousinen ganz normal, obwohl sie medizinisch nicht unbedenklich sind.

10 Pärchen reichen dafür sicherlich aus. Man muss nur wirklich eine Planung durchführen. Ethisch kann man da natürlich bedenken haben, aber aus medizinischer Sicht ist nicht so kritisch und schon gar nicht, wenn es ums reine überleben geht.

0
pecudis 08.12.2011, 13:48
@gfuser9283

Ich weiß ja nicht, wer das zusammengeschrieben hat, aber der hatte ganz offensichtlich weder von den gängigen Mutationsraten noch vom Berechnen eines Inzuchtkoeffizienten eine Ahnung.

Sorry, aber Deine Behauptung, daß "10 Pärchen sicherlich ausreichen" ist selbst, wenn man eben nicht 10 "Päärchen" macht, sondern vernünftigerweise gezielte Zuchtwertschätzung anwendet und Linienzucht betreibt, absolut aus der Luft gegriffen. Bei 20-25 Generationen würde schon ein einziges Rezessives Defekt-Gen ausreichen, um sich über alle Beteiligten auszubreiten.

0
gfuser9283 08.12.2011, 21:16
@pecudis

Natürlich ist eine wahrscheinlich gegeben, dass warum auch immer diese Anfangsgruppe nicht ausreicht, aber ich meine, dass es nicht zwangsläufig an Erbkrankheiten scheitern muss. Oder meinst du 10 Paare führen zwangsläufig zum Aussterben?

Ganz unabhängig davon: wenn wir erst mal in der Lage sind solche Distanzen zu überbrücken, so werden wir auch in der Lage sein Gendefekte gezielt zu eliminieren.

0
pecudis 08.12.2011, 21:30
@gfuser9283

Ja, ok, mit genetisch optimierten und entsprechend veränderten Reinzuchten kannst Du auch 10 Paare nehmen. Aber es ist selbst bei aller positiven Voraussage doch insgesamt eher unwahrscheinlich, daß man solche Linien züchten wird, zumal solche gestylten Reinzuchten dann als Nachteil die extreme Anfälligkeit (aufgrund fehlender genetischer Varianz) haben: Reinzuchten können sich nicht mehr an fveränderte Bedingungen anpassen.

Es ist also sowohl sinnvoller wie auch "potentiell machbarer", einfach eine entsprechende Menge unverwandter Embryonen mitzunehmen, wahlweise auch einfach ausreichend TK-Sp.rma und TK-Eizellen.

0
gfuser9283 08.12.2011, 21:58
@pecudis

Es ist mir schon klar, dass der Genpool sehr klein wird und möglicherweise nicht ausreicht um auf einen Virus/Bakterium angemessen zu reagieren. Auch seltene Krankheiten können häufiger werden, aber wenn es ums reine Überleben geht, dann wird man es in Kauf nehmen. Notfalls muss die Linie bereinigt werden, wenn es auch moralisch grenzwertig ist.

Ich gebe zu ich bin kein Experte in dieser Thematik, aber die Geschichte zeigt, dass es funktioniert.

z.B. Nördlichen See-Elefanten 20 Tiere (1880) -> 30000 (2008)

Menschen auf Tristan da Cunha: von 15 Kolonisten 1814 auf 240 in 1960. Wobei sich hier ein Gendefekt dazu führte, dass 4 eine "Blindkrankheit" bekommen haben, weil ein Urahn sie hatte.

0
gfuser9283 07.12.2011, 12:29

Man kann 600 Lichtjahre auch in einem Jahr überbrücken. Die SRT macht es möglich. Das einzige Problem sind die Antriebe und die nötige Energiemenge.

0
pecudis 07.12.2011, 13:14
@gfuser9283

Die SRT macht es möglich. Das einzige Problem sind die Antriebe

Sag ich ja ... WARP müßte man haben, oder eben Transwarp. Oder Tunneln: das wird immerhin schon versucht :)

0
Rheinflip 07.12.2011, 13:42
@pecudis

Schafe im Weltall! Määäähhh. Ich befürtworte die chinesische Vollverwertung: Oben Hühnerstall, drunter Schweine, darunter Karpfen. Schweine sind hervorragende Futterverwerter, wie man gestern im Vorabendprogramm sehen konnte.

Ich werde auch nicht mitfliegen, in 100 Jahren bin ich in Rente.

0
gfuser9283 07.12.2011, 14:16
@pecudis

Nein, kein Warp-Antrieb. Mit nem Warpantrieb reist man ja mit Überlichtgeschwindigkeit und das ist Sci-fi. Ich meine ganz normale Antriebe und die reise mit Unterlichtgeschwindigkeit. Wenn man mit 99.99% von c reist, dann kann man einen 600 Lj. entfernten Planeten in 8,5 Jahren erreichen. Das ganze ohne Warp und anderen Sci-fi-Sachen. Uns fehlt wirklich nur die entsprechende Energiequelle.

0
pecudis 07.12.2011, 14:22
@gfuser9283

Nein, Warp ist nicht einfach "Überlichtgeschwindigkeit", sondern eben : Raumverzerrung. Gab mal eine ernsthafte Doku dazu, leider find ich den link grade nicht.

0
gfuser9283 07.12.2011, 15:14
@pecudis

Ja gut, aber bis jetzt ist es Sci-fi, da nicht klar ist, ob das überhaupt möglich ist.

0

Lichtgeschwindigkeit: 299792,458 km/s

(299792,458 km/s * (60* 60* 24 * 365 * 600 * 1,25) s = 7090691216616000 km

XtraDry 07.12.2011, 11:06

Die "1,25" sollen was sein???

0
quasselstripper 07.12.2011, 11:55
@XtraDry

Oh - das ist der falsche Faktor. Danke für den Hinweis.

Ich wollte das Schaltjahr noch berücksichtigen - habe aber anstatt einen Virtel Tag ein Viertel Jahr gerechnet.

Ich werde das gleich korrigieren.

Lichtgeschwindigkeit: 299792,458 km/s

299792,458 km/s * (((60* 60* 24 * 365) + (60* 60* 24 * 0,25)) * 600) s = 5676438283548480 km

0

so weit wie von mich nach aldi ca

Licht = 300000 km/s

--> 300000 * 60 * 60 * 24 * 365 * 600 = DEIN ERGEBNIS

Was möchtest Du wissen?