Neue Einbauküche gegen Mieterhöhung?

11 Antworten

Es wurde damals schriftlich festgelegt, dass die Veränderungen und Einbauten der Vormieter übernommen werden.

Ist eine Küche bei Einzug in der Wohnung, dann gilt sie als mitvermietet, auch wenn nichts im Mietvertrag dazu steht.

Hier hat der Vermieter sich wohl absichern wollen.

Für mich bedeutet es, dass Dein Freund die Küche vom Vormieter übernommen hast und sie sein Eigentum ist.

Dann musst Er zusehen wie er eine Küche bekommst; der Vermieter muss nichts machen.

Bei Auszug kann  der Vermieter verlangen, dass er die Küche ausbauen muss und die Umbauten rückgängig machen muss.

So wie sich deine Frage liest und ich sie verstehe, wurde die EBK vom Vormieter direkt übernommen, ist also Eigentum deines Freundes. Sie hat also keinerelei Beziehung zum Mietvertrag. Demzufolge kann er damit tun und lassen was er will. Einen Anspruch auf eine modernere oder andersartige EBK gegenüber dem Vermieter besteht also definitiv in keinerlei Hinsicht.

Dein Freund darf die jetzige also auf den Müll tun und sich eine eigene kaufen. Ich bezweifle, dass der Vermieter sie ihm bezahlt, auch nicht für eine Mieterhöhung.

Bei einem späteren Auszug darf er sie mitnehmen oder mit Zustimmung des Vermieters belassen.

Den ersten Teil der Frage würde ich klar mit "ja" beantworten, aber dass man einen Vermieter nach einer Mieterhöhung fragt?

Der Vermieter wird Euch keine neue Küche kaufen. Aber ihn zu fragen, ob Ihr eine neue Küche einbauen könnt, halte ich für oberwichtig, denn möglicherweise geht es am Ende auch um Installationen in der Wand.

Wenn Ihr Schwierigkeiten habt, das Geld dafür aufzubringen, fragt mal im Küchen- oder Möbelhandel nach. Die bieten auch 0 %-Finanzierung und so Zeugs an.

Wem gehört der Fliesenspiegel in der Küche?

Hallo,

ich wohne zur Miete und habe in meiner Küche die alte Einbauküche meiner Vormieterin übernommen. Das war jedoch eine Eigenabsprache zwischen mir und der Vormieterin, im Mietvertrag (für Hamburger Mieter: es ist eine SAGA-Wohnung) steht drin, dass keine Einbauküche mitvermietet wird. Nun befindet sich zwischen der Arbeitsplatte und den Hängeschränken ein Fliesenspiegel, der jedoch nicht mehr schön ist und den ich gern entfernen möchte, um ihn durch einen neuen Spiegel zu ersetzen, am liebsten durch dasselbe Holz wie es auch meine Arbeitsplatte hat. Die Frage ist nur: Wem gehört dieser Fliesenspiegel? Dem Vermieter/Eigentümer (in jeder Wohnungsanzeige ohne Einbauküche war immer ein Fliesenspiegel zu sehen) oder mir, weil ich die Küche von der Vormieterin übernommen habe? In meinem Mietvertrag wird leider der Fliesenspiegel nicht erwähnt, den Vermieter kann ich gerade wegen Urlaubsabwesenheit nicht erreichen.

Gruß aus Hamburg

...zur Frage

Mieterhöhung wenn 30 Jahre alte Küche komplett gegen eine neue ausgetauscht wird?

Meine Küche ist Bestandteil des Mietvertrages. Alter der Küche: in 2014 = 30 Jahre. Defekte Geräte hat mein Vermieter immer anstandslos ersetzt und auch bezahlt. Wie sieht es aus, wenn die Küche komplett gegen eine neue getauscht wird? Wird dies mit einer Mieterhöhung einhergehen?

...zur Frage

Darf der Vermieter die Küche ausbauen?

Mein Vermieter möchte die Miete um 20% erhöhen. Da bei mir die Kappungsgrenze bei 15% liegt, habe ich über meinen Anwalt die Mieterhöhung abgelehnt. Er hat aus Wut über WhatsApp mit Eigenbedarf gedroht und mich zusaätzlich um einen Termin gebeten, wann er die Einbauküche ausbauen kommen kann, da er sie mir angeblich aus Nettigkeit überlassen habe. Leider haben wir diesbezüglich nichts im Mietvertrag festgehalten. Allerdings hat er im Beisein meiner Mutter gesagt, ich könne die Küche auch wegwerfen, wenn ich eine eigene einbauen möchte. Darf er das einfach machen? Die Küche hat er damals für 400€ übernommen.... also keine extravaganten Dinge wie Granit Markengeräte etc... Ich habe es an meinen Anwalt weiter geleitet, möchte nur nicht so lange warten und stelle deshalb hier diese Frage...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?