Neue Duschabtrennung komplett einbehalten von Mietkaution, obwohl "nur" aus der Führung?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn im Übergabeprotokoll der Zustand der Abtrennung aufgeführt wird (defekt), so bedeutet das noch lange nicht, dass der ausziehende Mieter hier die Neuinstallation zu bezahlen hat. Etwas anderes wäre es gewesen (ob dem so ist, weiß ich nicht), wenn der Defekt als vom Mieter zu beseitigender Mangel protokolliert wurde und der Mieter dem mit seiner Unterschrift zustimmte. Das wäre ein gesonderter Vertrag gewesen, der so auch zu erfüllen wäre. Wenn also hier lediglich eine Zustandsbeschreibung vorliegt, braucht der Mieter nicht zu zahlen. Außerdem, wenn dem Mieter nicht ausdrücklich eine Frist zur Selbstvornahme gestellt wurde (in der Regel 2 bis 4 Wochen), kann jetzt bei Erledigung durch den Vermieter nicht Schadenersatz bzw. Übernahme der Kosten gefordert werden. Auch war es kein verdeckter Mangel. Hinzu kommt auch noch, dass solche Duschabtrennung nicht unbegrenzt hält, sie verschleißt, nutzt sich ab. Das ist naturgemäß. Normale Abnutzung ist mit der Miete bezahlt.

Hast du Fotos gemacht, mit denen du nachweisen könntest, dass eine Reparatur möglich gewesen wäre? Biete an, die Reparatur selbst in Autrag zu geben und zu bezahlen!

Habe mich wohl etwas zu naiv und unter Zeitdruck an die Übergabe gemacht ... blöd! Mein "Schwiegervater" leitet eine Sanitärfirma (allerdings in 500 km Entfernung), vielleicht könnte er mir trotzdem irgendwie aushelfen. Ist es noch innerhalb irgendeiner notwendigen Frist, wenn ich heute einfordere, den Mangel selbst zu beseitigen? Übergabe war am 15. Dezember, heute, am 25. Januar, schreibt er mir (nachdem ich den potentiellen Zeitpunkt der Mietkaution-Rückzahlung erbeten habe), er habe die neue Duschabtrennung bereits in Auftrag gegeben. Was kann ich noch tun?

0

das kommt ja ganz drauf an was in eurem Mietvertrag damals stand, gitb ja auch vermieter die zb. sagen alle 2 jahre muss tapeziert werden oder alle 5 jahre müssen böden erneuert werden also möglich ist vieles aber falls in eurem vertrag diesbezüglich gar nichts stand, muss man eigentlich die wohnung in dem zustand verlassen in dem man sie vorgefunden hat!

Das hat damit so leider gar nichts zu tun.

Die Aussage im Übergabeprotokoll ist maßgeblich. Es wurde ja auch keine defekte Duschkabine angemietet.

0

Darf der Vermieter bei Auszug 3 Wartungsberichte für die Gastherme verlangen?

In unserer alten Wohnung hatten wir eine Gastherme für Heizung und Warmwasser und es bestand die mündliche Vereinbarung, dass die jährliche Wartung inkl. der Kosten komplett Sache der Mieter ist. (Im Mietvertrag steht das so explizit nicht drin, nur dass man sich als Mieter über die Betriebskosten an den Wartungen für Heizung und Warmwasser zu beteiligen hat, von einer Therme steht da nichts drin). Nun möchten wir ausziehen und der Vermieter verlangt, ihm die Wartungsberichte der letzten drei Jahre, also von 2013 bis 2015 zu sehen. Das Problem ist, dass für 2014 kein Wartungsbericht vorliegt- in dem Jahr gab es eine kleine Reraratur an der Therme und ich ging dummerweise davon aus, dass das Gerät in dem Zuge gleich mitgewarte worden ist- das ist aber nicht passiert und nun fehlt eben ein Bericht aus dem Jahr, was man ja schlecht rückgängig machen kann. Nun möchte der Vermieter deswegen einen Teil der Kaution einbehalten- ist das rechtens und wenn ja, mit wie viel wäre denn da im schlimmsten Fall zu rechnen?

...zur Frage

Abzug von Mietkaution bei normaler Abnutzung ok?

Wir sind diesen Monat aus unserer Wohnung ausgezogen. Die 600€ Kaution möchten wir natürlich, wenn möglich , komplett zurück erhalten.

 

Im Mietvertrag steht allerdings etwas dass wir anteilig Schönheitsreparaturen zahlen müssen wenn wir länger als 6 Jahre dort wohnen. Der Mietvertrag gibg über 5 Jahre und 11 Monate...

 

Die Vermieterin möchte jetzt 200€ einbehalten. Einfach so, ohne Rechnung und nichts. Ist das rechtens??? Mussten auch die Fenster beim Auszug putzen ?!? Der Nachmieter übernimmt unsere Tapeten, die Löcher in den Wänden sind zugespachtelt. Ansonsten haben wir dort normal gewohnt und die Wohnung normal gepflegt... Wir haben gestrichen und tapeziert in der Zeit der Miete, wie das eben so ist...

 

Das Haus ist komplett verwohnt, es wird nichts gemacht, steigt den Vermietern über den Kopf. Das Vordach ist kaputt, das Licht an der Eingangstüre geht nur wenn es will, der Vorgarten sieht aus wie ein Dschungel, im Keller tropfts... ich denke nicht dass die Vermieterin die 200€ in die Wohnung steckt...

 

Kann Sie das Geld einfach so verlangen???

 

Grüße,

Sabina

...zur Frage

Nachträgliche Forderung einer Mietkaution?

Hallo,

ich lebe in einer 3er WG, in der es gerade zum Wechsel einer Mitbewohnerin gekommen ist. Die Wohnung wird seit 2005 als WG genutzt, von den ursprünglichen Mietern wohnt hier aber mittlerweile keiner mehr. Eine Kaution gibt es in dem ursprünglichen Mietvertrag nicht.

Alle Mitbewohner sind gleichberechtigte Hauptmieter. Bisher wurde ein Mitbewohnerwechsel von der Wohnungsgesellschaft immer so gehandhabt, dass anstelle eines komplett neuen Vertrages lediglich ein Schreiben aufgesetzt wurde, das besagt, dass nun XY anstelle von XX Mieter der Wohnung ist , den Mietvertrag gelesen hat und sich damit einverstanden erklärt.

Bei unserer neuen Mitbewohnerin allerdings wird nun plötzlich eine Selbstauskunft (was ja noch nachvollziehbar ist), sowie eine Kaution verlangt. Eine Kaution war bisher nicht fällig und ist nicht im Mietvertrag verzeichnet. Die neue Kaution soll die zweifache Kaltmiete betragen und von der neuen Mieterin sollen ein Drittel getragen werden. Ich und die weitere bisherige Mitbewohnerin müssen nachträglich nichts zahlen, sollten wir ausziehen muss der neue Mieter aber ebenfalls ein Drittel der Kaution tragen.

Ist das rechtlich vertretbar? Und wozu soll nach 9 Jahren jetzt eine Kaution gezahlt werden? Die Wohnung ist in keinem sehr guten Zustand. Vor einem Jahr gab es einen Wasserschaden in der gesamten Wohnung, der nach langen Forderungen behoben wurde. In einem Zimmer schimmelt es trotzdem noch.

Vielen Dank schon einmal vorab für eure Antworten!

...zur Frage

Strafanzeige wegen Einbehaltung der Mietkaution möglich?

Wir sind Mitte des Jahres ausgezogen, im Übergabeprotokoll wurde bestätigt, dass wir die Wohnung komplett mängelfrei übergeben haben.

Seither warten wir vergeblich auf unsere Kaution von 2000€!

Den Mieterbund haben wir eingeschaltet, bisher ohne Erfolg. Mehrere Zahlungsaufforderungen blieben unbeachtet. Ihr Anwalt schreibt nur, es stehen noch Nebenkosten aus. Was eine glatte Lüge ist.

Denn Nebenkosten gibt es wenn überhaupt, nur absolut geringfügig, da wir Wasser und Heizöl selbst beschafft haben.

Es handelt sich also lediglich um Betriebskosten wie Müllgebühren, Schornsteinfeger usw. Und da erfährt man die Gebühren im voraus und nicht im Nachhinein, des weiteren gab es für 2012 komischerweise auch keine nebenkostenabrechnung.

Mit welchem Recht behalten die also 2000€ so lange ein? Eine Zahlung ist nicht in Sicht.

Wir möchten bei der Polizei Strafanzeige stellen. Hat jemand Erfahrung mit sowas? Wie nennt man den straftatbestand? Uns geht es ums Geld, aber auch um Gerechtigkeit.

Weil unsere vormieter die Wohnung verwahrlost hinterlassen haben und die Vermieter im 5-stelligen Bereich eine Sanierung vornehmen lassen mussten, wollen sie wohl nun ihren Frust an uns auslassen.

Unser Geld müssen wir wie es aussieht einklagen, denn die sind nicht gewillt, zu zahlen. Wir möchten aber, dass diese Person für ihre kriminellen Machenschaften bestraft wird.

Mietkaution ist nun mal so, dass diese zu keinem Zeitpunkt dem Vermieter "gehört" sondern dem Mieter. Es ist unser eigenes Geld, was sie einfach nicht rausrückt.

Was kann man also hinsichtlich einer Strafanzeige machen?

...zur Frage

Kaution einbehalten wegen Schlüsseldifferenz

Hallo,

ich möchte gerne unsere Situation schildern. Unsere ehemalige Vermieterin möchte die komplette Mietkaution erst nach vollständiger Rückerstattung aller Schlüssel überweisen. Hierbei ist zu erläutern in unserem Einzugsprotokoll steht, dass 3 Schlüssel übergeben wurden und dass der 4 vom Vormieter nachgereicht wird. Diesen Schlüssel haben wir jedoch nicht erhalten.

Nun sind wir aus der Wohnung nach 3,5 Jahren ausgezogen und haben ein Unterschriebenes Übergabeprotokoll der Vermieterin mit keinen Mängeln und nur 3 Schlüssel aufgelistet bekommen.

Das ursprüngliche Dokument mit den 4 Schlüsseln hat Sie im beisein der neuen Mieter und Uns geändert und darauf hin 3 Schlüssln in dem Auszugsprotokoll erfasst. Den 3 Schlüssel haben wir 1 Tag nach unserem Auszug den neuen Vermietern zu kommen lassen.

Die Forderung unserer früheren Vermieterin ist nun der Schlüssel aus dem Einzugprotokoll, in dem 4 Schlüssel aufgelistet sind nachzureichen. Sollte der Schlüssel nicht nachgereicht werden, soll die Hausschließanlage zu unseren Kosten getauscht werden Somit behält Sie sich das Recht die komplette Mietkaution einzubehalten.

Wie können wir hier weiter vorgehen. Eine Aufforderung mit dem Grund zum Einbahlt der Mietkaution schriftlich zu antworten ist sie bisher nicht nachgekommen.

Bitte um Hilfe, wenn ein Anwalt dazu Stellung nehmen kann.

Beste Grüße und Besten Dank für die noch kommendenen Antwort.

...zur Frage

Vermieter behält einen Teil der Mietkaution ein, trotz Übergabeprotokoll ohne Mängel

Moin! Unser Vermieter hat einen Teil der Mietkaution einbehalten. Im handschriftlichen Wohnungsübergabe(protokoll) stehen

  1. die Zählerstände,
  2. Badewanne beschädigt, 2 Zaunpfeiler beschädigt
  3. das von der Kaution eine Wassernachzahlung einbehlaten wird,
  4. das die "Wohnung ordn. übergeben" wurde. Danach folgen Ort, Datum und Unterschriften.

Jetzt bekommen wir 2 Wochen später ein Schreiben "Abrechnung Kaution" mit folgendem Inhalt: Kaution incl. Zinsen = Eur ... Wassernachzahlung= Eur ... Schimmelvernichter a ... Eur= Eur ... Tapezierarbeiten d. Schimmelbefall, wie Ihnen bekannt= Eur ... 2 Trennwände Carport = Eur ... Oelentfernung Carport= Eur ...
1 def. Fliese im Bad ausgetauscht = Eur ...

Betrag wurde auf Ihr Konto überwiesen.

Nach telefonischer Nachfrage wurde uns gesagt, dass wir einiges ja schon zur Mietzeit hätten reparieren müssen. Wir könnten ja unseren Rechtsschutz einschalten, das würden sie dann auch machen.... Es geht um einen Betrag von "nur" 320 ,-€ , aber verarschen lassen möchte ich mich nicht. Was könnt Ihr mir für Tipps geben? Kann ich mich irgendwie kostelos Anwaltlich beraten lassen, oder erstmal selber schriftlich anmahnen? Wir sind auch erst vor 3 Wochen ausgezogen, aber es ist ja schon der Großteil der hinterlegten Kaution überwiesen worden...

Danke schonmal im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?