Neue Brille bekommen, Krankenkasse und Augen verschlechterung verhindern, was und wie?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Antorium,

ich gehe jetzt nur auf deinen zweiten Punkt ein, da ich dir zu deinem ersten Anliegen leider keine passende Antwort geben kann :-).

Grundsätzlich gibt es in der Gesetzlichen Krankenkasse einen festen Leistungskatalog, an dem man leider nicht rütteln kann. Richtig ist, dass dieser Leistungskatalog keine Erstattungen für Sehhilfen vorsieht, wenn man bereits über 18 Jahre alt ist.

Allerdings kann man sich in diesem Bereich zusätzlich versichern. ;-) Das bringt dir zwar für die Anschaffung der aktuellen Brille nichts mehr, aber vielleicht ist es zukünftig für dich interessant? Schau doch mal hier:

http://www.barmenia.de/de/produkte/krankenversicherung/zusatzversicherung/kompakt.xhtml

Solltest du Fragen haben, melde dich gerne bei mir!

Viele Grüße

Katharina vom Barmenia-Team

die gesetzlichen Krankenkassen zahlen bis zum 18. Lebensjahr, für einfache Gläser einen geringen Festsatz (ca. 10-12 € pro Glas). Alles was Du dann noch bestellst, Entspiegelung usw. zahlst Du.

Bist Du über 18, zahlst Du tatsächlich alles selbst.

Es gibt kein Konzept, dass sich die Augen durch irgendwas verbessern. Es ist weder durch ein im Netz kursierendes, irreführendes "Augentraining" noch durch Möhren essen machbar. Sonst bräuchte ja niemand eine Brille, wenn es das gäbe.

Deine Augen verändern sich infolge genetisch bedingter bzw. wachstumsbedingter Natur. Auch ein Brechungsfehler kann die Ursache sein, aber nicht weil Du die Brille abnimmst, wenn Du in der Nähe etwas sehen möchtest.

Mein Tipp für Dich ist dringend: nachts nicht mehrere Stunden am Handy hängen. Auf ausgewogenen Schlaf achten, gesunde Ernährung und ausreichend Flüssigkeit tagsüber. Des weiteren nicht zu lange tagsüber die Augen auf Nahes richten, z. B. PC, Handy; sondern immer wieder den Augen Pausen gönnen und den Blick in die Ferne schweifen lassen, damit sich die Augenmuskulatur entspannen kann.

Und noch ein Rat. Geh bitte auch mal zum Augenarzt und lass dort Deine Augengesundheit untersuchen.



Verhindern kann man eine Verschlechterung nicht.

Nachts solltest Du am besten schlafen.

Wenn die Krankenkasse die Zahlung nicht übernimmt, dann ist das so.

Ich habe auch eine Brille (schon ziemlich lange) - noch nie habe ich 220 Euro für eine  Brille ausgegeben. Den ganzen Schnickschnack brauche ich nämlich nicht.

Die Krankenkasse zahlt nix dazu. Weiß ich aus leidvoller Erfahrung, ich hab eine ähnliche Brille wie du (Spezialglas, entspiegelt) und mich kosten alleine die Gläser fast 500 Euro... Keine Chance, das was zu zubekommen. Hab ich sogar schriftlich und hochoffiziell von unserer Bundesregierung! (Tatsache!)

Viel gegen eine Verschlechterung kannst du nicht machen, ich bin bei 13 bzw 14. Irgendwann hat sich das von alleine gegeben mit dem schlechter werden, aber eine wirklich funktionierende Methode gibts nicht. Es gibt etliche Tipss und Ratgeberbücher  und so weiter, Nichts davon funktioniert aber wirklich, bzw es gibt keine nachgewiesene Verbesserung. Was möglicherweise daran liegt, das nicht Alles getestet wurde, aber dann ist es eh sinnlos.

Brille ausziehen und ohne gucken. Da scheiden sich die Geister, aber es soll den Augenmuskel trainieren und stärken, so dass das eventuell ein wenig hilft. Kann ich aber nicht so wirklich was zu sagen.

Falls du noch keine 18 bist, zahlt die KK eventuell Kontaktlinsen, eventuell bei deiner Stärke doch auch die Brille, bin ich aber aktuell nicht auf dem Laufenden, generell zahlt die Kasse nicht. Am beten selber dort fragen!

Tip und Bitte: Gehe zum Augenarzt und lass deine Augen gründlich untersuchen. Bei einer starken Kurzsichtigkeit wird oft das ganze Auge in Mitleidenschaft gezogen, auch die Netzhaut.

Und gerissene oder abgelöste Netzhaut ist echt Ka###e.

Hallo Antorium
zu 1. es gibt nichts, absolut nichts mit dem Du das Weiterwachsen Deiner Augen verhindern kannst. Alles, was diesbezüglich über Ernährung oder irgendein Training geschrieben wird, ist absoluter Unsinn und in allen Fällen reine Abzocke und sonst nichts. Es gibt weltweit noch keine einzige wissenschaftlich Studie, die etwas anderes aussagt.
Die Augenklinik Tübingen hat im vergangenen Jahr eine Studie veröffentlicht, die besagt, dass mindestens 2 Stunden Tageslicht das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit nicht verhindert, aber bremsen würde.
Auffallend ist außerdem, dass weltweit die Kurzsichtigkeit bei Jugendlichen stark zugenommen hat. Es spricht also manches dafür, dass das ständige Hantieren mit handy oder PC´s Kurzsichtigkeit begünstigen könnte.

zu 2.  Seit 17. April müssen die Krankenkassen wieder einen Zuschuss für Brillengläser bezahlen, aber nur wenn die Stärke 6 oder mehr Dioptrien sind oder die Hornhautverkrümmung stärker als 4 Dioptrien ist.

Was allerdings mal wieder so richtig unüberlegter Unsinn ist, ist die Tatsache, dass man diesen Zuschuss nur bekommt, wenn ein Augenarzt diese Stärke festgestellt hat. Der Schwachsinn dabei ist der, dass diese sogenannte Refraktion im Studium der Augenärzte schon seit mindestens 20 Jahren gar nicht mehr gelehrt wird, d.h. die meisten Augenärzte können diese Messung gar nicht vornehmen. Die meisten Augenärzte wollen das ja auch gar nicht, denn es kostet viel Zeit, die sie nicht bezahlt bekommen.
Da Du auf der einen Seite 6 Dioptrien hast, musst Du also diesen Zuschuss bekommen. Diese Tatsache ist wohl bei Fielmann noch nicht angekommen. 

Ohne Brille kannst Du bedenkenlos lesen, bei -6,0 Dioptrien ist das etwa so, wie wenn Dein rechtsichtiger Freund mit einer Lupe mit 1,5facher Vergrößerung lesen würde. Es schadet Deinen Augen nicht, nützt ihnen aber auch nichts, ist nur angenehm für Dich.

1. Fast unmöglich wenn man sich nicht regelmäßig mit der Materie auseinander setzt. Zum Beispiel: wirken sich Handys etc. nicht wirklich positive aus.

2. Das kommt immer auf deine Krankenkasse an, kontaktiere sie und sie wird dir Auskunft geben können.

Zu Frage 1 -  das Smartphone im Keller ablegen bevor du im Bett verschwindest.  Außerdem zum  Augenarzt gehen und mal fragen ob eine LASIK-OP für dich in Frage kommt.

Zu Frage 2 - lag ein Rezept vom Arzt vor für die Brille. Außerdem diese Frage solltest du deiner Krankenkasse stellen.

Ganz sicher ist es deinen Augen nicht zuträglich nachts stundenlang im Dunkeln ohne Brille mit dem Smartphone zu daddeln oder was auch immer.

 

 

 

 

 Ab 11.04.2017 haben Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendethaben, Anspruch auf

Brillengläser, wenn:

• die Sehschärfe (Visus) beibestmöglicher Korrektur auf dem besseren Auge max.0,3 (30%) beträgt

oder

• (NEU) eine Fehlsichtigkeit(Kurzsichtigkeit /Weitsichtigkeit) von mehr als

6 Dioptrien (≥ 6,25 dpt) odermehr als 4 Dioptrien (≥ 4,25 dpt) bei Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) aufmindestens einem Auge vorliegt.

Kontaktlinsen, wenn:

• eine der bei denBrillengläsern genannten Voraussetzungen vorliegt

und zusätzlich

• die in denHilfsmittel-Richtlinien genannten Sonderindikationen (z.B.

≥ 8 Dioptrien auf mindestenseinem Auge) vorliegen.

Umsetzung

• Der Versicherte benötigt eineaugenärztliche Verordnung.

• Ein Anspruch besteht nur,wenn die Verordnung am oder nach dem Stichtag (11.04.2017) ausgestellt wurde.

• Die Vergütung erfolgt maximalin Höhe der bestehenden Festbeträge.

• Der Optiker kann denFestbetrag ohne vorherige Genehmigung direkt mit der Krankenkasse abrechnen.

 

 

zu 1. Wenn man Sachen ansieht die nah sind sollte man die Brille immer abziehen. Ist letztens eine Studie rausgekommen, seit den Smartphones werden die Augen schlechter.

aseven79 17.05.2017, 21:17

zu 1.) falsch!

0
TGuge 17.05.2017, 23:05
@aseven79

warum?! und warum gibst du dann keine bessere Antwort.

beim Betrachten von naheliegenden Dingen und Kurzsichtigkeit die Brille auf lassen strengt die Augen unnötig an, z.b. kann man davon Kopfschmerzen bekommen. Weil es unnötig ausgleichen muss, worauf es eigentlich ja schon eingestellt wurde.
Aber die Brille ist zum "Ausgleich", z.B. für die Ferne, warum soll man die Augen dann auf die Nähe einstellen, die beim Lesen immer gleichbleibt.
Der Ziliarmuskel, wird auf eine Distanz eingestellt, die noch kürzer ist als die Distanz zu Buch oder Smartphone. Das überanstrengt die Ziliarmuskeln. Dadurch dass die Entfernung immer gleich ist verkümmert die Eigenschaft, sich auf die Ferne einzustellen. Die Nähe die eigentlich leicht scharfzustellen wäre wird "doppelt" scharfgestellt obwohl er für die Ferne in die andere Richtung trainiert werden muss. Deswegen lösen Smartphones ja Kurzsichtigkeit aus, weil der Muskel weniger flexibel ist und mit Brille lesen, bzw. Smartphone verkürzt die Distanz auf die der Ziliarmuskel arbeiten kann und erhöht auf Dauer die Dioprtinzahl. Das ist genauso, wie sich bei manchen jüngeren Leuten die Schultern kaum noch gerade stellen lassen, weil sich vorne die Sehnen verkürzt haben.

und der zweite satz: natürlich ist die studie rausgekommen.

Einmal in England

http://www.n-tv.de/wissen/Britischer-Wissenschaftler-warnt-Smartphones-machen-kurzsichtig-article11197271.html

Bestätigung in Allensbach

https://www.sehen.de/presse/pressemitteilungen/zahlen-fakten/neue-allensbach-brillenstudie/

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/kurzsichtig-immer-mehr-menschen-sehen-schlecht-a-1051300.html

https://curved.de/news/studie-smartphones-machen-kurzsichtig-297572

https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article136208210/Wie-Smartphones-Gehirn-und-Augen-belasten.html

0

Was möchtest Du wissen?