Neue Beziehung, warum habe ich so ein komisches Gefühl?

3 Antworten

Hallo, 

ich denke, dass es daran liegt, dass du jetzt mit jemandem zusammen bist, der dir sehr vertraut ist. 

Wenn man mit jemandem zusammen kommt, den man nicht vorher schon kannte, ist alles neu, frischer und Unbekanntes erkundet man anders. Auch da Intimitäten zwischen euch nicht neu sind, wie du selbst sagst. 

Ihr habt offenbar an dem Punkt angesetzt, an dem man bei einer frischen Beziehung auch irgendwann ankommt. Da es sich anders anfühlt, bist du jetzt verunsichert. Es ist aber nicht weniger schön, auch wenn diese "wilde Phase" fehlt. Du musst es nur zulassen, dass jetzt ein neues Gefühl Einzug hält  - es ist eine tiefere Verbindung, als diese anfängliche Verliebtheit, die du sonst kennst und wenn du das zulässt und dich nicht mit deiner Verunsicherung herum quälst, kannst du es in vollen Zügen genießen. Das Kribbeln ist da und wenn er in dich verliebt ist, dann hat er es auch. Macht etwas daraus und ziehe keine Vergleiche zu dem, was du sonst kennst. Die Basis, die ihr jetzt habt, ist gut  - ihr kennt und vertraut euch und solltet es nur mit Zärtlichkeit ergänzen. 

Alles Gute. 

Lg 

Vermutlich ist dieses "Feuer" nicht da, da ihr beide euch bis jetzt weniger als Partner sondern als Freunde gesehen habt wie du selbst gesagt hast. eine andere Ursache ist dass ihr euch antasten eilt und es nicht gleich überstürzen wollt sondern alles Schrott für Schritt machen was ich persönlich auch sinnvoller finde :) ich wünsche euch Glück 

Ich denke dass es normal ist da ihr euch scheinbar schon wirklich lange kennt und euch wahrscheinlich sehr gut kennt.

Ja das ist tatsächlich so. Ich hätte nur irgendwie mehr Euphorie erwartet. Gerade auch von meiner Seite, aber es fühlt sich an als hätte sich fast nichts verändert...

0

Party Kuss, was dann?

Also folgendes, ich hab für mein Kumpel eine Willkommensparty organisiert, da er ein halbes Jahr im Ausland war. Er hatte ziemlich viel getrunken und wir haben uns geküsst und dannach gekuschelt, wir sind zusammen eingeschlafen. Am nächsten Morgen war die Situation verklemmt und ich hab das Gefühl er will nichts von mir sondern hatte nur Lust auf bisschen knutschen... Was soll ich machen? Ihn fragen? Oder lieber nicht so "hinterher rennen"? Ich mag ihn gern und könnte mir auch eine Beziehung vorstellen,aber ich will ihm nicht das Gefühl geben, dass er mich in der Tasche hat.

...zur Frage

Freund im Traum betrogen?

Hallo,
ich bin gerade mit einem sehr bedrückendem Gefühl aufgewacht.
Zunächst mal, ich liebe meinen Freund über alles und unsere Beziehung ist perfekt.
Trotzdem habe ich diese Nacht geträumt ich würde neben mir einen anderen Mann liegen haben. Ich hab die ganze Zeit zwar gesagt das geht nicht, ich habe einen Freund, aber trotzdem haben wir gekuschelt (wir hatten kein Sex o.ä).

Ich weiß dass das nicht dramatisch ist, ich habe mich trotzdem erschrocken. Ich würde meinen Freund niemals betrügen und Nochmal ich bin sehr glücklich mit ihm. Also warum ist das so? Stimmt mit mir was nicht oder hattet ihr sowas auch schonmal, auch wenn ihr euren Partner liebt?

Danke!

...zur Frage

Patchwork - bin überfordert!?

Hallo

mein Partner hat aus zwei Kinder mit zwei Frauen. Beide Frauen haben in der Vergangenheit ihm den Umgang extrem erschwert und er hat vor Gericht kämpfen müssen. Momentan läuft es ganz gut. Das ältere Kind habe ich bereits kennengelernt und zwischen uns ist alles gut - das zweite kenne ich noch nicht, da die Mutter es nicht alleine mit seinem Vater läßt (4 Jahre). Mein Problem ist, dass ich diese ganze Situation nicht verstehe, d.h. nicht genau nachvollziehen kann, warum eigentlich der Umgang so schwierig ist - wenn ich allerdings meinen Partner danach frage bzw. genauer wissen will, wie das in den letzten Jahren lief - wird er sehr ungehalten und wütend und will darüber nicht sprechen. Ich fühle mich dann, als wäre ich sein Feind. Da ich selber eine Tochter habe, weiß ich natürlich, dass Trennungen mit Kindern oft sehr kompliziert ablaufen können - zugleich bin ich auch irritiert, weil ich mich frage, warum er so extrem reagiert. Welche Erfahrungen habt ihr dazu? Wie sprecht ihr in Patchworkfamilien über diese Situationen bzw. wieviel Offenheit / Abgrenzung ist nötig. Ich habe in der Zwischenzeit das Gefühl, dass ich ernsthaft meine Beziehung gefährde, wenn ich dieses Thema anspreche. Zugleich muss ich mich ja aber mit den Kindern bzw. Müttern auseinandersetzen / sind sie ja auch Teil seines und damit auch etwas meines Lebens.

...zur Frage

Gefühlschaos - Schluss machen oder nicht?

Hallo,ich (23) bin mit meinem Freund (22) jetzt etwas über ein Jahr zusammen.Er war vorher mein bester Freund. Ich bin seine erste Freundin.Im Moment frage ich mich, ob ich noch mit ihm zusammen sein möchte oder nicht, bzw. ob es noch einen Sinn hat oder ob es besser wäre Schluss zu machen.In unserer Beziehung ist der Alltag eingekehrt. Wir leben irgendwie nebeneinander her.Wenn er bei mir ist schauen wir Fernsehen, ich will aber nicht jedes Mal nur so was machen - das langweilt mich. Ich habe mit ihm darüber geredet, dass ich nicht so weiter machen will und wir aktiver werden müssen. Nicht mehr drinnen rumhocken und tv schauen. Im Bett läuft auch nichts mehr. Haben schon ewig nichts mehr miteinander gehabt. (so 2 monate? vielleicht mehr?) Jedenfalls haben wir darüber geredet und er versucht aufmerksamer zu sein und aktiver und das wir was zusammen unternehmen und nicht nur tv schauen wenn wir uns sehen. (das Gespräch war vor 4 wochen ca) Am Anfang wurde es direkt besser, sind zusammen Inliner gefahren, schwimmen gewesen usw..mittlerweile weiß ich aber nicht ob ich ihn noch genug liebe. Irgendwie sind mit der eintönigkeit der Beziehung auch Gefühle verloren oder kaputt gegangen. Ich will mich mittlerweile auch nicht mehr intim von ihm anfassen lassen, mich stört, dass er so dick geworden ist.er ist ein guter Freund nach wie vor.. was soll ich tun? Ich bin hin und her gerissen..

...zur Frage

Angst vor der 1. Beziehung - was soll ich machen?

Hallo :)

Also ich bin kurz davor, meine erste feste Beziehung zu haben (bin 16 ^^). Wir haben auch schon gekuschelt und Händchen gehalten, aber bis zum Kuss kam es bis jetzt nicht. Jetzt hab ich aber schon die ganze Zeit so ein komisches Gefühl im Bauch ... einerseits hab ich mich wirklich richtig wohl gefühlt mit ihm und er war auch super lieb und so ... aber andererseits hab ich auch Angst. 1. Vor meinem ersten Kuss, weil ich auf keinen Fall etwas falsch machen möchte und nicht so unbeholfen rüberkommen möchte, 2. Vor der Reaktion meiner Familie und Freunde, nicht weil meine Eltern streng sind oder so, sondern nur weil es halt meine 1. Beziehung wäre und es ungewohnt für sie wär.

Jetzt weiß ich nicht, ob ich mich auf ihn einlassen soll oder einen Rückzieher machen soll. Weil eigentlich mag ich ihn ja wirklich!

Könnt ihr mir helfen?

Danke :)

...zur Frage

Könnte hinter dem Verhalten eine verhaltensstörung liegen-wenn ja welche?

Ich kenne einen mitte zwanzig jährigen, der viel mehr Frauenfreundschaften hat. Was nich weiter schlimm ist, aber mit allen war er im Bett. Und er sucht immer wieder kontakt zu diesen Frauen, obwohl er in einer festen Beziehung ist. Von sich selber sagt er, er gibt sich selbstbewusst, aber eigentlich ist er unsicher und brauch bestätigung. Mit Männern kommt er nicht so gut klar, er kann besser mit Frauen. Diese Frauen, mit denen er im Bett war, waren meistens nicht tauglich für eine Beziehung, da sie entweder verheiratet, schwanger oder generell sehr freiheitsliebend oder selbst beziehungsunfähig waren. Er macht den Eindruck, dass mit ihnen nicht abschließen kann. Oder sie sich warmhält für den Notfall. Sex ist für in extrem wichtig, aber er kann auch nur einfach so mit jemanden schlafen ohne Gefühle. Er könnte theoretisch mit jeder schlafen. Er brauch nähe wie die luft zum atmen. Intimitäten wie kuscheln oder sex geht mit jeder.

Er versucht sich immer besser darzustellen und prahlt häufig. Dabei ist er auch noch sehr oberflächlich. Er kritisiert andere wie sie rumlaufen. Er kritisiert auch das Handeln anderer oder einfach nur andere Verhaltensweisen, die von seiner abweichen. Er umgibt sich gerne mit schönen Leuten. Er redet generell gerne über sich. Er hatte in seinem Leben (oder jetzt nicht mehr) kaum Erfolge.

Innerhalb der Beziehung ist er eine dominante Person, aber auch extrem anhänglich. Drängt aber auch hier seine Meinung öfters auf. Und ist sehr darauf aus, dass seine Bedüfnisse, egal ob emotional oder körpelich erfüllt werden. Zu seiner Partnerin ist er manchmal herablassend und versucht sie durch aussagen über seine Frauenbekanntschaften zu irritieren (entweder sie zu entwerten oder sie eifersüchtig zu machen oder sich selbst als tollen macker darzustellen.) Er braucht das Gefühl gebraucht zu werden. Er macht gerne viele dinge für andere. (Für anerkennung oder aufmerksamkeit?) Wenn jemand ihm was ausschlägt? Ist er gekrängt und will unbedingt diese Sache tun. (Könnte auch kontrollsucht sein?)

Meiner Meinung nach ist das alles kein gesundes Auftreten. Vor allem das nieder machen anderer. Mich interessiert hinter diesem Verhalten die genaue Bezeichnung. Ich will kein ärztliches Gutachten sondern nur mal eine allgemeine Sichtweise und tendenzen genannt bekommen, was da für eine Störung hinter stecken könnte.vielleicht sehe ich da auch nur schwarz, aber so einen wiedersprüchlichen Menschen hab ich noch nicht getroffen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?