Neue berufliche Herausforderung für Bürokauffrau- aber welche?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das ist schwierig. Natürlich kann man auf diese Ausbildung einiges draufsetzen, z.B. Fachkauffrau für Personal oder Marketing, Betriebsfachwirt, oder auch Bilanzbuchhalter. Aber das ist ja letztlich auch alles kaufmännisch und das willst du ja nicht mehr. Ich würde mal einen Berufstest machen, das kann man z.B. im Berufsinformationszentrum deines Arbeitsamtes. Aber je nach Ergebnis müsstest du eine ganz neue Ausbildung machen, was ja meist wegen der Kosten ein Problem darstellt.

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit des Fernstudiums, aber das ist ein langer, harter Weg und natürlich geht hier auch nicht alles (je nach Schulabschluss). Vielleicht googelst du mal nach "Fernstudium" und schaust dir die Ergebnisse an. Vielleicht hast du im kaufmännischen Bereich auch einfach bisher die falschen Aufgaben für dich übernommen. Da ist so viel möglich... wo siehst du denn deine Kompetenzen und Schwerpunkte?

Im Prinzip schreibe ich sehr gerne, mein absoluter Berufswunsch wäre das Verlagslektorat, aber das kann ich ohne Abi bzw Studium vergessen. Und generell das Schreiben in den Beruf mit einfließen zu lassen, kann ich in meiner Position auch vergessen. In Verlägen beispielsweise werden eigentlich nur Volontariate für Studenten oder Stellen für Studierte vergeben...

0
@Cielo888

Ich habe selber auch eine Zeit lang in einem Redaktionsbüro gearbeitet, wir hatten auch ein Lektorat und natürlich viele Redakteure. Stimmt schon, so ohne weiteres kommt man da nicht rein. Aber selbst wenn du gerne schreibst, heißt das ja auch nicht daß du "eine gute Schreibe" hast (in den Augen der Chefredaktion). Du solltest in Sachen Text dann auch mal Fortbildungen machen. Es gibt heute auch Fort- und Weiterbildungen als Onlineredakteur, soweit ich weiß ich das auch berufsbegleitend möglich. Wenn eine neue Ausbildung oder gar ein Studium für dich nicht Frage kommt, ist das ja die einzige Möglichkeit. Bei der SGD gibt es z.B. Kurse zum Texter/Konzeptionierer oder eben auch zum Online-Redakteur. Diese sind aber leider Zertifikatslehrgänge, es gibt also keinen staatlich anerkannten Abschluss. Aber wenn du einige Fortbildungen in dem Bereich machst, kannst du dich vielleicht beruflich besser verändern. In einem Verlag unterzukommen scheint mir in der Tat schwierig. Ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg.

0

Was möchtest Du wissen?