Neue Ausbildung starten trotz kündigungsfrist vom alten Betrieb?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

An Deiner Stelle würde ich versuchen, das ruhig und sachlich mit Deinem jetzigen AG zu diskutieren - der Schuljahresbeginn ist ja ein objektiver Grund, warum Du schnell gehen willst; Du willst ja nicht deshalb schnell gehen, weil Du es im Betrieb nicht mehr aushälst.

Also ich würde auf jeden Fall auf einen Aufhebungsvertrag hinarbeiten, hol Dir doch Unterstützung vom Betriebsrat, falls es einen gibt, oder von der Gewerkschaft. Du hast zwar kein 'Recht', früher zu gehen, aber den Wunsch nach einem beruflichen Richtungswechsel sollte man ernst nehmen, finde ich.

Ich war mal in einer ähnlichen Situation und diese Frage hat mich ganz verrückt gemacht, bis mir eine Juristin erklärte, dass ich auch fristlos kündigen könnte und der AG mir dann einen finanziellen Schaden nachweisen müsste - was er in der Regel nicht kann. Und von der Polizei ist noch keine/r zur Arbeit abgeholt worden!

Am Ende gab's bei mir einen Kompromiss beim Datum, wann ich aufhören konnte, plus einen Aufhebungsvertrag. Ich hatte mich an den Betriebsrat gewandt, der mir bei diesem Kompromiss geholfen hat (und ich hätte im Falle eines Falles fristlos gekündigt, das war aber nicht nötig).

Kopf hoch, da findet sich schon eine Lösung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garciayee
11.09.2016, 09:13

Vielen Dank für deine Antwort .  Den Betriebsrat werde ich auf jedenfall dazuziehen. 

Meine größte sorge jedoch ist die schule.  Egal ob ich einen Aufhebungsvertrag durch bekomme oder nicht , das Schuljahr wird schon angefangen haben und ich bin mir eben nicht sicher ob es sowas wie "nachrücker" gibt in der Sport und Fitnessbrsnvhe. 

0

Der Betrieb hat das Recht darauf, dass du deine Frist einhältst. Ohne Aufhebungsvertrag wird das schwierig. Aber du weißt doch nicht erst seit ein paar Tagen, dass Du eine andere Ausbildung amchen willst, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garciayee
10.09.2016, 15:28

Leider doch . Es war eine ziemlich spontane Aktion, ehrlich gesagt seit gestern Abend.

Es ist noch nichts fest aber diese Frage habe ich mir jetzt als erstes gestellt.

0

Möchtest du wirklich deine alte Arbeit gegen einen neuen Job eintauschen?

Wie sozialtussi, schon erwähnt hat würde ich es mir an deiner Stelle nochmal genau überlegen. Du bist schon solange dort, kennst die täglichen Abläufe, sowie die Kollegen.

Stell dir mal vor es gefällt dir doch nicht bei deiner neuen Ausbildung. Was machst du dann? Zurück in den alten Job?

In die alte Firma, wird bestimmt schwierig werden. Du müsstest dich nach einer neuem Firma umsehen, in deiner alten Branche. Und ob das Klima, dann auch so gut ist, wie in der jetzigen Firma, kann man nie wissen. Es kann auch sein, dass die neuen Kollegen total blöd sind.

Wie gesagt überlegs dir echt nochmal, ob du diesen Schritt wirklich wagen willst. Nicht dass du es am Ende bereust, in deiner alten Branche aufgehört zu haben.

Darf man fragen welche Ausbildung, dir bevorsteht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?