Neue Arbeitstelle aber Vorarbeite mit Kollegen sind nur am lästern!

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Job ist neu, Du arbeitest dort gern und Dein Chef will Dich sehr gerne als Mitarbeiter. - Das sind doch schon mal gute Karten.

Halt erstmal den Ball flach.

Viele wissen nicht um ein ungeschriebenes Gesetz im sozialen Gefüge, worauf Menschen unbewusst reagieren. Es geht um die Rangfolge nach Zeit.

Andere Rangfolgen sind ja bekannt wie: wer ist an reichsten / ärmsten, wer ist am klügsten / dümmsten, wer hat welche Stellung in der Firma (oder in anderem sozialen Gefüge). - Tja, und dann gibt es noch die Rangfolge, wer am längsten und am wenigsten lang in der Firma ist.

Das ist die Regel, an der z.B. viele neue Chefs zu knabbern haben: Die anderen sind länger da als er, denn er ist ein Neuling. Und gemäß dieser Rangfolge ist er ganz unten, obwohl er von seiner Stellung her ganz oben ist. Solch ein neuer Chef muss sich den Respekt der anderen erst "verdienen", die anderen müssen merken, dass sie mit diesem neuen Chef "einen guten Fang" gemacht haben, dass er was drauf hat und bestenfalls, dass man ihm vertrauen kann (hm, naja, schlechte Chefs holen sich den Respekt, indem er den anderen das Fürchten lehrt).

Weil Du also neu bist, bist Du in der zeitlichen Reihenfolge ganz unten. Die anderen wollen erstmal erfahren, was für eine / für einer Du so bist.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es schwierig sein kann, wenn man selbst nicht aufs Mobben steht, in der Firma aber so eine üble "Mobbing-Kultur" herrscht. Die aktiven Mobber und deren Speichellecker mochten mich dann auch nicht. Die anderen merkten aber sehr schnell, dass ich in Ordnung war.

Schwierig ist, dass der Vorarbeiter sich hervortut, indem er über andere lästert (und Mitläufer hat), und gleichzeitig eng befreundet ist mit dem Chef.

Wenn jemand immer über andere lästert, kann man immer damit rechnen, dass man selbst auch irgendwann sein "Läster-Futter" wird. - Bezüglich solchen muss man dahingehend sehr diszipliniert sein, dass man ihm nichts Vertrauliches über sich selbst erzählt.

Wenn Du um Bestätigung gebeten wirst zu solch Lästern, kannst Du Dich vielleicht diplomatisch so raushalten, indem Du sowas sagst wie: "Ach was, tatsächlich?" oder "Ist mir noch gar nicht aufgefallen."

Drück Dir die Daumen, dass sich alles so regelt, dass Du dort gut arbeiten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyracus
11.06.2014, 17:23

Danke fürs Sternchen - ҉ •◝✿⊱ (¯`'•.¸Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯) ⊰✿◝• ҉

1

Als erstes solltest du dich an deinem Arbeitsplatz einfinden und dich mit deinen Aufgaben vertraut machen. Biete den neuen Kollegen ein freundliches Wesen und setze sofort Grenzen. Du bist nicht die Marionette eines Lästerclubs.

Du bist Mitarbeiterin und hast deine Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit deiner Vorgesetzten zu erledigen. Dafür wirst du entlohnt. Wenn es den Kollegen wichtig ist, nur auf der Lästerbasis mit dir in Kontakt zu treten, dann distanzier dich davon. Interessiert schauen, aber Mund halten. Nicht komplett dicht machen und auch lachen wenn ein Witz gerissen wird. Es wird keinem auffallen wenn du eine Minute später auf Bösartigkeiten reagierst, weil du noch überlegst, ob das jetzt böswillig gemeint war oder nicht.

Sobald die Stimmung oder die offene Rede gegen eine Person gerichtet ist und du mit auf das Pferd steigst, bist du innerhalb kürzester Zeit auf dem Abstellgleis. Du bist die "Neue" und an deiner Stelle würde alles dafür tun, um nach Leistung beurteilt zu werden und nicht nach Lästerstufen.

Es ist nicht schlimm anders zu sein! Dann bist du es eben! Gib nichts von dir preis, halte dich geschlossen und werde nicht angreifbar. Beliebtheit erreicht man nicht mit Strom schwimmen. Wenn das dein Chef erkennt, wirst du sehen, dass du den Status als Vertrauenswürdig erlangen wirst. Wirst du ins Gerede gezogen, weil du eine Meinung bilden sollst, kann du ganz klar sagen, dass du das nicht möchtest.

Ich habe schon viele in unserem Betrieb kommen und gehen sehen und es sind immer dieselben, die anderen am Stuhl sägen wollen oder einen Pulk Menschen anziehen. Übrigens muss es dich nicht interessieren, ob jemand über dich redet. Was du nicht ausdrücklich aus erster Quelle hörst und nur über dritte oder gar nur vermutest, hat dich nicht zu interessieren. Was bringt dir das? Schlaflose Nächte!

Mach deine Arbeit und der Rest wird sich finden. Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das klingt gar nicht gut - habt ihr keinen Betriebsrat ? Für mein Empfinden grenzt das an Mobbing und das geht gar nicht ! Dein Chef wird sich entscheiden müssen und er hat diesen Konflikt bzw. diese Problematik ernstzunehmen, ansonsen taugt er nicht als Chef!!! Rede mit ihm darüber, das Arbeitsgericht wäre die letzte Instanz, ich verstehe aber, dass nicht jede(r) soweit gehen möchte... Schade, dass sich Einzelne und Cliquen in Firmen etc. ungestraft derartige Frechheiten rausnehemn dürfen - lass dir das nicht gefallen und konfrontiere sie mal Auge in Auge damit - vielleicht erstmal einzeln, denn solche Leute fühlen sich meist nur in der Gruppe stark ! Ich wünsch dir alles Gute, lass dich nicht unterkriegen... Da lob ich mir immer wieder meine Tiere, die sind ehrlich, authentisch und nicht hintenrum und die haben Menschen ganz viel voraus... :) LG, Sigi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Imprezka
06.06.2014, 19:27

Vielen Dank Mouckey für dein Antwort.

Wir haben leider kein Betriebrat es ist eine kleine Firma.

1

zuerst hat man doch Charakter,den zeigt man,indem man seiner Überzeugung treu ist und eben NICHT über andere Leute herzieht.Ganz schlechter Stil und hat im Berufsleben nichts verloren.Was für ein Verein ist dass und deiner Ausdrucksweise entnehmend,hat man da auch das Puver nicht erfunden.Arbeite an dir und deiner Rechtschreibung und ä.,sonst lästern sie auch über dich.und wenn du dich partout nicht wohl fühlst,schau dich nach etwas Adäquatem um.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bleib ruhig und lass Dich nicht beeindrucken, irgendwann wird dass akzeptiert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?