Neue Arbeitsstelle, Beginn nach hinten verschieben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn dir die Stelle wichtig ist, solltest du zuerst fragen, wann die Stelle besetzt werden muss. Dann siehst du schon, ob du deine Wünsche so anbringen kannst. Falls du eine Rücktrittsversicherung hast, könntest du evt.den Urlaub stornieren. Du musst halt schauen, was dir wichtiger ist. Viel Glück!

Sei ehrlich, nenne deinen Wunschtermin, signalisiere aber auch kompromissbereitschaft und dann wird auch alles klappen. Und für Arzttermine kannst du ja ein Attest beibringen, dann muss dich der AG freistellen. Es kommt gut, wenn er da schon im Vorfeld bescheid weiß.

Man muss sich Prioritaeten setzen. Wichtig ist, das du eine Arbeitsstelle bekommst und so schnell wie moeglich. Wenn der Arbeitgeber das mitmacht, dann fange an nach deinem Urlaub. Die Operationen kann man dann immer noch machen, wenn man einen festen Arbeitsplatz hat.

Das ist eine schwierige Frage. Die Antwort von sosolito finde ich ziemlich daneben, denn es ist häufig so, dass man auf Arzttermine lange warten muss, und bei dem Urlaub handelt es sich offenichtlich um einen Pauschalurlaub, bei dem die bezahlte Summe möglicherweise verfällt, wenn er nicht angetreten wird - der Umstand, dass man gerade eine Stelle gefunden hat, ist dem Anbieter schnurz.

Hast Du schon lange nach dem Job gesucht, und ist es eine qualifiziertze, unbefristete Arbeitsstelle? Oder würdest Du einen gleichartigen Job auch schnell wiederfinden?

Es kommt nämlich noch was dazu: Wenn man länger auf einen Artzttermin wartet, dann handelt es sich ja nicht um einen Schnupfen oder eine Verstauchung, sondern um etwas schwerwiegenderes. Da könnte eine Arbeitgeber denken "Die wird wahrscheinlich noch öfter krank und fällt dann aus", und er würde Dir den Job deshalb nicht geben (Dir dies aber verschweigen, weill Du dann gegen ihn klagen könntest).

Es ist deshalb wahrscheinlich am besten, den Job zum 1. 7. anzutreten, nachdem Du vorher mit dem Reisebüro geklärt hast, ob Du noch von der Reise zurücktreten kannst. Wenn's da nur um 50 € Rücktrittsgebühr geht, dann zahl sie halt. Für die Arzttermine gilt das gleiche: Klar, ein neuer Termin heißt neue Wartezeit, aber das solltest Du evtl auch in Kauf nehmen; je nachdem, um welche Krankheit es sich handelt. Dem Arbeitgeber musst Du übrigens nichts über eine solche Krankheit sagen (von wenigen Ausnahmefällen abgesehen, wo das für Deine Tätigkeit wichtig ist).

Entscheiden musst aber letzten Endes Du allein.

Was möchtest Du wissen?