Neubau - Welche Heizung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

fußbodenheizung ist schon mal gut und solarplatten auch am besten mit heizungsunterstützung und lieber den puffer größer nehmen.sicher muss er zur leistung passen,ein vollwärmeschutz ist wichtig so reduziert ihr den heizverbrauch.der holzofen ist auch gut den kannst in der übergangszeit einsetzen und spart gas sofern ihr günstig an holz kommt

Emmyca24 26.06.2014, 12:58

Also denkst du unsere Entscheidung ist die richitge?

0

Wenn Imboden-Heizung , dann mit vielen Ventilen - mind 1 pro Raum . Viele euphorische Erstnutzer suchen inzwischen Wege zur Heizkörper - Versorgung , da die Luft permanent trockener ist .

Elektrofußbodenheizung mit Heizmatten die direkt unter dem Fußbodenbelag verlegt werden. Schaut mal bei Google: Bodenheizung24 . Dies kombiniert mit Photovoltaik ist perfekt und kostengünstig. Die ganze Anlage ist vollkommen wartungsfrei, keine Verlegung von Rohren etc., keine Folgekosten für Schornsteinfeger und jährliche Kontrollen, vollkommen unabhängig von der Kostenentwicklung für Brennstoffe, keine Verschleißteile. Die Kosten für die Heizmatten und die Thermostatüberwachung sind im Verhältnis zu anderen Systemen sehr gering, ok., die Photovoltaikinstallation kostet einiges, aber ich schätze einmal, dass Ihr bei einem gut gedämmten Haus mit 4 bis 5 KW auskommt, da ist es ökonomisch und amortisiert sich in kurzer Zeit. Habe selber diese Lösung in meinem Haus und freue mich jeden Tag, wenn andere über Heizkosten stöhnen, dass ich damit nicht zu tun habe. Lasst Euch mal ein Angebot von Fussbodenheizung24 unterbreiten. Auch der Service von dem Herrn Claus Reiher ist super.

Die Häuser die ich baue, werden grundsätzlich mit Wärmepumpe und Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Das teure Gas sollen meinetwegen andere bezahlen. Billiger wird das garantiert nicht mehr. Das macht natürlich nur dann richtig Sinn, wenn das Haus entsprechend gedämmt ist und Richtung Passivhaus geht, was ja ab 2020 eh Pflicht wird.

Welche Heizung hängt von dem Haus ab, das Ihr baut. Wenn es ein Topf ist, dann ist eine Lüftungsanlage unerlässlich. Wenn Ihr nicht mit Plastikfarben, Mineralwolldämmung oder Styropor arbeitet, wenn ihr keine abwaschbaren oder metallisierten Tapeten verwendet, wenn ihr also ein atmendes Haus habt, dann gibt es viele Möglichkeiten. Seht Euch die Vorschläge in den anderen Kommentaren an.

Antwort zu: Neubau - Welche Heizung? Ich würde Erdgas nehmen, weil ich damit gute Erfahrungen gemacht habe, es nicht mehr an den Ölpreis gebunden ist und es der 2. billigste Brennstoff ist. Auch die Anlagen sind günstiger als z. B. Ölkessel. Aber noch lieber hätte ich Steinkohle. Siehe markus-heizkessel.de (Sauber, billiger als alle anderen und ewig lagerfähig, sogar Überschwemmungssicherer Brennstoff, der sich nicht vollsaugt und nicht davon schwimmt... Von Solarwärme und PV würde ich ganz abraten. Siehe meine letzten Beiträge. Gute geplant ist immer gut. Leider kommen oft die falschen Informationen, oder man nimmt sich zu wenig Zeit zur Info… Viel Erfolg, Previa3

Vom Heizsystem her - habt ihr mal an ein Klima-Profilsystem oder eine Raumklimadecke gedacht? Die können heizen und kühlen, sind mit jeder Heiztechnik kombinierbar und das Profilsystem kann je nach Gegebenheiten an Decke, Boden, Wand, Dachschräge oder sogar Sockelleiste angebracht werden. Die IGR (Innovationsgemeinschaft Raumklimadecke) ist da ziemlich aktiv, die haben sogar die Uni Wien bestückt.

Was ich dazu noch sagen wollte. Wir bekommen zwar noch einen kleinen Ofen. Allerdings sollte dieser eher nur zur Deko sein. Also damit soll nicht unbedingt überwiegend geheizt werden.

Also von Lüftungsanlagen halte ich ehrlich gesagt gar nichts und die werden wir auch nicht bekommen.

Pelletsheizung. Ganz klar - wir haben umgerüstet und sind von der Effizienz her sehr zufrieden.

Was möchtest Du wissen?