Neuapostolische Kirche (NAK)! Eine Sekte Ja/Nein?

10 Antworten

Also, ich persönlich finde ja, dass jeder mit dem Begriff "Sekte" etwas anderes bezeichnen kann. Die NAK Ist Körperschaft des öffentlichen Rechts und somit keine Sekte. Zum Amt des Stammapostels kann ich nur sagen: Wenn das ein Sektenmerkmal sein soll, wäre die katholische Kirche auch eine Seke, wegen dem Papst. Und mittlerweile sind fast alle "alten" Ansichten der NAK Schnee von gestern, wie zum Beispiel "man darf keinen Fernseh haben, nicht auf Konzerte gehen oder die Amtsträger dürfen keine Bärte haben" Stimmt alles nicht mehr.

Wir sind die einzige Kirche ohne Kirchensteuer. Fast alle arbeiten ehrenamtlich und keiner schaut, ob und wieviel ich was in den Opferkasten schmeiße. Das eigentliche Problem ist doch, dass die Leute insgesamt keinen Bock haben, zu ihrem Glauben zu stehen. Jemand, der sich als gläubig "outet", ist dann schnell mal in einer Sekte. Seit den 90er Jahren ist unsere Kirche so liberal wie sonst kaum eine - es gibt Regenbogen-NAK für Schwule und Lesben und mit dem neuen Katechismus kommen die anderen ganz offiziell auch in den Himmel. Da kann sich z. B. die Katholische Kirche mal eine Scheibe abschneiden. Und nebenbei bemerkt wohnt der Stammapostel nicht in einem Palast und hängt sich Glitzermäntelchen um (Papst Franziskus ist da ja auch eine löbliche Ausnahme!). Ich selbst hab den Stammapostel mal im kleinen, mintgrünen Seat rumfahren sehen, und zwar ganz alleine. Und warum sollte man Panik haben? Ich hab keine. Wieso denn? Und übrigens: Wenn jemand nicht mehr in die Kirche geht, is auch kein Problem. Dann lässt man das Thema halt aus, wenn man sich auf der Straße trifft. Und nein, der kommt deshalb auch nicht in die Hölle. So. Und bevor ihr hier so Zeug redet, solltet Ihr Euch mal schlaumachen. www.nak.org. Oder ihr kommt einfach mal in den Gottesdienst. Ich garantiere: Ihr werdet weder hypnotisiert, noch überfallen oder psychisch geschädigt. :-)

Liebe Leute, immer und immer wieder hört man von Diskussionen über Sekte, oder nicht Sekte. Letztlich entscheidet doch jeder selbst, wie er seinen Glauben sieht. Wer offen zu seinem Glauben steht, ihn lebt und im Herzen pflegt, der wird ihn auch lieben und brauchen. Ich selber bin erst 17Jahre und fand mich echt in einem Chaos wieder, als ich diese ganzen Vorwürfe hinnehmen musste. Aber entscheidend war schließlich, dass ich nur meinem Herz, meiner Seele und meinem Glauben gehorcht habe; mich FÜR und nicht GEGEN ebendiese Glaubensrichtung entschieden habe.

Immer wieder muss man sich anhören, wie unterschiedlich wir doch alle sind. Ob Katholisch, Evangelisch oder Neuapostolisch. Fangen wir doch erst einmal damit an, über die Dinge zu reden, die wir gemeinsam haben, die uns verbinden und nicht über ewige Dispute.

'Nur weil mir Pilze nicht schmecken, sie ekelig auf mich wirken, rate ich doch niemandem davon ab sie zu essen.'

Sehr gute Antwort......

0

Was möchtest Du wissen?