Neuanfang in einer anderen Stadt wie am besten.

5 Antworten

Klar, suche dir einen Schulplatz, kümmer dich um das Bafög und dann wünsche ich dir viel Glück, ich glaube, dass es nicht einfach ist, von so wenig Geld zu leben und überhaupt erstmal eine Wohnung zu finden...

zu dem geld kann ich nur sagen das ich seit januar kein geld habe. ich komme also mit wenig geld ganz gut aus. ansprüche sind halt nach unten geschraubt.

0
@chaotin958

Das wollte ich damit auch nicht sagen, ich bin auch mal mit fast nichts ausgekommen und freue mich, dass du das auch kannst. Ich meinte nur, dass es schwer sein könnte, günstigen Wohnraum zu finden...

0

1.ganz wichtig: zieh in eine nette WG, damit du gleich Kontakte hast

  1. Das mit Geld/Amt ist ne Frage für die Sozialberatung. Grundsätzlich kannst du unter 25 leider nicht beanspruchen, unterstützt zu werden durch ALGII, wenn du nicht bei den Eltern wohnst. Aber es gibt auch Caritas etc., die dir da vlt. helfen können. Du kannst auch arbeiten und an ner Abendschule dein Abi nachholen, abgesehen davon.

  2. Egal wo man hin geht: Man nimmt sich selbst immer mit. Und man selbst ist eben auch das, was nicht so gut gelaufen ist in der Vergangenheit. Allein die neue Stadt macht nichts besser. Aber wie du schreibst, hast du ja eine Therapie hinter dir. Sei dir nur bewusst, dass es nicht nur einfacher wird in der neuen Stadt.

  3. Viel Glück! In welche Stadt willst du denn?

PS die Formatierung hat GF versaut :-)

klar einfach wird es am anfang nicht einfach das is mir bewusst. es wird auch so probleme geben aber ich trau mir das selber zu. und auf die frage in welche stadt kann ich sagen dass ich nach köln will. zurück in meine heimat.

0

Das größte Problem (wie beim Auswandern): Du kommst mit.

In einer anderen Umgebung werden die Probleme nicht kleiner und es kommen neue hinzu. Wenn Du es in Deiner Stadt nicht schaffst, schaffst Du es in einer anderen auch nicht.

Was möchtest Du wissen?