Das alte Leben hinter mir lassen. wie mache ich das mit meinen 22 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo.

Das ist schwierig, aber möglich. Es wird leichter, wenn die Distanz zum alten Leben - in Kilometern gemessen - größer ist. Also 500km wegziehen ist ein anderer Neuanfang als 30km in die nächste Stadt. 

Du brauchst als erstes eine Wohnung. Hast du die, kannst du nach einem Job suchen, um die zu finanzieren. Der Umzug wird stressig und teuer, aber machbar.  Danach ist alles neu, du kennst niemanden und bist ein unbeschriebenes Blatt. Aber die alten Probleme hören nicht auf zu existieren, sie sind nur weiter weg. Aber das ist kein Fehler. :) 

Ein Neuanfang ist keine Sache der Entfernung, sondern er beginnt im Kopf. Wenn dort ständig Deine Eltern rumspuken, dann kannst Du noch so weit wegziehen, das nützt nichts, wenn Deine Gedanken ständig "bei Muttern" sind. 

Hast Du Dich im Kopf abgenabelt, dann ist das schon die halbe Miete. Alles andere sind organisatorische Sachen und die lassen sich regeln. Es ist auch kein Neuanfang in diesem Sinne, sondern die Fortführung Deines Lebens und jetzt ist die Abnabelung bald abgeschlossen, die Jugend ist vorbei, Du bist erwachsen. Es ist vollkommen normal, jetzt ein eigenes Leben zu leben.

Ob in ein Dorf oder in die Stadt,, das hängt vielleicht auch vom Geldverdienen ab und ob Du Hobbys hast, die Du pflegen möchtest, abends ausgehen möchtest etc. Das hängt davon ab, wie Du Dein Erwachsenen-Leben gestalten möchtest. 

Liebe Grüße und viel Glück! 

Also ich bin ne ganze Ecke älter und würde es am liebsten auch tun.

Wenn du dir wirklich sicher bist , dann tuh es , den später wirst du dich ärgern das du es nicht gemacht hast!  ...es ist nämlich dein Leben,  nicht das deiner Eltern, Freunde, oder anderer leuten....und es könnte dir ne ganze menge Selbstvertrauen geben!

....und Kontakt kann man heutzutage immer aufrecht erhalten.

Hallo Sara, ich stecke in ähnlicher Situation. Wie sieht es mittlerweile bei dir aus?
Mich würde interessieren, ob du dich nun letztendlich getraut hast.
Freue mich auf eine Rückmeldung. Liebe Grüße

Es ist leichter als man denkt. Das schwierigste ist sich zu überwinden.
Bin selbst eine "rastlose seele" alias weltenbummler, mich kitzelt der drang nach neuen & nach veränderung sobald ich länger als ein halbes jahr am selben ort wohne - spätestens nach einen jahr packt es mich und ich geb dem drang/ der sehnsucht nach neuen nach.

Solang man ein offener mensch ist, der auch mal etwas umzugsstress abkann (oder sogar braucht) & sich einen halbwegs guten plan zurecht bastelt, liegt einen die welt zu füßen.
Trau dich :)

Hallo Sara ich habe sehr viele Erfahrungen damit. Ich komme aus Thüringen und bin immer dahin gezogen wo es Arbeit gab. Nach meiner Lehre in Erfurt bin ich nach München gegangen und habe da ein bisschen Geld verdient und sehr viele tolle Erfahrungen gemacht. Danach bin ich wieder nach Thüringen weil ich eine Arbeit gefunden habe. Danach bin ich nach Würzburg gegangen weil ich eine zweite Lehre gemacht habe und mein Cosin in Würzburg lebt. Nach dieser Lehre habe ich leider in Würzburg keine Arbeit gefunden und bin an den Bodensee zu meinem Vater gezogen. Meine Eltern sind auch geschieden seitdem ich 5 war. Ich habe keinen einzigen Schritt bereut. Wo wohnst du denn? Ich würde nich so auf ein Dorf ziehen du bist noch Jung endecke die Welt geh in eine Großstadt oder in eine größere Stadt wo du mehr Chancen hast eine gute Arbeit zu finden und wo etwas geboten wird. Was machst du denn beruflich?? Wenn du erstmal dort bist in einer anderen Stadt dann geht es total schnell. Du hast ja dann auch Arbeitskollegen und wenn du sagst, dass du erst neu hier bist dann helfen sie dir bestimmt auch mit vielen Dingen. Melde dich einfach wenn du noch Fragen hast ich kenne mich aus. Habe alles durch. LG

Ich dachte an einem Dorf wo man nette Leute kennen lernt . Als Kind habe ich dort gelebt . Jeder kennt jeden . Alle sind immer so freundlich . Du kannst dich aich viele verlassen . Als wart ihr eine große Familie 

Was möchtest Du wissen?