Netzwerkkabel/Lan Kabel teilen und verlgen

3 Antworten

Ja, das Kabel kann man teilen. Um es an die Dosen anzuschließen, solltest du dir jemanden ins Haus holen, der sich damit auskennst, weil du sonst ein Scheißsignal hast. Um die Kabel an den Router anzuschließen, benutzt man zumindestens in Firmen sogenannte Patchpanels, also viele Netzwerkdosen nebeneinander, die man dann mit einem extra Kabel am Router anschließt. Für den Hausgebrauch könntest du natürlich auch einfach Stecker auf die Kabelenden crimpen lassen (von jemandem, der weiß, wie es geht) und sie direkt am Router anschließen.

Ja, das kannst du prima verlegen. Im Gegensatz zu einem "Verlegekabel" ist das ein "Patchkabel" -> der Unterschied ist nur der, dass das Verlegekabel wesentlich steifer ist, das ist gut für einen stabilen Halt. In deinem Fall ist aber sicher ein flexibleres Patchkabel eine gute Lösung, weil du es selber besser um Kanten rum usw. verlegen kannst .... ist einfacher zu handeln :-)

Technisch ist es mehr, als du je brauchen wirst. Die Meldung von Duponi, dass es "nicht mehr aktuell sei" ist vollkommener Stuss. Technisch reicht auch ein einfaches Cat.5 Kabel -> Cat.6 ist weit mehr, als du je für Gigabit auf 100m Länge brauchen wirst :-) Cat.7 oder 7A ist Stumpfsinn -> reines Verkaufsargument gieriger Verkäufer, die nur Geld haben wollen, egal was der Kunde braucht. Cat.7 ist für das neue 10-Gigabit-Ethernet konzipiert und es gibt keinerlei RJ45-Stecker oder -Dosen, welche diese Spezifikationen erfüllen können -> Cat.7 hat völlig andere Steckersysteme ..... Cat.7 mit RJ45 ist "Etikettenschwindel" und .... vergiss es einfach!

Grundsätzlich sollst du ein verlegtes Kabel immer an beiden Enden an eine RJ45-Dose anschliessen. Von der Dose gehst du dann mit einem Patchkabel an den Router oder an deinen PC ... oder an einen weiteren Switch, an den du dann wiederum mehrere Geräte anhängen kannst.

Bevorzugt installierst du das sternförmig - du gehst also von jedem Raum aus mit einem Kabel zum Router, dort hast du also dann mehrere Dosen. Natürlich kannst du bei Platzmangel (z.B. nicht genug Platz in Leerrohren für so viele Kabel,...) auch quasi vom Router mit einem Kabel zum ersten Raum gehen - dort eine Dose setzen und dann mit einem weiteren Kabel (also beginnend mit einer 2.Dose im 1.Raum) weitergehen in den nächsten Raum,.... Dann brauchst du aber überall dort, wo du auch ein Gerät anhängst einen kleinen Switch - oder dort wo du kein Gerät anhängst ein kurzes Patchkabel, welches die beiden Dosen verbindet....ist dann halt ein wenig kompliziert - ich würde es nicht machen. Kannst aber auch kombinieren -> mit einem Kabel zum ersten Raum, dort wo du v.a. Computer hast. Dort einen Switch und ev. noch ein "Stichkabel" mit Dose im 2.Raum.....

Cat 6 ist nicht mehr aktuell, wir sind mittlerweile bei Cat 7 resp. Cat 7A angelangt.

50 m sollte Maximum sein, entweder verbindest du alle Kabel mit dem Router (der hat üblicherweise 4 Eingänge) oder, wenn es mehr sind, musst du noch einen Switch dazwischen schalten. Natürlich müssen alles Anschlüsse direkt oder per Switch an den Router

Cat 6 ist nicht mehr aktuell, wir sind mittlerweile bei Cat 7 resp. Cat 7A angelangt.

Natürlich gibt es Cat7-Kabel. Das heißt aber noch nicht, dass Cat6 nicht mehr aktuell ist. Natürlich ist das noch aktuell. Cat7 ist für den Privathaushalt hoffnungslos überdimensioniert. Cat7-Kabel nützen auch herzlich wenig, wenn er dann die üblichen RJ45-Dosen nimmt.

50 m sollte Maximum sein,

Das Maximum ist 2x50 Meter, sprich 100 Meter. Sollte/konnte/müsste gibt es nicht.

0

Was möchtest Du wissen?