Netzteil statt Batterie für Mikrofon sorgt für Störung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo sebi552,

Du hast dir bei deinem Vorhaben, die Batterie durch ein Netzteil zu ersetzen, gleich mehrere Probleme eingehandelt.

Die Hersteller hochwertiger Mikrophone haben häufig Batterien eingesetzt, weil nur mit einer absolut sauberen Gleichspannung die hohen Qualitätsversprechen in Bezug auf Eigenrauschen, Störspannungsabstand und Signal-Rauschabstand eingehalten werden konnten.

Die Batterie wurde außerdem verwendet, um keine Masseschleifen zu produzieren. Du hast ein Schaltnetzteil mit Schutzerdung verwendet und außerdem die Masse des Mikrofons mit dem Schutzleiter verbunden. Das ist absolut verboten, denn so entstehen minimale Potential-Ausgleichsströme auf der Masseverbindung, also auch auf der Abschirmung des Mikrophonkabels. Dabei entsteht Störstrahlung, die sich in das Audiosignal einkoppelt und das enorm hohe Störgeräusch, wie du es beschreibst, verursacht.

Es besteht keine galvanische Trennung zwischen Mikrophon, Vorverstärkerstufe und dem Rest der Audio-Elektronik. Um dieses Problem zu beseitigen, müsstest du einen hochwertigen Audio-Übertrager einsetzen, also einen kleinen Trafo mit getrennter Primär- und Sekundärwicklung. Ein guter Audio-Übertrager mit Abschirmung ist nicht billig.

Wenn du ein Netzteil einsetzen möchtest, darfst du auf keinen Fall ein
Schaltnetzteil verwenden, denn die erzeugte Gleichspannung ist nicht
"sauber", es besteht immer eine Restwelligkeit mit einem sehr großen Frequenzspektrum, dass sich permanent ändert.
Auch ein sehr hohe Aufwand, dieses hochfrequente Störsignal durch ein
Filter zu beseitigen, führt nicht zu einer vollkommen sauberen
Gleichspannung. Wenn du unbedingt ein Netzteil verwenden möchtest, kommt nur ein klassisches Netzteil mit Trafo, Brückengleichrichter, Elko, Längs- bzw. Linearregler, erneut Elko gefolgt von einem aufwendigen Tiefpass-Filter mindestens vierter Ordnung, in Frage.

Das Netzteil darf keine Schutzerde haben, sondern muss einen 2-poligen Netzanschluss mit Schutzisolierung aufweisen. Außerdem muss es galvanisch trennen, also einen Trafo mit getrennter Primär- und Sekundärwicklung haben.

Du hast dir also durch ein Schaltnetzteil mit Schutzerdung gleich
mehrere  Probleme eingehandelt und der Aufwand, sie zu beseitigen, steht
in keinem vernünftigen Verhältnis zu den Kosten eine AA-Batterie. Der
Batteriebetrieb hat tatsächlich überwiegend Vorteile, außerdem hält eine
Batterie sehr lang bei einem Strom von ca. 3 mA, und eine
galvanische Entkopplung sparst du dir auch.

Grüße, Dalko

von einer kapazitiven kopplung über eine masseschleife bis hin zur unzureichenden filterung ist hier so einiges drin. bis man hier die gegenmaßnahmen getroffen hat, hat man sich förmlich arm gemacht.

mein tipp: betreib das ding weiter mit batterien. bei der stromaufnahme kannst du das gerät mehrere 100 stunden nutzen, ehe du die batterien wechseln musst....

lg, Anna

Die 5VDC müssen stabilisiert und gut geglättet sein. Ein Vorwiderstand bringt in dieser Hinsicht nichts. Ich würde das mit einem integrierten Längsregler versuchen, der bei 5VDC Eingangsspannung 1,5 VDC stabilisierte Ausgangsspannung liefert. Es kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass es bei Netzbetrieb zu unerwünschten und schwer beherrschbaren Verkopplungen über die Handkapazität kommt. Dann ist auch die stabilste Betriebsspannung wirkungslos.

LG

 

Passendes Netzteil für Schwibbogen?

Hallo ihr Lieben,

ich brauche ein passendes Netzteil für meinen Schwibbogen. Er ist eigentlich für Batterien vorgesehen, aber man kann auch ein passendes Netzteil anschließen (steht auf Verpackung). Leider ist aber keines dabei. Welches brauche ich? (evtl.Link)

Auf dem beigelegtem Zettel steht folgendes:

3V /20mA /0,06W

Danke euch im Vorraus!

...zur Frage

Kleingerät: Wie berechne ich die korrekte Spannung um die Batterien durch ein Netzteil zu ersetzen?

Ich habe eine Frage an Hobby-Elektroniker:

Wir haben eine Katze, welche sich tagsüber im Hof befindet. Die Nacht verbringt sie immer bei uns in der Wohnung. Dazu wartet die Katze abends unter einem unserer Fenster und wenn wir sie zufällig sehen lassen wir sie wieder in unsere Wohnung.

Damit die Katze nicht zu lange warten muss haben wir uns einen Katzen-Sensor geholt, der das alles erleichtern soll ("Karlie Kitty Phone Deluxe 65129 Das Katzenmeldesystem"). Ein Sender befindet sich am Halsband und ein Empfänger in der Wohnung meldet uns per akustischem Signal wenn sich die Katze in der Nähe befindet (ca. 10 Meter Reichweite). Das alles funktioniert für unsere Situation ausgesprochen gut, mit einer Ausnahme: Die Batterien an der Empfänger-Station müssen recht häufig gewechselt werden.

Nun habe ich im Keller ein altes Universal-Netzteil wiedergefunden (siehe Foto unten). Das Netzteil funktioniert noch und hat einen Output von 3V bei 250mA. Da ich handwerklich einigermaßen zurechtkomme möchte ich die Empfänger-Station nun ohne Batterien betreiben und stattdessen direkt über das Netzteil speisen (Kabel anlöten).

Hierzu möchte die Betriebsspannung des Gerätes herausfinden, sodass ich das Netzteil korrekt einstellen kann. Leider ist die Spannung weder auf der Empfänger-Station noch in der mitgelieferten Bedienungsanleitung vermerkt. Ein Voltmeter bzw. Multimeter habe ich leider nicht parat.

In das Gerät müssen 4x Batterien vom Typ AA 1,5V (siehe Foto).

Soweit ich die Anordnung der Batterien verstehe liegt hier eine Mischung aus Reihen- und Parallelschaltung vor: Zwei AA-Batterien sind parallel geschaltet ("Batterie Block 1"). Zwei weitere AA-Batterien sind ebenfalls parallel geschaltet ("Batterie Block 2"). Abschließend sind Block 1 und Block 2 in Reihe geschaltet.

Hier versuche ich den Schaltplan darzustellen und ein genaueres Bild des Batteriefachs:

GoogleDrive Link

Hier meine Berechnung für die Spannung (V):

Schritt 1) Batterie Block 1: 2x 1,5V 1000mA parallel geschaltet = 1,5V 2000mA

Schritt 2) Batterie Block 2: identisch mit Batterie Block 1

Schritt 3) Batterie Block 1 und Batterie Block 2 in Reihe geschaltet = 3,0V 2000mA.

Ist das Endergebnis 3.0V 2000mA korrekt oder habe ich einen Fehler gemacht?

Kann ich das Netzteil mit der Einstellung "3V Output" (bei 250mA) verwenden oder seht ihr Probleme?

Für Hinweise wäre ich sehr dankbar und freue mich auf euer Feedback!

Danke,

Thomas

Fotos:
Empfänger-Station

Universalnetzteil:

...zur Frage

Funktioniert das überhaupt so?

Kann ich einen 12 V PC-Lüfter mit einer 12 v 2,5 Ah Batterie betreiben ( Mit Poti halt ) , ich bin mir fast sicher das das funktioniert da sich der Verbraucher doch nur so viel Strom holt wie er benötigt , oder irre ich mich ? Der Lüfter zieht übrigens so ca 0,25 A. Danke

...zur Frage

Netzteil : Spannung liegt nur bei V- an? ?

Guten Tag miteinander,

Ich baue gerade eine CNC Steuerung von der Firma Sorotec zusammen.

Nun habe ich diese das erste mal an den Strom angeschlossen. Daraufhin sind nur die Status, LED´s des 24 V Netzteiles und des 48 V Netzteiles angegangen. Ich habe daraufhin mit dem Multimeter versucht eine Spannung zu messen. Ich kann bei den Netzteilen auf den V+ Klemmen keine Spannung messen. Dafür messe ich bei den V- Klemmen eine negative Spannung von -24V bzw. -48V.

Erst habe ich gedacht ich habe die Phase und den Nullleiter vertauscht, allerdings sind diese richtig verlegt.

Hat jemand vielleicht einen Lösungsansatz?

...zur Frage

Welches Netzteil statt 2AA Batterien?

Moin, Ich habe eine 2€ Lichterkette gekauft mit Einem Batteriefach. Da kommen 2x AA Batterien rein. Da solch eine batterie ja 1,5volt hat wollte ich mir ein 3 Volt Netzteil kaufen und dann die zwei Drähte an die Netzteil Kabel klemmen, (Lüsterklemme, wago,..) um die Lichterkette mit meinem smarthome system nutzen zu können.

Nun weiß ich nicht ob das Vorhaben so Funktioniert wegen der Stromstärke also den Ampere der batterie. Vielleicht kann mir wer Informationen geben was genau ich für ein Netzteil brauche?

Lichterkette hat 10 einzelne Mini LEDs, also ist die wattzahl wohl gegen null.

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?