Nettolohn berechnen für Azubi im öffentlichen Dienst?

3 Antworten

Bei diesem Gehalt zahlst du für 2016 noch gar keine Steuern. Die Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung betragen ca 20 %. Das wirst du dann ja noch selbst ausrechnen können.

Bekomme ich meine VBL-Abzüge wieder, wenn ich keine 5 Jahre im öffentlichen Dienst arbeite?

Ich bin zur Zeit Auszubildende in einem Unternehmen, in welchem der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes Anwednung findet. Wie bei allen meine Kollegen auch, wird deshalb monatlich ein gewisser Betrag von meinem Nettoentgelt abgezogen, der VBL-Arbeitnehmer-Anteil.

Soweit ich es verstanden habe, dient dieser Beitrag eigentlich dazu, dass man später betriebliche Rentenzahlungen erhält. Allerdings wird einem diese Rente später nur ausgezahlt, wenn man vorher auch mindestens 5 Jahre lang eingezahlt hat.

Meine Ausbildung geht aber nur 3 Jahre lang und ich werde nicht übernommen. Von daher erreiche ich die 5 Jahre erst mal nicht. Ob ich später noch mal im öffentlichen Dienst arbeite weiß ich natürlich nicht, aber nehmen wir mal an, dass nicht. Kann ich dann trotzdem meine Beiträge wieder bekommen? In den drei Jahren ist insgesamt schließlich schon eine nicht unerhebliche Summe zusammen gekommen und wenn ich z. B. im Anschluss noch ein halbes Jahr übernommen werde, was üblich ist, kommt ja noch mehr Geld zusammen, was mir quasi flöten geht.

...zur Frage

Wie berechne ich meinen Bruttolohn und höhe meiner Steuerabgabe?

Guten Tag,

ich würde sehr gerne Wissen ob ich das mit den Steuern / Der Nettoberechnung meines Lohnes richtig verstanden habe oder ob ich irgendetwas falsch kalkuliert oder misachtet habe.

Ich zahle aktuell alle 3 Monate 660 € an das Deutsche Finanzamt.

Kann das so hinkommen oder kommt am ende vom Jahr eine teure Überraschung auf mich zu ?

Meine Situation sieht wie folgt aus:

Ich Männlich 31 Jahre alt, ledig, arbeite in Basel als Grenzgänger.

Ich fahre jeden Arbeitstag mit dem Zug von D in die CH (Wohnsitzt ist in D).

Rechenbeispiel:

Gehen wir einfach Mal von einem Monatlichen Bruttolohn von 4125,00 Schweizer Franken aus.

Ich gebe also auf Lohncomputer. ch ein:

Monatsgehalt 4125

Alter 31

Ledig

Keine Kinder

Kein Kirchenmitglied

Grenzgänger

und der Rechner gibt etwa 2940 Euro/Monat an.

Die müssen jetzt auch noch in Deutschland versteuert werden.

Entsprechend http://www.nettolohn.de muss ich nun noch 430,00 Euro Lohnsteuer abziehen und die Quellensteuer in Euro (170 Euro) wieder addieren, da sie auf die Lohnsteuer angerechnet wird.

Also komme ich auf 2940 € - 430 € + 170€ = 2680 (Euro) Netto.

Ist mein Nettolohn so Korrekt berechnet oder was muss ich davon noch abziehen ?

Die Monatliche Steuerlast sind dann 260 € im Monat oder habe ich irgendetwas vergessen ? Da ich bisher alle 3 Monate 660 € an das Deutsche Finanzamt zahle kommt mir das etwas wenig vor ? Sprich 430 € - 170€ = 260 € im Monat dies mal 3 ergibt einen betrag von 780 € und ich zahle "nur" 660€ ?! müsste ich nicht 120 € mehr bezahlen ?

Habe ich irgendetwas vergessen oder missverstanden ?

Ich bin über jeden Rat oder hinweis dankbar.

...zur Frage

Als Azubi in Gewerkschaft beitreten im öffentlichen Dienst?

Hallo,

ich bin volljährig und seit 01.09. in einer Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement im öffentlichen Dienst tätig. Ein Mitarbeiter hat mich vor ein paar Tagen gefragt ob ich nicht Mitglied in einer Gewerkschaft des Deutschen Beamtenbundes (DBB) sein möchte und gab mir einen Flyer mit weiteren Informationen.

Beispielsweise gibt es bei einer Mitgliedschaft Rechtsschutz, Streikgeld, eine Diensthaftpflichtversicherung und Angebote für Fortbildungen. Ebenso die Möglichkeit Rabatte bei diversen Partnern zu erhalten.

Nun würde ich gerne wissen ob sich das als Azubi im öffentlichen Dienst lohnt und ob sich dadurch die Übernahmechancen verbessern oder eher verschlechtern. Ich habe nehmlich noch keine Ahnung wie es nach der Ausbildung aussehen wird. Eine feste Garantie habe ich diesbezüglich nicht erhalten.

Ich bin aber hauptsächlich daran interessiert mich aktiv am Geschehen zu beteiligen und möchte auch in einer Gewerkschaft mitwirken. Die Beiträge dürften bei Azubis auch nicht allzu hoch sein.

Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?