Nettoeinkommen MUSS max 1/3 der Miete sein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

warum nicht?

diese grundlage ist typisch, den gleichen richtwert sollten auch mieter anstreben.

sonst wird es knapp in der haushaltskasse.

solche bedingungen sind erlaubt, und dient als zusätzliche sicherheit für den vermieter.

und ein stück weit auch für den mieter

Natürlich ist das rechtlich erlaubt, Vorgaben zu stellen. Und MUSS ist sprachlich schon richtig: Der Vermieter darf nur mit demjenigen Mietvertrag schliessen, die dieses Einkommen nachweist und sich jeden Interessenten vom Hals halten, der es nicht kann.

Wobei es richtigerwesie auf die Verfügbarkeit, nicht Höhe der Einkünfte ankäme: Trotz ausreichendem Netto mag ein Unterhaltsverpflichteter, Autokreditschuldner oder Kauflustiger weniger für die Mite übrig haben als jemand mit nur doppelten Einkommen.


ein hauseigentümer darf sich die nutzer seiner wohnungen aussuchen und möchte dann sicher sein , das der mietzins regelmäßig kommt um die pflichtkosten zu decken . 

hätte er viel geld über , könnte er die räume leer stehenlassen .


Du kannst rechtlich nichts dagegen machen. 

Wenn die SPD mal ihr "S" im Namen ernst nimmt, dann hätte sie nicht nur bei der Homo-Ehe mit den Grünen und Linkspartei zusammengearbeitet, sondern auch ein Mietpreisbremse-Gesetz erlassen, was auch funktioniert.

Dann könntest du nicht nur gegen solche Auswüchse vorgehen, die Frage selbst wäre dann überflüssig.

Der Vermieter kann seine Bedingungen stellen wie er möchte.

Der Vermieter hat die Wahl. Kann er machen wie er lustig ist. Vielleicht hat er in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht.

Das ist so ne art "Faustregel" die sich in Deutschland so entwickelt hat.


Was möchtest Du wissen?