nette Gesangslehrerin gesucht :-)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kenne einige in NRW, und wenn Du wirklich mobil bist, dann kann ich Dir eine in Köln empfehlen. Besser gehts kaum. Wenn Du magst, füge mich hier als"Freund" hinzu, dann schick ich Dir die Kontakt-Daten.

Hi klar :-) würde mich freuen :-)n

0

warum schaust du mal nicht im Internet nach ? In Kleinanzeigen , ausserdem gibt es ja auch die gelben Seiten undso ^^ Generell sind gute Sängerinnen sehr teuer. Wenn du was mit deiner Musicaldarsteller Karriere schaffen willst musst du schon jetzt bei Sängern singen die berühmt sind , und deren Namen man kennt. Viel Glück

Warum denn bei Sängerinnen singen? Diese sind keine Gesangspädagogen, sondern selbst "Schüler" von Gesangspädagogen. Sie haben nicht den gesangspädagogischen Teil gelernt, der sie befähigen würde, andere Sänger im Lernprozess zu begleiten und zu trainieren, ihre Fehler fein herauszuhören und sie zu korrigieren.

Singen lernen geht nicht wie Töpfern lernen, wo man mal eben "Tips und Tricks" weiterreicht.

1
@rosehip

so sehe ich das auch, dehalb suche ich mir jemand fähigen der soetwas vernümpftig drauf hat :-)

0
@4Elise

Vor 6 Studen hast Du das noch ganz anders gesehen.

0
@rosehip

ich glaube wir reden annneinnaner vorbei wir lassen es hier lieber. Antworte mir mal BITTE dort oben bei meine Komentar :-)

0

Hi 4Elise :)

Ich wohne leider weiter weg - München...

Aber wenn du möchtest kann ich dir einige Techniken erklären, die du ohne Probleme zu Hause üben kannst...

Es wäre natürlich gut, wenn ich dich mal singen hören könnte, dass ich dir weiterhelfen kann.

Du kannst mir diesbezüglich gern eine Nachricht schreiben.

Liebe Grüße

Ui, das ist weit weg. Aber wenn du mir die Techniken verrätst wäre das super, oder was schlägst du vor ? :-)

1

@shakalaka, darf ich für 4Elise einmal fragen, was Deine Qualifikation ist - für gesangspädagogische Arbeit - in schriftlicher Form oder durchs Telefon?

1
@4Elise

Nein, Du hast noch keine! ;-) Ich frage nach der fachlichen Qualifikation von @shakalaka - weil sie Dir Blödsinn anbietet.

Sie ist nicht qualifiziert, jemandem wirksam und fachlich einwandfrei Gesangstechniken zu vermitteln - sonst wüsste sie sehr gut, dass dies grundsätzlich nur PERSÖNLICH und über längere Zeiträume möglich ist - und dies aus gutem Grund. Solches Wissen erhält man in professionellem Gesangsunterricht.

1
@rosehip

ou... hmm aber ich könnte es doch mal probieren und gucken wie sie mein singen hält ... singst du auch ?

1
@4Elise

@rosehip: hahah hattest du wohl deinen lustigen Tag, oder? :/ Ganz ehrlich - auf dieses Niveau muss ich mich nicht runter lassen.. Folgendes: Ich gebe selber Gesangsunterricht, nehme schon seit über 10 Jahren selber professionellen Unterricht, habe ein Menge Auftrittserfahrung (Partys, Hochzeiten, Taufen usw., singe seit 15 Jahren im Chor, spiele seit über 10 Jahren Klaiver. Und ich möchte demnächst mit dem Musikstudium anfangen. Das ist wohl Qualifikation genug. Ich weiß sehr wohl, dass es nur persönlich möglich ist ALLE Einzelheiten in's genaueste Detail zu erklären. Allerdings liegt es mir sehr am Herzen 4Elise zu helfen - und wie soll ich das sonst anstellen bei dieser Distanz?! Ich kann ihr zumindest Übungen erklären bei denen sie garantiert nichts falsch machen kann und die ihr ein bisschen helfen weiter zu kommen. Klar kannst du so Punkte wie Vibrato etc. nicht schriftlich erklären, das musst du hören - aber die Grundlagen an sich sind schon möglich. Es gibt zudem auch eine ganz tolle Reihe von Videos auf YouTube, die die Technik ebenfalls zeigen. Diese kann sie sich ergänzend anschauen. Mir ist sehr wohl klar, dass das keinen Gesangslehrer ersetzen kann, der persönlich mit ihr arbeitet, aber ich kann zumindest ein bisschen helfen. Und dann kann sie immer noch für sich selber entscheiden, ob sie Unterricht nimmt oder nicht.

@ 4Elise: Sehr gerne zeige ich dir ein paar Grundlagen. Es wäre sehr sinnvoll eine Aufnahme von dir zu haben, dass ich die Möglichkeit habe zu schauen, woran man arbeiten kann. Hier der Link aus YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=AdWc5JiN01M

Liebe Grüße

0
@shakalaka05

Liebe Sandra, jetzt aber bitte mal Klartext. Du bist 20 Jahre alt - jedenfalls schriebst Du das noch am 15.06.. Du singst also seit dem 5. Lebensjahr im Chor und spielst seit dem 9. Lebensjahr Klavier - und seit dieser Zeit hast Du auch professionellen Gesangsunterricht - bereits 10 Jahre schon? Gut.

In Anbetracht dessen, was Du hier auf GF über Dein Wissen bezüglich Gesang aussagst, habe ich da aber Fragen an Dich:

1) Warum schreibst Du anderen Useren hier noch vor knapp 14 Tagen, dass Du bereits seit EINEM (!!) Jahr Gesangsunterricht hast? Warum lügst Du und verleugnest 9 von 10 Jahren professioneller Schulung, die Du doch hast? Welchen Grund sollte das haben?

2) Warum bietest Du Tips und Hilfen an, obwohl Du als "professionelle Sängerin" wissen solltest, dass jegliche Grundtechniken NICHT und NIEMALS über Email oder Telefon vermittelt werden können und sollten - aus ganz plausiblen und konkreten Gründen - UND ERST RECHT NICHT FÜR GESANGS-ANFÄNGER?

3) Warum schreibst Du Usern in einer Antwort, Du seist sozusagen "Profi" und würdest aber Dein Können nicht öffentlich preisgeben, da Dich Deine "Ausbildung" viel Geld gekostet habe (anbei: woanders schreibst Du über Dein Glück, für Deinen Unterricht nur 25,- zu zahlen) - und schreibst dann aber anderen Usern, Du würdest seit einem Jahr Gesangsunterricht haben und das Problem mit dem "Leisesingen" und mit dem Nicht-Schließen der Stimmlippen wäre z.B. etwas, mit dem Du ebenfalls Probleme gehabt hast? Wenn Du erst seit einem Jahr singst: Seit wann bist Du über diese Probleme komplett hinweg? Seit 12 Wochen? Seit 8? Und an welchen arbeitest Du zurzeit - während Du bereits anderen Leuten erklärst, wie es geht?

4) Warum schreibst Du über das Singen so unprofessionell wie ein Gesangs-Anfänger, wenn Du doch bereits auf 10 Jahre professionellen Gesangsunterricht zurückschaust? "Stütze = Bauch von innen anspannen und beim Singen die Luft anhalten" - oder "Für Vibrato leicht mit dem Unterkiefer wackeln" - und Du bietest tatsächlich jemandem , der seinen Range erweitern möchte, Deine Tips an, wie er das zuhause gut allein üben könnte? Und Du schreibst immer wieder von "Kopf-" oder "Bruststimme"?

Über Deinen Schauspieluntrericht, den Du ja auch erhältst, frage ich jetzt mal nichts.

Und wenn Du tatsächlich 10 Jahre Gesangsunterricht gehabt hättest, was ja aber nur Fantasie ist: Du wärst NICHT fit, anderen Leuten Gesangstechnik beizubringen, ihre individuellen Probleme aufzuspüren und mit dem Lernenden an diesen vernünftig pädagogisch zu arbeiten. Darum studieren Gesangslehrer einige Jahre Musik und Gesang und bilden ihre eigene Stimme professionell aus, um dann eine pädagogische Ausbildung dranzuhängen, damit sie auch den überaus wichtigen pädagogischen Part lernen, der sie dann befähigt, anderen Leuten die Technik des Gesangs beizubringen, sie zu trainieren und zu begleiten, damit sich Erfolg einstellen kann, ohne dass die Gesangsschüler sich die Stimme verhauen und falsche Technik angewöhnen.

Mit unbegleiteten Übungen zuhause, betreut über Mail oder Telefon durch eine junge Gesangsanfängerin (und ja, ein Jahr ist erst ein Anfang bezüglich stimmlicher Entwicklung und Erlernen und Beherrschen von Technik!!) tut man einem 15-Jährigen Mädchen ohne eigenes gesangsspezifisches Wissen und Können keinen Gefallen, im Gegenteil.

Ich möchte Dich nicht bloßstellen, aber ich möchte, dass sich 4Elise in ihrer Wohngegend einen vernünftigen Gesangslehrer sucht, der die Kompetenz hat, sie vernünftig anzuleiten und der sie tatsächlich darüber aufklärt, WIE man Singen lernt - und wie nicht. Sorry, aber Du kannst unmöglich einem jungen und gesanglich unerfahrenen Mädchen auf unprofessionelle Weise Tips aus der Ferne geben und sie dann in unbegleitete und unreflektierte Übungen schicken.

Du selbst schriebst hier erst vor Tagen einem User, Du hättest Dir im Gesangsunterricht erst einmal falsche Technik abtrainieren müssen, da Du Dir auf eigene Faust Blödsinn angewöhnt hast, den Du für "richtiges Singen" hieltst. Und dies TROTZ fleissigen Chorsingens über bereits 15 Jahre? Wie konnte das nur passieren? Oder dürfen wir von diesen 15 Jahren ebenfalls einiges "abschneiden"?

Bingo. DAS sind die Folgen des Übens ohne vernünftige Anleitung durch einen Gesangspädagogen - und wenn man statt dessen Youtube-Videos anschaut und nachahmt. Ein professioneller Gesangslehrer müsste Dir eigentlich längst gesagt haben, dass diese Videos für Laien mehr Gefahr und Risiko als Hilfe bedeuten - hat er?? Aber Du empfiehlst Videos heute immernoch für junge Gesangsanfänger? - dann hat er also NICHT? Da hat er etwas versäumt.

2
@4Elise

@4Elise:

Ja, ich singe seit gut 30 Jahren - überwiegend klassisch allerdings, Mozart, Händel, Bach, aber auch Gospel und Spiritual, Chanson - das ist hier aber nebensächlich.

Du solltest Dir eine professionelle Gesangspädagogin suchen. Ausgebildete Gesangspädagogen erkennst Du z.B. daran, dass sie Dir zum Erlernen von Gesangstechnik grundsätzlich keine Videos empfehen und auch nicht auf die Idee kämen, Dir am Telefon oder per Mail gesangstechnische Dinge beibringen zu wollen. Das sind die Fakten zum Thema Stimmbildungs- und Gesangsunterricht.

Gesangstechniken vermittelt man aus konkreten Gründen grundsätzlich PERSÖNLICH und im selben Raum mit dem Gesangsschüler - IMMER. Zum Schwimmen muss man auch ins Wasser - auf einem nassen Waschlappen lernt man das nicht - erst recht nicht, wenn dieser Dir nur per Mail beschrieben wird und man bei Deinen Selbstversuchen dann gar nicht dabei sein kann, um Dich zu korrigieren und auf Deine Fragen einzugehen - abgesehen davon, dass man dann auch fachlich dazu gar nicht in der Lage ist.

Junge, private Gesangsschüler im ersten Jahr können keinen Gesangsuntericht geben und Techniken nicht brauchbar weiter vermitteln, denn dazu braucht es weitaus mehr Wissen und Können, als selbst eine Technik gerade erst begriffen zu haben. An Gesangstechnik arbeitet man nicht Wochen oder Monate, sondern Jahre.

Nicht umsonst dauern professionelle Gesangsausbildungen viele Jahre (wobei JEDEN Tag gesungen wird) - und auch dann ist ein Profi-Sänger nicht fertig, sondern nimmt weiter Stunden in der Meisterklasse, um weiter an seiner Technik zu feilen und sie stetig zu verbessern und im Training zu bleiben. professionelles Singen ist Leistungssport und Kunst. Allein eine Stimme optimal herauszuarbeiten und zu entwickeln dauert bis zu 10 Jahre.

Du bist nicht gut aufgehoben bei Leuten, die sich selbst noch am Anfang ihrer gesanglichen und stimmlichen Entwicklung befinden und keine gesangspädagogischen Kenntnisse haben. Der einzige Tip, denn ich Dir geben kann, ist dieser: Suche Dir eine vernünftig ausgebildete Gesangslehrerin. Weitere und andere Tips zu Gesang sind schriftlich oder am Telefon unmöglich und richten mehr Schaden an, als sie nützen. Alles Liebe für Dich!

2
@shakalaka05

@shakalaka ich werde versuchen eine vernümpfdige zu machen und sage dir dann bescheid danke für eure mühen <3 :-))))

1
@rosehip

Gut, vielleicht habe ich balt Erfolg, Alles Liebe zurück :-))

0
@rosehip

Hallo...

Ja, das stimmt so wie ich' geschrieben habe.

1) Ich meinte damit, dass ich seit einem Jahr auf professioneller Ebene Gesangsunterricht habe. Davor war ich in einer Musikschule und habe Unterricht genommen - is in gewisser Weise auch professionell, aber der jetzige Unterricht ist nochmal etwas anspruchsvoller. Zur Zeit bin ich bei einem Musicaldarsteller. Ich weiß nicht, inwiefern die 9 Jahre davor hilfreich waren; es hat mir schon was gebracht für's singen - nur jetzt habe ich eine komplett andere Technik gelernt. Ich weiß nicht, auf was ich mich stützen soll. Klar - ich singe jetzt so wie das mein jetziger Gesangslehrer möchte, aber die Angabe mit den 10 Jahren stimmen. Inwiefern davon etwas brauchbares dabei war, kann ich nicht beurteilen.

2) Ich biete Tipps an, weil ich anderen HELFEN möchte!!!! Auch wenn es im Gesang eigentlich nicht möglich ist, aber ich bin ein sehr hilfsbereiter Mensch und ich kann es nicht haben, wenn ich jemanden nicht helfen kann, obwohl ich eigentlich wüsste, was zu tun ist. Naja vielleicht helfe ich den Leuten mehr damit, wenn ich das singen aufhöre und mich hier komplett raushalte. Mit dem Gedanken habe ich gestern schon gespielt (dass ich mit dem Singen aufhöre) - und ich werde es wahrscheinlich in die Realität umsetzen.

3) Ja, die Musikschule hat sehr viel Geld gekostet! - der jetzige Unterricht ist nicht so teuer, dafür habe ich aber das Gefühl er ist effektiver. Das Problem mit den Stimmlippen kommt daher, dass ich vor einem Jahr eine Kehlkopfentzündung hatte und danach erst wieder langsam das singen "lernen" musste. Selbst mit der richtigen Technik hat es gedauert bis ich wieder meinen vollen Tonumfang in der Qualität hatte, die der vorhergehenden entspricht.

4) Ich kann mich leider nicht besser ausdrücken. Ich weiß genau was ich sagen möchte, kann es aber dennoch nicht richtig in Worte fassen. Tut mir leid, dass nicht jeder so toll is wie du!!!

Ich finde das echt nicht in Ordnung von dir, dass du mich hier so bloßstellst und meine Kenntnisse in Frage stellst!!!! Du weißt nicht wer ich bin, du weißt nicht wie ich bin, du weißt nicht wie ich singe und ich stelle ja deine Kenntnisse auch nicht Frage!!!! Natürlich kann ich jedem die Antwort geben er soll Gesangsunterricht nehmen; damit hab ich ihm/ ihr aber nicht geholfen, sondern lediglich einen Tipp gegeben, den die meisten eh nicht umsetzen;

Das mit der falschen Technik war vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Wie gesagt ich kann das halt nicht so in Worte fassen. Ich meinte erstens damit, dass ich die "falsche" Technik ablegen musste (die von der Musikschule) - ich weiß nicht welche letztendlich stimmt. Ich hab irgendwie eine Mischung daraus entwickelt. Zudem hat die Kehlkopfentzündung eben einigen Schaden angerichtet.

Natürlich hatte ich Anleitung. Allerdings hatte der in der Musikschule "nur" Gesang studiert und nicht Gesangspädagogik. Da habe ich, als ich 10 Jahre alt war leider nicht drauf geachtet!!

Die Videos sind nur als Tipp gedacht. In den Videos wir das teilweise recht gut erklärt und man kann sich zumindest einen ersten Eindruck verschaffen. Klar ist jede Stimme einzigartig und muss unterschiedlich gefördert werden. Diese Videos ersetzen auf keinen Fall einen Gesangslehrer - das möchte ich gar nicht damit sagen.

Aber jetzt muss ich am Schluss echt nochmal anbringen, dass ich das richtig unverschämt von dir fand, dass du meine Erfahrungen so in Frage stellst und daran zweifelst. Ich mein - gleiches mach ich ja auch nicht bei dir. Solchen Leuten wie dir haben wahrscheinlich viele zu verdanken, dass sie mit dem singen aufgehört haben. Es gab schon einige saftige Antworten auf deine Kommentare hier in GF. Ich zweifle deine Erfahrungen und Kenntnisse doch auch nicht an - und im Internet kann man viel erzählen!!

Wie gesagt - deinetwegen bin ich echt am Überlegen die ganze Sache hinzuschmeißen. Ich hab das Gefühl, dass es eh keinen Sinn macht. Ich weiß ja nicht mal welche Technik von beiden die richtigere ist - vielleicht stimmt auch beides - keine Ahnung..ich wollte hier wie gesagt nur HELFEN, aber wenn das nicht gut genug ist, dann tut es mir ernsthaft leid.

Ich finde es schade, dass ich mich hier mit dir streiten muss - ja so kann man das fast schon nennen! Vor allem weil es um ein Thema geht, das eigentlich Spaß machen sollte!!!! Das tut es aber nicht, wenn du Leute hast, die deine Fähigkeiten anzweifeln. Es gibt Leute die nehmen 1 Jahr professionellen Unterricht und singen perfekt - und es gibt Leute die nehmen 20 Jahre Unterricht und können es immer noch nicht!

Und wie gesagt: du kennst mich nicht - du weißt nicht wie ich bin!!!! Du hast kein Recht so über mich zu urteilen! Bitte nehme dir das doch für weitere Kommentierungen zu Herzen - andere werden es dir danken und vielleicht ihren Traum nicht aufgeben zu singen. Jetzt muss ich mir wohl einen anderen Studiengang suchen...

Diese Kritik ist nicht gegen deine Person gerichtet, sondern lediglich gegen dein Verhalten bzw. deine Kommentierungen.

0
@shakalaka05

Liebe Sandra, da Du immer noch nicht verstanden hast, was in der Diskussion um das Wo und Wie des Gesangsunterrichts der Punkt ist, erscheint es unglaubwürdig, dass der von Dir bisher genossene Gesangsunterricht ausreicht, Dich zum jetzigen Zeitpunkt für kompetent genug zu halten, überhaupt technisches Wissen weiter zu geben.

Auch Musicaldarsteller sind übrigens keine Gesangspädagogen und ihr eigenes Gesangstraining verlief und verläuft anders als das von Leuten, die über viele Jahre an Techniken trainieren. Sie müssen in 3 Jahren Tanz, Schauspiel und Gesang lernen - und zwar spezifisch für die konkreten Herausforderungen, die ihr spezieller Job mit sich bringt - da bleibt für Zusätzliches keine Zeit, 3 Jahre sind kurz genug. Musical ist nicht Konzert, Oper, Lied, Jazz, Soul, Pop oder Gospel. Musical ist Musical.

Mich hatte Deine Flunkerei über "professionellen Gesang" zwischen 1 und 10 Jahren geärgert. Dass Du in diesem Zusammenhang meine begründete Warnung an Elise als Schikane gegen Dich bezeichnest, Dich selbst aber als menschlich motivierte Helferin darstellst, Die Gutes tut, ist schlichtweg naiv.

Es geht letztlich nicht nur darum, wie gut Du persönlich singst, sondern auch um dies: GESANGSUNTERRICHT WIRD GRUNDSÄTZLICH PRAKTISCH UND DIREKT GEGEBEN, NIEMALS SCHRIFTLICH.

Der Übende kann sich unmöglich selbst beurteilen, er kann ohne direktes Coaching nicht wissen, was er falsch oder richtig macht - und das kannst DU auch nicht konkret heraushören, ebenso wenig, wie eine Laborassistentin Krebsdiagnosen stellen könnte. Du KANNST das nicht. Punkt. Dir fehlen hierzu Erfahrung, anatomisches, musiktheroretisches und gesangstechnisches Wissen, Wissen über Aufbau der Organe und Funktion der menschlichen Stimme - und es fehlt das Gehör eines ausgebildeten Pädagogen, der jede Nuance heraushören kann, die auf einen nicht optimalen Stimmsitz oder andere Probleme hinweisen könnte.

Warum muss man das heraushören, wozu ist das so wichtig, wenn man nur mal eben einem Teenager zu etwas besserem Gesang verhelfen möchte?

WEIL HIER DIE GESUNDHEIT DER STIMME IN GEFAHR IST. Um die Stimme für Wochen oder auch lebenslang (!!) zu vermurksen, braucht es nicht mehr als 2 Minuten Gesang in ungünstiger "Technik". Du willst das Risiko hier für ein minderjähriges Mädchen tragen? Elises Eltern werden sich bedanken. Wenn es die Stimme richtig erwischt, ist nicht nur das Singen im Eimer, sondern auch das Sprechen. DAS ist der Grund, warum ich mich über Dein inkompetentes Angebot aufrege. Elise wäre in ihrer Berufswahl eingeschränkt, lebenslang. Nicht nur in Bezug auf Musik und Gesang. Kommunikation ansich, Teamarbeit, Arbeit mit Kunden, Beratungstätigkeiten, Telefonieren, Lehren, informative Tätigkeiten, all dies wäre masisv eingeschränkt - abgesehen davon, dass es ihren Traum zerstören würde, irgendwann einmal richtig gut singen zu lernen - mit belastbarer Stimme.

WEIL ich Sängerin und Schauspielerin bin, aber KEINE Gesangspädagogin, gebe ich keinen Gesangsunterricht, sondern informiere auf GF nur. Denn auch ich bin dafür nicht ausgebildet und beschränke mich aus gutem Grund auf meine Kompetenzen. Und ja! Es kommt hier vor, dass mir ein naiver Teenager meine deutliche Art in diesen Dingen übel nimmt - insbesondere dann, wenn er aus Leichtsinnigkeit und Mangel an Ahnung falsche Informationen gegeben hatte, die dem Fragenden schaden werden - oder wenn sich jemand unbedingt die Stimme ruinieren will und ihn daher die Wahrheit nervt. Aber: Im Schnitt wird jede 5. meiner Antworten hier zur Besten und Hilfreichsten gewählt und singende Leute erhalten brauchbare und detailierte Feedbacks von mir.

Wir haben hier auf GF einige professionelle Sänger, ausgebildete Leute wie Jazz- Konzert- oder Opernsänger. Keiner von ihnen würde Dir zustimmen, dass Dein Angebot eine sinnvolle Hilfe ist, im Gegenteil. Wer Gesang von Grund auf professionell gelernt hat, weiß, dass jeder Gesangsanfänger grundsätzlich persönlich betreut werden muss. Nicht von irgendwem, sondern von einem Pädagogen, denn es geht nicht nur um die korrekte Vermittlung von Techniken und eine vernünftige und verantwortiungsvolle Begleitung, sondern um die Gesundheit der Stimme. Jeder Murks kann hier immense Schäden anrichten. Wenn jemand unbegleitet übt, entsteht automatisch Murks, es kann gar nicht anders sein.

Du willst aufgrund meiner Kritik nun Dein Singen und Deine Studienpläne aufgeben - und willst eine fremde Frau im Net dafür verantwortlich machen? Weil diese sagt, Du seist nicht ausgebildet, Gesangsunterricht zu geben - und dass Gesangstechniken generell nur persönlich vermittelt werden können? Ich habe Dir oben einige Deiner "Tips", die Du zu vergeben hättest, zitiert, da sträuben sich jedem Gesangslehrer und auch jedem Sänger die Haare.

Tip:Lerne selbst Verantwortung zu übernehmen und verantwortungsvoll zu handeln. Zuallererst für Dich, für Deine Entscheidungen und Dein Leben - und dann erst für andere Leute. Wer Potential hat, wirft das nicht so spontan weg.

1

Du schlingel du... soll die lehrerin hübsch sein?

hi:-) Das ist mir total egal, ich bin ein Girl :-D nur ich würde mich nicht so trauen von einem Mann, o.ä. zu singen ... verstehst du !!

0
@4Elise

Kennst du jemanden der mir helfen kann zu singen ?

0

Was möchtest Du wissen?