Nett sagen dass man sich ungerecht behandelt fühlt (Psychologie)?

7 Antworten

Aber wenn ich es so sage wie es ist dann sagt sie wieder dass wir dann
gleich den Kontakt abbrechen können wenn ich keinen Bock mehr auf sie
hab.

Hört sich für mich nach einer guten Lösung an. Dieses Problem wird nicht wirklich besser werden und deine "Freundin" wird ihren Charakter auch nicht ändern. Man nennt das Ganze "emotionale Erpressung". Du wirst ständig in die Position gerückt, in der du angeblich schuld daran bist, dass sie in irgendeine negative Emotion abrutscht. Du musst dich ständig dafür rechtfertigen, warum du sie nicht mit besonderer Sorgfalt behandelst, um ihr dieses "Ausrasten" zu ersparen. Obwohl du das vermutlich längst tust, sie sich aber von jeder Kleinigkeit aufregen lässt und dann "traurig ist". Sie weiß ganz genau, dass du diesbezüglich sensibel bist und nutzt es aus, dass du versuchst, eine gute Freundin zu sein, damit sie immer recht bekommt.

Was bringt dir eure "Freundschaft" (wohl eher einseitige Abladung von Stress auf deine Kosten) denn in dieser Form? Du sagst doch selbst, dass es dich runterzieht und dass sie dir ständig Vorwürfe macht. Es ist im Grunde ganz einfach: Du musst ihr sagen, dass sie damit aufhören muss, zu versuchen, dir ein schlechtes Gewissen zu machen (das nächste mal, wenn sie das macht). Wenn sie als Reaktion darauf versucht, dir ein noch schlechteres Gewissen zu machen oder dich mal wieder als schlechte Freundin darzustellen, weißt du, dass es bei ihr pathetisch und damit ein hoffnungsloser Fall ist. Versuche einfach, neue Freunde zu finden oder mit deinen anderen Freundinnen über dieses Thema zu sprechen. Vielleicht besteht noch Hoffnung, wenn ihr ihr es mal alle zusammen sagt.

Und wenn sie nebenbei noch Suizid gefährdet ist und vielleicht nur noch wegen mir lebt...?

0
@Sandraaaa15

Dann gehört sie ehrlich gesagt in psychologische Behandlung. Und sag mir jetzt bitte nicht, dass sie dir sinngemäß so etwas sagt wie "Wenn du mich traurig machst, bringe ich mich um"? Das ist die übelste Form von emotionaler Erpressung, die es gibt. Sie benutzt diese Drohung, weil sie weiß, dass sie dich und andere damit gefügig machen kann.

Ich hatte selbst einen "Freund", der das manchen Menschen an den Kopf geworfen hat. Ich habe damals die einzig richtige Lehre daraus gezogen und den Kontakt abgebrochen, trotz allem Gejammer und Geheule. Diese Selbstdarstellung als ständiges Opfer ist wie gesagt ein Charakterzug, der vermutlich ein Leben lang erhalten bleibt. Du kannst es ja erstmal mit reden versuchen, aber wenn das nichts bringt, solltest du die Konsequenzen daraus ziehen. Deine Freundin wird schon jemand anderen finden, um ihn terrorisieren zu können.

Je früher du anfängst, solche Menschen aus deinem Leben zu streichen, desto früher hast du dich Chance, Freundschaften nach deiner eigenen Vorstellung zu gestalten, weil du nicht mehr dauernd unter Druck gesetzt wirst. Insbesondere wenn du diesbezüglich sensibel bist und immer versuchst, es anderen Menschen recht zu machen. Das sollte man nur bei Menschen machen, die das auch verdienen und es nicht ausnutzen.

2

Wenn dir nichts einfällt, oder du nicht weißt wie du es sagen sollst, zeig ihr zum Beispiel einfach diese Frage. Dann weiß sie, dass sie dir wichtig ist, aber dass du nicht länger so behandelt werden willst.

Manchmal ist es gut, etwas direkt zu sagen. Wenn du garnicht mit ihr reden kannst, weil sie sonst den Kontakt abbrechen will, ist das vielleicht nicht die richtige Freundschaft. Als Freunde sollte man sich sowas sagen können.

Liebe Grüße ;)

Ich fürchte, du kannst es deiner Freundin sagen, wie du willst. Sie scheint nicht willens und nicht in der Lage zu sein, auch mal andere Wahrnehmungen als die ihre in Betracht zu ziehen.

Du kannst es vermutlich so liebevoll sagen wie du willst, sie wird es vielleicht immer in den falschen Hals bekommen.  Bleib also ruhig ehrlich und dabei freundlich. Und wenn sie dann sauer wird oder traurig, dann sage ihr wieder, dass du dich nun von ihr missverstanden fühlst, und dass du es schade findest, dass du ihr wohl nicht klarmachen kannst, was du empfindest.

Aber ausweichen immer nur auf deine Kosten, das geht letztlich nicht.

Klingt stark nach emotionaler Erpressung, was deine Freundin da betreibt. Das meine ich nicht böse, oft merken die entsprechenden Leute nicht mal, was sie da tun. Wenn du nicht weißt, was ich meine, google es mal. 

Jedenfalls solltest du dich davon nicht beeindrucken lassen. Sprich es offen an. Sag ihr, dass du sie damit nicht anklagst, da man so etwas jeder schon gemacht hat und so etwas normalerweise nicht bewusst passiert. 

Doch wenn sie sieht, was sie da tut kann es sein, dass du ihr und ihrem Leben sehr stark weiterhilfst. Wenn nicht, lass dich nicht davon kontrollieren. Das tut keinem gut, glaub mir. 

@ Sandraaaa15

Dann rede doch mal tacheles mit deiner Freundin. Jeder kann mal schlecht drauf sein, aber dann  lässt man seinen Unmut nicht am anderen aus.

Wenn ihr das ein oder zweimal so passiert, könnte man je nach Grund das evtl. noch verstehen.

Aber wenn das bei ihr an der Tagesordnung ist, dann sage ihr, dass du das Spiel nicht mitspielst. Wenn es ihr nicht gut geht und sie ist lt. deinen Worten "angepisst", dann kannst du nichts dafür. Ebensowenig wie sie was dafür kann, dass du Kopfweh hast und das an ihr auslässt.

Auf angepisste Nachrichten würde ich gar nicht reagieren und wenn sie dann wieder traurig ist, dass du sie tröstet, dann ist das kein gutes Benehmen. Wenn jemand Grund hat, dann tröstet man, aber ständige Wechselspiele?

Sollte sie depressiv veranlagt sein, muss sie sich Hilfe holen, aber immer kann man nicht nur nett und höflich sein, wenn sie immer so reagiert.

Du bist ein Mensch mit Gefühlen und nicht ein seelischer Mülleimer, mit dem man so umgeht. Sie möchte sicher auch nicht so behandelt werden.

Was möchtest Du wissen?