Nervosität, innere Unruhe, Angst im Alltag - wie wird man das los?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt doch sicher Momente, seien es Minuten oder Sekunden, in denen du nichts konkretes tun musst. Dann kannst du z.B. mal bewusst und tief in den Bauch atmen. Oder dich auf deine Körperwahrnehmung konzentrieren: beim Sitzen den Druck auf dem Hintern spüren, beim Gehen den leichten Luftzug auf der Haut (oder beim Gehen von A nach B gedanklich die Schritte zählen), oder Dinge genau beobachten, als würdest du sie das erste mal sehen und neugierig untersuchen...

Es geht darum, dass du immer wieder aus dem Hamsterrad in deinem Kopf aussteigst und dich auf die gegenwärtige Wahrnehmung besinnst. Das ist eigentlich jederzeit möglich. Wichtig ist, dass du es dir fest vornimmst, wenn du wieder im Alltagsstress bist, dich an die Übungen zu erinnern. Als "Trockenübung" kannst du z.B. 30 oder 60 Minuten früher aufstehen, dich gerade hinsetzen und den Atem und die Körperempfindungen wahrnehmen. Das musst du diszipliniert durchziehen und den Wecker früher stellen, aber es wird dir helfen, dich auch mitten im Alltag zu "er-innern"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, ich mache es so indem ich mir einfach alle Aufgaben die ich zu erledigen habe aufschreibe und bevor ich beginne überlege ich mir wie am besten die Aufgaben koordinieren um eben nicht zu sehr in Stress zu kommen und etwas zu vergessen. Mir hilft es immer. Außerdem jede Aufgabe die erledigt ist, ist wiederum ein Trumpf und du kannst sie durchstreichen. Wenn mal etwas nicht am selben Tag fertig gestellt werden kann, wird die Liste am Tag darauf fortgeführt.

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder reagiert anders und muss für sich rausfinden was für sich sinnvoll ist..

Yoga, progressive Muskelentspannung oder Meditation sind so die Sachen die mir spontan einfallen wozu du dir mal Gedanken machen könntest... einfach mal Googlen und schauen was einen zusagt und dann mal nen Kurs mitmachen

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich solltest du dein Zeitmanagement überdenken, es gar nicht so weit kommen lassen, etwas kurz vor der Deadline fertig stellen zu müssen.

Neigst du dazu, öfter Sachen zu vergessen, fang an, eine To do Liste zu führen, ein Kalender eignet sich sehr gut, um Sachen im Blick zu behalten.

Wenn du weißt, dass du alles im Blick hast und du mit deinen Projekten im Zeitplan bist, kommt die Gelassenheit von allein.

Außerdem solltest du dir einen Ausgleich suchen, deine Work-Life-Balance wieder herstellen. Ich zum Beinspiel gehe regelmäßig Squash spielen, dabei powere ich mich aus und entspanne dabei. Dadurch schlafe ich sehr gut und es ist gesund.

Finde etwas, das dir Spaß macht und was dich entspannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch es mal mit autogenem Training, ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Damit es hilft, muss man es aber auch regelmäßig machen.

Erlernen kannst du es in einem Kurs. So etwas wird oft z.B. von Volkshochschulen angeboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir empfehlen einfach mal die Dinge die dich stressen zu ignorieren. Lenk dich mit anderen lustigen Aktivitäten ab, versuch einfach mal zu entspannen. Geh in den Wald und meditiere. Finde deine innere Ruhe. Du musst das nervige Gefühl im Hinterkopf, dass du noch dies und das noch zu tun hast, völlig ausblenden.

Wenn du entspannt aus dem Wald kommst, mach dich an die Arbeit und vollbringe große Taten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?