Nervosität beim Vorlesen

12 Antworten

Hi, ja bauchatmen. Am besten probierst du das man im Liegen. Leg mal eine Hand auf den Bauch, dann durch die Nase einatmen und zwar so tief, dass du mit der Hand spürst, wie sich die Bauchdecke hebt, beim Ausatmen senkt sich die Bauchdecke. Zischendurch wäre mal gut, so nur 6 Atemzüge pro Minute (vielleicht für eine halbe Stunde) - das klingt momentan arg, geht aber leicht, man möchte nicht glauben, wenn man ruhig atmet, wieviel Zeit vergeht. Schau mal zuerst auf die Uhr, Sekundenzeiger. Also langsam tief einatmen, nicht VERKRAMPFT dann anhalten, so wie es angenehm ist, halten, dann langsam wieder ausatmen. Warten - wieder ja nicht verkrampft - bis man wieder das Bedürfnis hat einzuatmen. So im Alltag, wenn man natürlich beschäftigt ist, geht das nicht. Aber Bauchatmen geht immer, wenn du das oft genug machst und oft am Tag darauf achtest, wird sich das automatisieren. Je mehr wir uns aufregen, neigen wir dazu, oberflächlich zu atmen. Da kann man sich wirklich viel Gutes tun. LG Korinna

Ja stell dir zu Hause Stühle auf und stell dir vor du stehst in der Klasse, dann laut lesen. Vor dem Einschlafen stellst du dir immer die Situationen vor, die sehr gut gelungen sind in der alten Klasse. Das wirkt!

du kannst dir ja ein metronom kaufen und ganz leise den takt ins ohr stöpseln,. mit mp3 player, sodass du dich zwar auf das lesen konznetrieren kannst, aber trotzdem den takt im hinterkopf hast und dich dem anpassen kannst

Was möchtest Du wissen?