Nervöses Pferd im Gelände?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

du machst schon ganz viel richtig - aber (ich bin selbst lange Jahre unterschiedliche Traber meiner Freundinnen geritten) wenn man ein Rennbahnpferd hat, muß man einfach auch akzeptoieren, daß das keine lahme Schnecke ist

und vor allem dann nicht, wenn du selbst ein vitaler Mench bist!!!

der 73jährige Vater meiner frendin hat "seine" Traberin vom Alter von 4 bis 8 Jahre einmal die Woche gaaaanz gemütlich ausgeritten inkl. Eisenbahn, Trecker, Busse usw usw usw - ER war tiefenentspannt ! Und die Stute auch!

Als ich sie geritten hab, sollte sie tölten lernen - und hat da auch gaaanz cool gemacht: entspannter fließender Schritt und dezenter Tölt, ok!

nach dem Tod des Besitzers wurde sie dann auch mal flotter geritten und war eben ein Vollblut mit Power - ähnlich wie du deine beschreibst: ohne Vorbereitung anfangs verhalten bis steif, sobald warm sehr fleißig und flott, auf dem bekannten Rückweg zum Stall: tiefenentspannt.

 Dann kam eine neu RB, ein junger, munterer Mann, es ging alles gut, bis er Lust am flotten Reiten zeigte und die Stute begeiztert darauf einging und die dann immer öfter selbst anbot.....und da er nicht NEIN sagen mochte, ahnst du, wie es weiter ging....

Ergebnis der langen Grechichte: der Reiter formt da Pferd! wie immer!

is einfach so!

was tun?

mach maöl Atemübungen: 3 schritte einatmen und 5 schritte ausatmen und NUR auf dem Atem achten

ach ja, ich hab auch mal wieder ne kleine RENNMAUS unterm Sattel und sie ist - na was? natürlich das absolute Spiegelbild meiner Gefühle: fröhlich und sehr beschwingt, verantwortungsbewußt als Handpferd mit Kleinkind drauf, entspannt, wenn ich nen harten Tag hatte und "in den Seilen" hänge, 100% KONZENTRIERTbei der SAche, wenn Gänse, Schafe o.ä.getrieben werden müssen...

PFERDE snd unsere Spiegel - ob wir das wollen oder nicht !

Nun weißt du, was zu tun ist: meditieren, mach Joga, was auch immer: finde deinen/euren Weg UND hab GEDULD DABEI

viel Erfolg  - DU kannt daS auch schaffen !

Wenn ich dazu noch was ergänzen darf: darauf achten, dass man beim Einatmen in den Bauch atmet und den Hintern in den Sattel drückt, weil man sich sonst automatisch immer " hebt".

2

Irgemdwie verstehe ich dein Problem vielleicht nicht richtig 🤔

Das Pferd ist, wenn ich das richtig deute, manchmal etwas übereifrig, aber gut händelbar? Was meinst du denn damit, dass es nicht langsam gehen will? Tänzeln unterbindet man, indem man immer wieder vor allem mit dem Gewicht durchpariert und langsam aber intensiv jedes Hinterbein vortreibt - aber das lehrt dich doch sicher auch die Trainerin...

Dass das Pferd von der Rennbahen kommt, hat damit aber wenig zu tun. Im täglichen  Training wird auf lange, ruhige Bewegungen geachtet, und u kontrolliertes Laufen gibt es gar nicht. Jedes Pferd muss seinen Platz im Lot einnehmen und der Reiter die Order des Trainer ganz genau einhalten.

Wenn sie in jeder Gangart einfach einen Schritt schneller geht als " normale " Pferde, kannst du das nur geduldig über gute Dressurreiten beeinflussen, indem du langsam aber sicher Versammlungsfähigkeit erarbeitest. Auch das sollte dir ja nicht neu sein, wenn du eine Trainerin hast.

Der Umgang mit dem Verhalten im Gelände - das ist natürlich individuell zu betrachten umd könnte meines Erachtens tatsächlich auch durch die Rennbahn verfestigt worden sein ( obwohl ähnliche Probleme auch bei anderen Pferden zuhauf auftreten), weil die Rennpferde ja gewöhnlich überall da, wo es schwierig ist, "Bodenpersonal zur Verfügung" bekommen. Manch eines würde  wohl nie ohne dieses in die Startmaschiene gehen, bei jedem Rennen aufs neue.

Wenn ich mit einem Pferd im Sattel irgendwo nicht vorbei komme, steige ich auch ab, führe es aber dann mehrmals hin und her, bis es einigermaßen ordentlich vorbei geht, und wiederhole das dann vom Sattel aus. Also nicht einfach nach dem Vorbeiführen " zur Tagesordnung übergehen ". 

Sonst bleibt dir vielleicht tatsächlich nur übrig, dich einfach damit abzufinden, dass du mit diesem Kompromiss leben mußt. Das schont Deine Nerven, und vervessert möglicherweise die Situation wenigstens ein klein wenig, weil die Ruhe, die dadurch bekommst, dem Pferd bei kleineren Problemen hilfreicher ist als dein ( wenn auch für mich verständlicher) Frust. Denn diese unlockere Stimmung verstärkt die Bedenken des Pferdes. Klar, vielleicht " nützt " das Pferd auch manche Situation aus, um dich zum Absteigen zu bewegen, aber wenn du es nicht ändern kannst, nimm es mit Großmut  und Humor...

Was manchmal auch helfen könnte, ist einfach ohne Druck zu machen stehen bleiben, bis es dem Pferd zu dumm wird. Und wenn es ne halbe Stunde dauert.

Ach, noch was: die vorletzte Ausgabe von "Dressurstudien fair zum Pferd" hatte die Umschulung vom Rennpferd zum Reitpferd als Thema. Vielleicht kannst du noch ein Exemplar ergattern...?

Und, ganz wichtig: so ein Pferd muss auf seine " Kilometer" kommen, also genügend Bewegung haben. Die wird es sich aber auch auf  der Koppel nicht selber nehmen. Daher ist es wichtig, jeden Tag ausgiebig zu reiten. 

Jedenfalls hört es sich gut an, wie du das machst. Weiterhin viel Freude und Erfolg beim Ausbilden des Pferdes wünsche ich Dir! 

0

also meine Trainern (die mehr Traber umgeschult hat) meinte das ich sehr viel mit ihr mache & das sie sich sehr wohl bei mir fühlt, wir machen ja auch viel verschiedenes wie Boden Arbeit, doppellonge, frei Arbeit,... also bei uns wird es nie langweilig & meiner Stute gefällt die Abwechslung das sieht man ihr richtig an :-D also ich glaube wir werden das schon schaffen wie ihr alle schon sagt, es braucht geduld..

1

Tja, dann reite mal ein halbes Jahr stur Schritt im Gelände. Lange, ruhig zwei Stunden. Das Pferd muss halt lernen, dass draußen nicht geheizt wird. Nie. Das dauert, und da braucht man GEduld für. Aber es klappt. Aber nur, wenn man Geduld hat. Singen beim Ausreiten hilft auch.

also die Zeit was sie braucht gebe ich ihr auch, dachte mir nur, vielleicht hat mich jemand gute Ideen zum umsetzten. singen kann ich leider nicht, habe ich öfters probiert fühle mich dabei selber unwohl & angespannt, dafür erzähle ich ihr immer was & lobe sie sehr viel wenn sie was super macht.. ^^

1

Ein paar Absätze hätten deinem Text nicht geschadet, dann ist es nicht mehr so wirr geschrieben. 

Damit man deiner Trainerin nicht in die Quere kommt: Was sagt sie denn, was du machen sollst?

Was ist, wenn du führst?

Macht sie das auch bei reinen Schrittausritten?

Ich persönlich würde erstmal vermutlich nur im Schritt rausgehen und an der Dressur arbeiten, sprich an der Durchlässigkeit, sodass ich im Gelände dies dann nutzen kann und das Pferd im Gelände dann einfach arbeiten kann. 

Solange aber niemand weiß, was deine Trainerin dazu sagt, kann es sein, dass manche Ideen da vll. komplett gegen arbeiten. 

wir gehen oft nur Schrittrunden raus & da macht sie das auch. ich weiß das man das schnelle gehen nicht raus bekommt sie hat es ja im Blut, ich wollte sie ja haben & wusste auch das es nicht einfach wird. meine Trainerin meinte einfach entspannt zu bleiben, ihr Sicherheit zu geben & niemals dauerhaft an die Zügel ziehen, da das Rennen heißt & das mache ich so & so nicht, da ich immer über Gewicht & muskelsignale reite. achja, ich machte Absätze aber in einer Frage ist das anscheinend egal, deshalb ist das so blöd eng dargestellt.

1
@TraberBesitzer

Beim zügigen Leichttraben werden die Pferde schon auch mit anstehendem Zügel geritten, nur eben nicht " in Haltung" oder gar Versammlung. Das Tempo kann man auch so variieren, denn im Training darf auch nicht jeder so laufen, wie es ihm grade beliebt. Nur ist das Grundtempo natürlich immer etwas höher als bei einem Reitschulpferd 😉

0
@TraberBesitzer

Ah, dann hast du das vermutlich über das Handy geschrieben, da nimmt der die Absätze nicht - alles klar, Kritik zurückgenommen ;)

Das, was deine Trainerin sagt, klingt sehr vernünftig. Das würde ich dabei auch so weiterhalten - manchmal brauchen die Pferde auch einfach Zeit. 

Ich habe auch einen Heizer, allerdings auf dem Rückweg zum Stall. Ist auch nicht nett und kann gefährlich werden - habe ich mit viel Ruhe letztendlich aber wieder händelbar bekommen. 

1

Was möchtest Du wissen?