Nervös wegen geplantem Kaiserschnitt?

18 Antworten

Herzlichen Glückwunsch. Der 28.5 ist ein super Tag für einen Kaiserschnitt, ich hatte zwei :) einen am 28.5.2014 und den zweiten am 28.5.2018.

beide wurden unter spinalanästhesie gemacht. Ich empfand ihn als nicht sehr schlimm. Du wirst im Kreißsaal vorbereitet musst op Kleidung anziehen, dein Partner oder wer auch immer dabei sein darf auch. Dann kommst du in den op. Dort wird dir die spinale gelegt (oder pda) das ist kurz etwas unangenehm aber nicht schmerzhaft oder ähnliches. Dann legst du dich hin und die Ärzte bereiten alles vor. Sie erklären dir was dann passiert. Der Anästhesist redet viel mit dir und auch die Hebamme. Dann testen Sie ob du wirklich nichts merkst. Wenn der sichschutz aufgebaut ist (ein Tuch so ca auf höher deiner Brüste das alles so verdeckt, dass weder du noch deine Begleitung sehen können was dahinter passiert.) dann legen sie dir einen Katheter und alles vorbereitet ist schneiden sie dich auf. Je nach dem ob du es willst erzählen sie dir was passiert oder eben nicht. Kurz bevor das Baby Komplet geholt wird ruckelt es etwas. Das Gefühl ist mit nichts zu vergleichen, aber es ist nicht schlimm, oder schmerzhaft. Komisch einfach. Dann ist dein Baby da, sie zeigen es dir und dann geht es meistens kurz zu den Kinderärzten zur Kontrolle ob alles passt. Gibt auch Kliniken da bekommst du das Baby sofort. Du wirst in der Zwischenzeit zugenäht. Bei der einigen Klinik kam das Baby dann mit dem Papa in den Kreissaal und durfte da schon kuscheln und ich kam in den aufwachraum bis die spinale zurück ging. In der anderen wäre ich direkt mit dem Baby in kreissaal gekommen.

Nach ein paar Stunden kannst du deine Beine wieder komplett bewegen und spüren. Bei mir waren das so ca 2-3 Stunden. Nach 4 Stunden bin ich bei allen 3 ks aufgestanden und aufs Klo gegangen (Katheter ziehen lassen vorher) ja ab da hab ich dann alles selber gemacht. Baby versorgt und co. Klar tut die Narbe erst mal etwas weh, und es fühlt sich an als würde ein Stein in deinem Bauch sein. Aber das Gefühl lässt schnell nach und du hast nur doch dieses „Muskelkater Gefühl“

ich wurde bei allen 3 Kindern nach 24 Stunden entlassen. Habe nach allen 3 zu Hause gleich wieder den Haushalt gehabt und eben die älteren Geschwister. Ca 1 Woche später waren wir schon lange Strecken unterwegs. Bei meiner großen 10 Tage nach ks schon im bayerischen Wald wandern, mit dem jüngsten auf einem Fest. Schmerzen hatte ich nur die ersten 3-4 Tage danach war zwar manchmal ein kurzes zwicken da zb beim Niesen oder husten aber auch das hat schnell nachgelassen.

Alles ist immer gut verheilt, die Narbe machte nie Probleme und nach 3 Wochen hab ich nicht mal mehr gemerkt dass da was war.

ich wünsche dir alles gute und viel Glück

Hallo!

So, am 28. Mai ist es soweit und unsere Tochter wird per Kaiserschnitt auf die Welt geholt.

Ok.
Gut, dass wir hier so unglaublich gut versorgt mit allem sind.
Gut, Ärzte schauen zunehmend auch einfach nur auf ihren Geldbeutel, aber in deinem Fall sind viele für dich da und geben ihr Bestes. Stell dir nur mal vor, du wärest in einem anderen Land, da gäbe es womöglich eine schlechtere Versorgung.
Hier bist du wirklich gut aufgehoben.

Könnt ihr mir vielleicht sagen wir ihr eure Kaiserschnitte erlebt habt und ob es Komplikationen gab?

Hatte PDA und das war gut so.
Es fehlt einem, wenn man so gar nichts von der Geburt mitbekommt. Das hast du eh schon mit Kaiserschnitt, mit PDA noch mehr.
So viel bekommst du da nicht mit.
Bei mir ging alles gut!
Ist schon verständlich, dass dir die Vorstellung davon unheimlich ist, aber es ist weniger schlimm, als du es dir ausmalst.
Du wirst keine Schmerzen haben und alles wird gut gehen.
Habe ein echt gutes Gefühl für euch!

Versuche dich da jetzt die Tage nicht noch mehr hinein zu steigern und abzulenken.

Du hast schon recht damit, es kann immer alles sein und passieren, nichts anderes ist wahr. Aber das ist ja auch, wenn du dich im Alltag bewegst. Auch hier könnte immer alles schief gehen. Tut es aber nicht. Die meisten unserer Ängste verwirklichen sich gar nicht.
Zudem schützt dich deine Angst und Sorge überhaupt vor nichts.
Schau also besser der Wahrheit ins Gesicht und komme in Frieden damit - Leben ist auch Risiko und wir alle haben unser Schicksal, haben aber auch Möglichkeiten, damit umzugehen.

Mach dir jetzt noch schöne Tage, lass es dir gut gehen und stelle dich darauf ein, dass du nach der Geburt erst mal wenig nur tun kannst, erlaube dir das, mache dir diesbezüglich keinerlei Druck.
Versuche dich zu entspannen. Lass dir dabei helfen!

Und bleib lange genug im Krankenhaus, dränge nicht, nach Hause zu wollen, da überfordert man sich schnell als Frau. Lass gut sein und mache alles langsam. Das darf echt so sein und man fühlt sich viel besser damit.
Alles Andere kommt dann schon wieder .....

Alles Gute für euch!

Danke für diese tolle Antwort. 🙂

Nein, ich steigere mich nicht hinein und genieße auch die Schwangerschaft und wie mein Mann sich um mich/uns kümmert, aber hin und wieder schleicht sich dieser Gedanke eben ein.

Aber was du geschrieben hast, hat mich wirklich ein Stück weit entspannen lassen, danke dafür. 😊

1
@Ciara1812
aber hin und wieder schleicht sich dieser Gedanke eben ein.

Stimmt natürlich und auch ich hatte sie natürlich.

Wenn es nur ab und wenn ist, dann geht es ja ..... ;-))) - dann kannst du dich flott disziplinieren und wieder gut sein lassen .... ;-)))

1

Ich hatte zwei geplante Kaiserschnitte, und kann dir versichern, dass es nicht schlimm ist. Bloss aufregend, besonders beim ersten!!

Rueckenmarksnarkose ist gutt und du kannst die Geburt miterleben, es sei denn das geht in deinem Fall nicht.

Ich bin zum Termin erschienen, habe ein Getraenk gegen Uebelkeit bekommen, gewartet, dann ins OP Zimmer, der Anaethesist hat rumgealbert und mir eine Rueckanmarksnarkose gesetzt, die Schwester hat gefragt ob ich mit oder oder Radio will (LOL). Ganz entspannt, im Gegensatz zu Not-Kaiserschnitten.

Dann wurde mir ein Tuch ueber den Bauch gespannt damit ich die OP nicht sehen kann, und nach ein bisschen Rumruckeln kam mein Sohn auf die Welt und ich konnte ihn nicht sehen, bis er gereinigt und untersucht war. Gleich nach dem Zutackern durfte ich ihn dann auch im Ausruhzimmer (oder wie das heisst) halten und stillen und mein Mann und seine Eltern waren auch da.

Bei meiner Tochter muss ich wohl viel geblutet haben, und musste eine ganze Stunde warten bis ich sie im Arm halten konnte, das war die laegste Stunde meines Lebens - aber im Nachhinein ist das total nebnesaechlich.

Alles Gute an dich (euch)!!

Panische Angst vor Geburt... Aber ist ein Kaiserschnitt besser?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe zwar noch 4 Monate, ehe ich mir überhaupt Gedanken über die Geburt machen sollte, aber kann jetzt schon nicht mehr schlafen und bekomme wirkliche panische Angst und muss sogar anfangen zu heulen, wenn ich nur daran denke.. Die letzte Geburt war so ein Horror für mich, dass ich wirklich überlege, ob ich nicht einen geplanten Kaiserschnitt durchführen lassen soll?!

Die Geburt ist nun über 8 Jahre her und ich weiß auch, dass nicht jede Geburt gleich verläuft, aber trotzdem wollte ich eigentlich nach diesem Erlebnis (Es war zu spät für eine Pda, dann ging alles sehr schnell, meine kleine ist stecken geblieben, da sie eigentlich zu groß war für mich und mit KS hätte geholt werden müssen und es musste geschnitten werden, sodass ich sehr hohe Scheidenrisse hatte, das Kind war dunkel BLAU, sie hat nicht mehr geatmet und ihr Herz ist stehen geblieben und sie musste reanimiert werden)

Das schlimmste an der Sache war, dass ich einfach nur froh war, es überstanden zu haben und mir sogar in dem Moment egal war, was mit dem Kind ist :(( Sie war dann im Inkubator und ich durfte sie erst 8 Stunden später sehen... Ich musste danach eine Stunde genäht werden...

Ihr könnt euch ja sicherlich vorstellen, dass danach nichts mehr wie vorher war und ich jetzt noch teilweise das Gefühl habe viel zu sehr geweitet zu sein... Und das obwohl ich Beckenbodentraining usw gemacht habe...

Ich habe jetzt Angst, dass ich nach noch einer normalen Geburt völlig hinüber bin :( Ich weiß, klingt alles total blöd und wahrscheinlich auch für die meisten unverständlich, aber ich habe davor wirklich große Angst..

Nach der letzten Entbindung wurde ich auch falsch genäht und musste nochmal nachgenäht werden... Und nach ca. einem Jahr bildete sich "wildes Fleisch" was ich auch entfernen lassen musste :(

Daher überlege ich jetzt, ob ein Kaiserschnitt nicht die bessere Alternative für mich wäre... Planbar, keine Schmerzen, dass Kind kommt ohne Schaden zur Welt... Allerdings weiß ich von meiner Freundin, dass ich mich dann nicht um das Kind kümmern kann, weil man nicht aufstehen kann (ca. 1 Woche) und dann wäre ich ganz alleine da, da mein Mann Geschäftsführer bei einer großen Firma ist und sich auf keinen Fall eine Woche frei nehmen könnte/ würde.

Mein Mann ist aber auch total dafür, dass ich einen machen lasse, da er eben auch Angst hat, dass ich ansonsten unten völlig kaputt bin.. (sehr aufbauend) Ich muss dazu sagen, dass ich nach dieser schrecklichen Geburt eigentlich gar keine Kinder mehr wollte!! Ich wollte mich am liebsten sterilisieren lassen!! Aber mein Mann hat auf noch ein Kind bestanden... und ich bin jetzt sogar soweit, dass ich denke eine Trennung wäre besser gewesen, als das ich nun wieder schwanger bin und zwischen Cholera und Pest wählen muss :((( )

Was würdet ihr mir Raten? Gibt es Jemand, der ähnliches erlebt hat? Wie ist ein Kaiserschnitt?

Bitte keine blöden Kommentare! Ich bin eh schon fertig genug! LG

...zur Frage

Gebärmutter Entfernung TLH

Hey👋 ich hatte vor genau einer Woche 30.04.2014 eine Op. Meine Gebärmutter wurde mit TLH entfernt. Es gab während der Op keine Komplikationen da aber noch ein bauchdeckentumor entfernt worden ist und meine Kaiserschnittnarbe mobilisiert worden ist und somit meine Kaiserschnittnarbe erneut aufgemacht wurde hat die Op länger gedauert als geplant. Die Tage nach der Op waren sehr schmerzhaft konnte aber den Sonntag am 04.04 wieder entlassen werden. Mit wenig schmerzen. So und dann gerade einen Tag zuhause ging es los das ich schmerzen im gesamten bauchraum bekam nicht auf die Toilette konnte. Pflaumensaft und Verdauungstee haben erst gestern geholfen. Da war das Problem schon mal gelöst. Nur die Schmerzen jetzt im Unterleib ein ziehen und stechen kaum auszuhalten. Ein Druck Gefühl im Unterleib. Das Wasser lassen geht nicht so einfach und schnell wie sonst. Pupsen tut auch weg. Stehen Sitzen oder liegen ist egal was,es schmerzt unheimlich. Ich hoffe es kann mir jemand helfen??!! Blasensenkung denke ich schließe ich aus da man nichts fühlt wenn man da mit dem Finger abtastet☺︝. Wie lange darf man nach so einer Op schmerzen haben? Ist das noch nachvollziehbar???? Ich meine die Op habe ich schlechter weg gesteckt als Kaiserschnitt oder Bauchspiegelung! Und die Ärztin gleich sagte es ist wie ein Kaiserschnitt. Aber selbst beim Kaiserschnitt hatte ich nach 7.tagen nicht mehr so dolle schmerzen wie jetzt. Termin habe ich heute morgen bei meiner Frauenärztin Gemach kann Freitag gleich morgens hin. Aber möchte gerne vorab schon wissen ob ich mir sorgen machen muss.

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?