Nervengifte (Chemische Waffen) und Ateopin?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im gesunden, unvergifteten Menschen baut das Enzym Acetylcholinesterase den Neurotransmitter Acetylcholin schnell wieder ab. Viele Nervengifte zerstören dieses Enzym. Dadurch kommt es zu Krämpfen und Atemlähmung (weil der Nervenerregung ständig anhält). Man stirbt also letztlich an einer Überdosierung von Acetylcholin.

Das Gegengift Atropin besetzt nun einfach die Rezeptoren des Acetylcholins, so dass dieses nicht tödlich wirken kann, obwohl es weiterhin nicht mehr abgebaut wird. 

Wenn man Glück hat, bringt der Körper mit der Zeit alles wieder in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?