Nerv ziehen am Zahn. Schmerzen?

3 Antworten

Voraussagen kann man das nicht. Es kann auch sein, daß Du gar keine Schmerzen beim Bohren hast und sich auch der Nerv ohne Probleme herausnehmen läßt. Wenn nicht, ist es evtl. möglich den Zahn zuerst medikamentös zu versorgen. Notfalls die Zähne zusammenbeißen und durch..... der Schmerz ist dann schnell vorbei. Viel Glück.

Habe vor einigen Jahren eine "Generalsanierung" machen lassen müssen. Dabei wurde auch eine Wurzelbehandlung durchgeführt (Ausbohren des Wurzelkanals unter Entfernung des Nervs) und später noch eine Wurzelspitzelresektion an einem anderen Zahn.

Habe keine Schmerzen gehabt. Nur das Rattern des Bohrers war zu spüren. Aber weh getan hat nix!

Seitdem habe ich keine Angst mehr vorm Zahnarzt!

ja, ein Zahnarzt kann die Betäubung dosieren.

Du bekommst dann etwas Stärkeres.

Spritze beim Zahnarzt, tut das weh?

Ich fahre jetzt zum Zahnarzt. Er bohrt oder zieht den ersten Backenzahn links unten neben dem Eckzahn.Er ist ein Milchzahn und wackelt schon. Tut die Spritze weh? Oder das Bohren/ziehen?

...zur Frage

Tut eine Spritze wenn man sich die Zähne ziehen lässt weh?

Ich hab mir noch ein einen zahn ziehen lassen tut das weh wenn sie dir die Spritze geben um dein Zahnfleisch zu betäuben ?

...zur Frage

Schwellung, Schmerzen nach Zahnfüllung. Welches Hausmittel hilft?

Hallo Community

War heute mit meiner Frau beim ZA der ihr auf der rechten Seite einen Zahn gezogen hat und auf der linken Seite einen Zahn mit einer Art Nerv-tötungs Creme gefüllt und dann mit einer Füllung verschlossen hat.

Nun klagt meine Frau beim linken Zahn über Schmerzen, die sich bis in den Hals ziehen. Sie beschreibt es als würde Luft unter die Füllung in den Zahn kommen. Das Zahnfleisch drum herum ist auch leicht geschwollen.

Hilft da Kamilletee? Oder wäre es ein problem da der Tee natürlich heiß/warm ist und sie auf der anderen Seite ein loch im Gebiss hat? Oder vielleicht wirklich die Füllung nicht richtig drauf ist und sie die Creme für den Nerv damit rausspülen könnte?

Danke im voraus für jede Antwort

mfg Patrick

...zur Frage

Zahnarzt- Milchzahn ziehen- schmerzen?

Hey Leute. Ich geh in einer Stunde zum Zahnarzt, zum Milchzahn ziehen. Ich hab aber riesige Angst vor der Spritze, was kann ich tun? Der Zahn muss raus, da der neue Zahn schon da ist! Hilfe! ;(

(ich weiß ich bin ein ahnsthase!) Tut die Spritze weh?

...zur Frage

teleskopprothese sitzt nicht gut

hallo mir hat man im august 2013 alle zähne gezogen bis auf 4 stück auf denen teleskope drauf kamen ich bin seid dem fast täglich in der praxis weil die prothese nicht sitzt oder hällt,oftmals muss ich die prothese den ganzen tag dort lassen es wurde geschliffen,unterfüttert,neue membranen eingebaut aber nichts hilft ich kann damit nicht essen es geht einfach ab

meine nerven liegen blank ich gehe arbeiten habe kunden kontakt und wenn es so weiter geht werde ich meinen job verlieren,weil ich dauern wegen fehlender prothese frei nehmen muss was kann ich tun kann ich einfach den zahnarzt wechseln?

...zur Frage

Wurzelkanalbehandlung - Starke Schmerzen?

Moin, da ich eine Angststörung mit Panikattacken und eine Zahnarzt-Phobie habe, ging ich sehr lange nicht mehr hin. Doch irgendwann fing der Backenzahn rechts unten an, Probleme zu machen.

Ich habe vom Hausarzt eine Dosis Diazepam bekommen und ging hin. Ich wollte den Zahn nur schnell raus haben, die Zahnärztin wollte ihn nicht ziehen, da die Wurzel schief war und schickte mich zum Oralchirurgen, der ihn zog. Schmerzen hatte ich zum Glück hinterher nicht.

Kurze Zeit darauf fing der linke untere Backenzahn an, also wieder zur Zahnärztin, diesmal ohne Beruhigungsmittel. Sie weigerte sich erneut, ihn zu ziehen da man ihn ja mit einer Wurzelkanalbehandlung erhalten könne. Als sie mit die Schritte erklärte (Zahn aufbohren, Nerv ziehen, Medikament einspritzen, provisorisch verschließen) bekam ich Panik und wollte ihn raus haben. Aber da mir der andere Zahn schon beim Kauen fehlte und sie auf mich einredete, stimmte ich am Ende zu.

Die Behandlung war gar nicht schlimm, ich habe nichts gemerkt, auch hinterher kaum noch (die Schmerzen waren fast weg). 2 Wochen später die erste Nachbehandlung, Ärztin war nicht da aber es ist eine Gemeinschaftspraxis, also hat es der Kollege gemacht. Zahn aufgemacht, gespült, neues Medi rein, zu, ohne Betäubung. Das tat zwischendurch weh, aber ich hab durchgehalten. Ein paar Tage später hatte ich dann plötzlich starke Schmerzen, da aber Wochenende war, wollte ich bis Montag warten. Ich hatte ja noch eine Flasche Novalgin Tropfen (Metamizol) von der Ärztin, jedoch waren die Schmerzen am Montag, nach 2 Tagen wieder weg.

Die 3. Sitzung war wieder bei der Ärztin, diesmal verlangte ich eine Spritze und es verlief ohne Probleme.

Am Freitag war die 4. Behandlung und sollte die Vorletzte sein, beim nächsten Mal soll der Zahn zugemacht werden. Die Ärztin wollte die Tiefe des Zahns messen (oder sowas in der Art) und steckte zur Messung Nadeln rein. Das tat weh und war wieder ohne Betäubung. Hinterher zwickte es etwas aber war auszuhalten.

Als ich zuhause war, begannen jedoch die Schmerzen, sehr heftige Schmerzen. Ich hoffte aber, das sei nur vorübergehend. Jedoch konnte ich nichts essen und die Nacht zum Samstag nicht schlafen, trotz 50 Novalgin Tropfen. Am Samstag versuchte ich es dann mit Ibuprofen-Lysinat (684 mg - als Neuralgin Extra oder Dolormin Migräne). Dies hilft erst nach 3 Tabletten wo das eigentlich schon die Tageshöchstdosis ist. Ich habe an dem Tag 3x 3 Stück genommen und im Laufe dieser nacht bereits wieder 4 Stück. Diese helfen auch nur max. 2 Stunden. Ich habe jetzt etwas Angst vor einer Überdosis aber die Schmerzen werden ohne Tabletten so heftig, das ich Schweißausbrüche bekomme.

Ich würde jetzt gerne wissen, ob diese Schmerzen normal sind und nur vorübergehend und wieviel Ibuprofen man für kurze Zeit als absolute Höchstdosis nehmen kann.

Novalgin hilft nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?