Neonsalmler...

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Jule,

Neon und Neon sind ein großer Unterschied. Die von dir ins Auge gefassten Neonsalmler sind eigentlich recht unempfindlich, vertragen eine große Bandbreite an Wasserhärte und PH-Wert. Und wenn man sie richtig einsetzt - also mit der notwendigen Zeit und mit der entsprechenden Wasseranpassung - dann passiert da überhaupt nichts. Wenn bei Freunden von dir die Hälfte der Neon tot zu Hause angekommen ist, dann war das ein großes Unglück und mit Sicherheit die absolute Ausnahme. In der Regel passiert so etwas nicht!!

Wesentlich empfindlicher sind die Roten Neon. Die benötigen, um auf Dauer gesund leben zu können, sehr weiches und entsprechend saures Wasser, wie es nirgendwo einfach aus der Wasserleitung kommt. So ein Wasser muss man selbst aufwändig zubereiten. Leider wird den Käufern das in den meisten Zooläden nicht wirklich gesagt - und dann wundern sich die Leute, wenn diese Fische nach meist recht kurzer Zeit so Stück für Stück dahinschwinden.

Ein Haltung mit deine Skalaren solltest du aber nicht riskieren, weil Neonsalmler auf dem Speisezettel der Skalare stehen - sogar als Lieblingsspeise. Je nach Größenverhältnis klappt die Vergesellschaftung zwar auch oft - aber eine Garantie hat man nicht.

Gutes Gelingen

Daniela

Hallo Juleeh,

Daniela hat ja schon geschrieben, wie es sich mit den "normalen" Neonfischen (Paracheirodon innesi) und den "echten" roten Neon (Paracheirodon axelrodi) verhält.

Bei Freunden von uns ist die Hälfte der Neons tot zu Hause angekommen und das möchte ich verhindern

Da muss aber schon gehörig etwas schief gelaufen sein, denn in der Regel überleben sogar extrem empfindliche Fische, wenn es richtig gemacht wird, jeden Transport! Überlege doch einmal, was die Fische, bevor sie zum Händler kommen, schon alles "erleben" mussten, da ist doch so ein Transport ein Ausflug dagegen!

Also habt ihr Tipps für mich, was ich beachten muss?

Die Fische sollten dunkel, also die Plastiktüte in einen Karton oder eine Zeitung einwickeln und darauf achten, dass gerade in der kalten Jahreszeit das Wasser nicht zu sehr auskühlt! Zum Umsetzen schüttest Du am besten den ganzen Beutel mit den Fischen in einen sauberen Eimer, der NUR für Deine Fische ist, und lässt über einen Luftschlauch, den Du etwas abklemmst, ganz langsam Aquariumwasser in den Eimer laufen, das kann ruhig eine Stunde dauern, anschließen nimmst Du die Fische mit einem Kescher aus dem Eimer, gibst sie behutsam in das Becken und das Wasser aus dem Eimer schüttest Du weg! Becken wieder auffüllen und Beobachten. Es ist nicht notwendig, dass sie gleich jetzt schon gefüttert werden!

Und immer schön geduldig sein!

MfG

norina

Was möchtest Du wissen?