Nennt mir bitte eine Kindertagesstätte (deutschlandweit), in dem auch heutzutage Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren (Kindergartenbereich) immer noch...?

8 Antworten

Dann schauen wir mal...

-absolut frei entscheiden dürfen, ob sie mittags schlafen oder in die Wachgruppe gehen;

In der Regel werden Kinder weder gezwungen zu schlafen, noch wach gehalten.

-absolut frei entscheiden können, ob, was (vom Angebotenen) und wieviel davon sie essen;

Nun, da sich der Geschmackssinn in dem Alter noch herausbildet und man erst nach mehrfachem Konsum einer Mahlzeit, dieser einen festen Geschmack zugeordnet hat, ist es in den meisten Einrichtungen so, dass probiert werden sollte / muss. Das wird dann zumindest in der Form umgesetzt, dass jemand, der "absolut" nichts von der Hauptspeise probiert, auch keinen Nachtisch bekommt.

-absolut frei entscheiden können, welche Kleidung sie anziehen, bevor sie raus gehen (schließlich spüren die Kinde r auch selber, ob ihnen kalt ist oder nicht, und wenn nicht, ist alles wegen Krankheit und Erkältung böser Schwachsinn und Aberglaube);

Eine solche Einrichtung wirst du in Deutschland nicht finden.

-Kindern generell ihre Entscheidungsfreiheit nicht ohne wirklich (!) triftigen Grund genommen wird;

Das wiederrum sollte in den meisten Einrichtungen Standard sein.

-Kindern nie unverhältnismäßig ins Gewissen eingeredet wird;

Was verstehst du unter "unverhältnismäßig? Nicht sehr aussagekräftig.

-Kinder berechtigt sind, im Kindergartenalltag mit allen Erziehern des Kindergartens in Kontakt zu treten, mit denen sie in Kontakt treten wollen, bei persistierendem Wunsch vielleicht auch mit der Chefin;

Auch das sollte in den meisten Einrichtungen Standard sein. Wenngleich es natürlich die Bezugserzieherin gibt. Was den Hintergrund hat, dass eine Erzieherin sich nicht parallel um die Belange aller Kinder kümmern kann.

-Kinder berechtigt sind, je nach Lust des Kindes, Ressourcen des Kindergartens und Zeitorganisation, jede mögliche kostenfreie AG für Kinder anzutreten (etwa Schach, Englisch, Erdkunde etc.);

Sofern diese AGs angeboten werden, können sie natürlich angetreten werden.

-es angemessen viele spaßige und sinnvolle Unterhaltungsangebote für Kinder gibt;

Was verstehst du unter "angemessen" viel? Auch nicht sehr aussagekräftig.

-Erzieher keine Kinderlärmhasser sind;

Erzieher ist ein Beruf mit einer der höchstens Burnout-Raten, viele leiden schon nach wenigen Jahren unter Tinnitus. Ergo wird selbstverständlich darauf Wert gelegt, dass innerhalb der Räume eine gewisse Lautstärke nicht überschritten wird.

-Kinder jedes Spielzeug sowie jedes Spielgerüst und jeden Baum draußen je nach Belieben nutzen dürfen, solange es für die Kinder ungefährlich ist;

Selbstverständlich.

-Ein offenes Konzept herrscht;

Es gibt deutschlandweit eine Menge Einrichtungen, die dieses Konzept verfolgen.

-Selbstständigkeit der Kinder (etwa beim Esse nehmen, Aufräumen, Zähne putzen, Spielideen einbringen, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten vertiefen und austauschen usw.) gefördert wird;

Ich würde sagen, das ist der Anspruch der meisten Einrichtungen.

-Trägheit und Faulheit von Erziehern zu keinem Grund dazu werden, sinnvolle Vorgänge und Angebote auszulassen;

Auch das ist der Anspruch der meisten Einrichtungen.

-alle Regeln für Kinder und Erwachsene plausibel sind;

Das genauso.

-es weder generell noch speziell Machtkonkurrenz, Machtmissbrauch oder falsche Vorverurteilungen seitens Erwachsenen gibt, erst Recht dann nicht, wenn die Kinder in solche "Spielchen" verwickelt werden sollen;

Und das genauso.

-Erzieher gelernt haben, ihre eigene Wahrnehmung sowie gesellschaftliche Vorstellungen von der Wahrnehmung und den Vorstellungen der Kinder zu unterscheiden und zwischen diesen Sachverhalten freiheits- und gerechtigkeitsorientiert aber verhältnismäßig abzuwägen;

Ja, das ist Teil der Ausbildung.

-nur Kinder aus den Familien angenommen werden, die mit all diesen Regeln und Sachverhalten einverstanden sind.

Das wiederrum wird schwierig, da es ein Recht auf einen Kitaplatz gibt. Wer also rechtzeitig kommt, dem kann nicht so einfach der Kitaplatz verwehrt werden.

Fazit: Nimm einen Kredit auf, bau deine eigene Kita, zahl den Erziehern einen Tausender mehr, dann sind sie vielleicht bereit, sich auf deine Ansprüche einzulassen. Ansonsten viel Glück bei der Suche. Du wirst es brauchen. :-)

Wie es bei den MEISTEN Einrichtungen ist, inreressiert mich nicht. Ich weiß, dass es dort nicht so toll ist. Mich interessiert nur eine Einrichtung, die diesen Kriterien entspricht.

Oft dort, wo du etwa "selbstverständlich" schreibst, ist es leider gar nicht so "selbstverständlich" in vielen Kindergärten.

"Eine solche Einrichtung wirst du in Deutschland nicht finden" - Vielleicht... Aber 2019 noch war das nicht so (Das weiß ich von einer ehemaligen Mitklässlerin in der Ausbildung, die sich über solche Freiheiten für Kinder ärgert). Vielleicht hat gerade die den Kindergarten verpetzt, deshalb schließt er eben, die Frau war nämlich eine ziemliche Zicke. Wäre toll gewesen, wenn dieser Kindergarten immer noch da wäre!

1
@kujeslein
Oft dort, wo du etwa "selbstverständlich" schreibst, ist es leider gar nicht so "selbstverständlich" in vielen Kindergärten.

Korrekt. Und weißt du, wieso? Weil jeder Mensch ein Individuum ist, zum einen und, weil Menschen Fehler machen, zum anderen. Das ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Das heißt, selbst wenn du eine Kita findest, die auf dem Papier genau so ist, wie du dir das vorstellst, kann das im Alltag ganz anders aussehen. Der Mensch ist meist die unberechenbare Komponente im Setting.

Aber 2019 noch war das nicht so

Das bezweifle ich.

Das weiß ich von einer ehemaligen Mitklässlerin in der Ausbildung, die sich über solche Freiheiten für Kinder ärgert

Du bist Erzieherin?

Nun, diese Mitschülerin kann viel erzählen, wenn der Tag lang ist. Ich wüsste auch nicht, was es da zu verpetzen gibt. Und Einrichtungen machen nicht einfach so zu, insbesondere heute, wo es viel zu wenige gibt. Welche Kita war das denn?

1
@Hacker48

Dann wünsche ich mir, vnm, dort sein, wo dort auch UMGESETZT wird!!! Ich darf ja auch nicht nach Lust und Laune meine Arbeit schlecht erledigen!

0

"Nun, da sich der Geschmackssinn in dem Alter noch herausbildet und man erst nach mehrfachem Konsum einer Mahlzeit, dieser einen festen Geschmack zugeordnet hat, ist es in den meisten Einrichtungen so, dass probiert werden sollte / muss. Das wird dann zumindest in der Form umgesetzt, dass jemand, der "absolut" nichts von der Hauptspeise probiert, auch keinen Nachtisch bekommt."

Eine fürs Kind absolut unlogische Regel, die nach meinem Empfinden Körperverletzung ist. Das Kind muss etwas probieren, obwohl es das laut eigenem Empfinden aufgrund von Aussehen, Geruch, Hungergefühl etc nicht möchte. Widersetzt es dich dieser Regel, muss es hungern - ganz toll

0
@captain06393

5-6-Jährige sind nicht blöd. Wenn die merken, dass sie IMMER Nachtisch bekommen, was meinst du, wie oft sie dann z.B. Obst oder Gemüse stehen lassen? Und die anderen schließen sich an. Wenn man kleinen Kindern die volle Freiheit darüber einräumt, wie sie sich ernähren, kommt in der Regel nichts Gutes dabei heraus.

0
@Hacker48

Volle Freiheit? Wenn man ihnen Essen auf den Tisch stellt? Quatsch. Und in der Kita essen die Kinder meist das was auf den Tisch kommt - ohne Zwang

0

Vielleicht hilft dir der Begriff "Kinderladen" bei deiner Suche. Die haben teils so ein antiautoritäres Konzept.

Aber denk nochmal gründlich darüber nach, ob das wirklich sinnvoll ist, was du dir da wünschst.

Kinder BRAUCHEN absolut Grenzen und Regeln.

Kinder KÖNNEN wichtige Entscheidungen nun mal noch nicht vernünftig treffen. Es gibt gute Gründe, wieso man auf Körper- und Zahnhygiene besteht, wieso man ein Kind nicht nur Schoki und Hamburger futtern lässt, auch wenn es das gern würde, es ist manchmal nun mal notwendig, das Kind in eine genug warme Kleidung zu stecken, weil man nicht will, dass es krank wird... und so weiter. Es ist auch wichtig, dazwischenzugehen und Mobbing oder Gewalt der Kinder untereinander zu unterbinden.

Und last but not least - aus jemandem, der als Kind Narrenfreiheit hatte, wird wohl kaum ein brauchbarer Erwachsener werden. Wann, wenn nicht in der Kindheit, soll man gewisse Dinge bitteschön lernen?!

Natürlich soll man Kindern Grenzen setzen, wenn es sonst gefährlich wird! Aber darum geht es nicht! Ein Kind wird nicht gefährlich krank, wenn es ihm nicht kalt ist. Einem Kind passiert nichts, wenn es nun mal irgendein Essen nicht mag und nicht probieren wird. Einem Kind passiert auch nichts Furchtbares, wenn es nur nachts schläft, weil es am Tag nicht schlafen kann.

Also, JA, meine Wünsche halte ich für sinnvoll.

Danke für dein "Kinderladen"! Der ist mit Sicherheit drüben im Westen?

0
@kujeslein
Ein Kind wird nicht gefährlich krank, wenn es ihm nicht kalt ist.

Grippe, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung und viele andere Krankheiten würde ich, insbesondere bei einem Kind, durchaus als gefährlich bezeichnen.

Nebenbei: Nur, weil man sich nicht kalt fühlt, heißt das nicht, dass einem nicht kalt ist. Man spürt auch erst mal keinen Schmerz, wenn man sich im Adrenalinrausch verletzt. Würdest du das Kind dann weiterspielen lassen und warten, bis es von sich aus zu dir kommt und um eine Verbindung seiner Wunden bittet?

3
@Hacker48

Ein Kind steht nicht unter Drogenrausch. Wenn es ihm wirklich kalt ist, spürt es das. Grippe und Mittelohrenentzündung sind keine gefährlichen Krankheiten, Lungenentzündung meistens auch nicht, aber das Kind wird das alles nicht kriegen, wenn ihm nicht kalt ist.

0
@kujeslein

Uhm, ein Adrenalinrausch ist kein Drogenrausch. Und doch, selbstverständlich sind auch Kinder mal im Adrenalinrausch. Weißt du überhaupt, was Adrenalin ist?

Eine Krankheit, an der jährlich bis zu 20.000 Menschen und mehr sterben, ist also keine gefährliche Krankheit? Hast du den Schuss nicht gehört?

  1. Nur, weil dem Kind nicht kalt ist, heißt das noch lange nicht, dass es nicht friert.
  2. Nur, weil das Kind nicht friert, heißt das noch lange nicht, dass es keine der aufgezählten Krankheiten bekommen kann.

Ich hoffe einmal mal, dass du keine Erzieherin bist. Die armen Kinder...

3
@Hacker48

Nein. 20 000 in einem Land ist eine sehr kleine Zahl, statistisch gesehen. Krankheiten bekommt man vordergründig wegen anderen Gründen. Wegen Unterkühlung natürlich auch, aber wegen wirklich einer. Das betrifft keine Fälle, in denen es dem Kind nicht kalt ist. Eine richtige Kälte nimmt dir jeden solchen "Rausch" weg!

0
@Hacker48

Und ich hoffe dazu, dass sie nie selbst Kinder bekommt bzw. Kinder in ihre Finger bekommt.

3
@Felixsenior

O, Hasser hier! Ich bin übrigens kein "sie". Wenn Argumente fehlen, kommt der bloße Hass...

0
@kujeslein

Was hat das mit Hass zu tun?

Reiner Menschenverstand, 40 Jahre Berufserfahrung und selbst mit Söhnen, Schwiegertöchtern und 5 Enkelsöhnen gesegnet. Ich weiß, wovon ich rede, ich vermute, du noch nicht!

1
@Felixsenior

Selbst wenn (wovon ich nicht ausgehe, weil kein stehen bleibendes Argument vorgeführt wurde!), wer gibt dir das Recht, anderen Menschen Kinderlosigkeit zu wünschen? Möge dir Gott zeigen, was für ein Unrecht solche Wünsche sind!

0

Mach dir deine Welt, wie sie dir gefällt!! Hurra, das Kind darf alles...und dann PENG: die Schule fängt an. Die bösen Menschen dort: der Morgen fängt zu einer bestimmten Zeit, es gibt Pläne, Richtlinien etc....Und willst du dann als Mutter/Vater ständig auf der Matte stehen, weil die anderen Schuld sind??

Dann gibt es irgendwann mal das Berufsleben. Ohne Regeln, Gesetze etc funktioniert unser Leben nun mal nicht. Und DANKE, es gibt immer Freiheiten überall. Alles zu seiner Zeit!!

Auch in der Schule sollen Grenzen nur im notwendigen Rahmen eingesetzt werden, was meistens auch so ist. Im Berufsleben auch, was meistens nicht so ist, aber genau das ist das Resultat der unfreien Erziehung.

0

ja gibt es, ist nach meiner Ansicht aber Schwachsinn!

Nach meiner aber nicht. Wo gibt's das und wie heißt die Einrichtung?

1

Nun, ja, die vorgeplanten Probleme werden sich in der Schule potenzieren und später im Beruf nicht mehr lösen lassen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

genau, das schreibt auch der Kinderpsychologe Michael Winterhoff in seinem Buch.

1

Welche "vorgeplante Probleme" meinst du?!

0

Was möchtest Du wissen?