Nennt man die Kaltmiete und Nebenkosten Gesamtmiete?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Gesamtmiete setzt sich zusammen aus Nettomiete (umgangssprachlich Kaltmiete genannt) und den Betriebskosten zusammen. Heizkosten bzw. die Heizenergiekosten sind darin aber nicht immer enthalten. Zum Beispiel dann wenn die Wohnung eine eigene Heizungsanlage (Therme) hat und der Mieter selbst einen Vertrag mit einem Gasanbieter abschließen muß.

Das heißt die miete darf max. 339€ sein

Das stimmt so nicht. Die KdU (Kosten der Unterkunft) darf max. 339 € betragen. Darin auch die evtl. Heizenergiekosten die man selbst an den Anbieter zahlt.

Die Jobcenter haben den Begriff Bruttokaltmiete erfunden.

Das ist die Kaltmiete + Betriebskosten, aber ohne Heizkosten.

Jetzt meine Frage ist es egal wie hoch die Heizkosten sind oder wie rechnet man das?

Ganz egal ist das nicht. Es gibt  bei jedem Jobcenter Richtlinien. In meinem Landkreis sind das für Heizkosten 1,50 € pro m², ebenso viel für die übrigen Betriebskosten.

laut jobcenter darf die miete 6,78 x qm sein.

Da solltest Du noch mal genau nach haken ob das die sog. Bruttokaltmiete, also inkl. übriger BK, oder wirklich die Kaltmiete ohne BK ist.

Manche Mietarbeiter in den JCs wissen nämlich selbst nicht so recht und dann kommt das böse Erwachen für den Kunden wenn die Übernahme der KdU abgelehnt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Name "Kaltmiete" ist irreführend. Richtig bzw. besser und eindeutig ist "Nettomiete", denn diese ist gemeint. Zusammen mit den Heiz- (und Wasserwerwärmungs) kosten und den Hausnebenkosten haben wir dann die Gesamtmiete. 

Heiz- und Hausnebenkosten werden im juristischen Gebrauch zusammengefasst als "Betriebskosten".

Das
Jobcenter benötigt die Bezifferung der Nettomiete, der Heiz- und
Wassererwärmungskosten sowie der Hausnebenkosten jeweils getrennt
voneinander. Jedes für sich ist limitiert um deren Angemessenheit lt.
gesetzlicher Vorgabe prüfen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesamtmiete ist die Komplettmiete,ohne Heizkostsn wäre es die Kaltmiete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derfiesefriese
27.09.2016, 19:14

339 Euro Bruttokaltmiete (also Kaltmiete plus Nebenkosten) plus angemessene Heizkosten...das angemessen ist u.a. anhängig vom Brennstoffträger und kann etwas variieren

1
Kommentar von Intikam1010
27.09.2016, 19:14

Das heißt kaltmiete+nebenkosten+Heizkosten heißt das jetzt für mich, daß das jobcenter als grundmiete 6,78 € zahlt und die Heizkosten mit drine sind? Da die Kaltmiete 235 betragen darf bliebt ja ein Restbetrag von 104 Euro davon dürfen dann zb. 50 Euro nebenkosten und 50 Euro Heizkosten sein?

0
Kommentar von Intikam1010
27.09.2016, 19:21

scharrvogel aber derfiesefriese sagt die Heizkosten sind nicht mitenthalten. heißt das jetzt 339 € plus Heizkosten oder sind die Heizkosten jetzt mit drin?

0
Kommentar von Intikam1010
27.09.2016, 19:25

andie61 ich bin jetzt gerade fündig geworden und im Internet steht dass die 339 bruttokaltmiete sind und die Heizkosten noch extra dazu kommen. Das heißt sagen wir mal heizkosten 100 euro dann sind 439 Euro die Gesamtmiete.

0

in diesen 339 euro sind miete, nebenkosten und heizung schon enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Intikam1010
27.09.2016, 19:20

danke. bei immobilienscout steht zum beispiel manchmal keine Heizkosten dann steht da als Gesamtmiete nur kaltmiete und Nebenkosten. Wie läuft das denn dann? Gibt es da keine Heizkosten oder wie ist das?

0

Was möchtest Du wissen?