Nennt man das Egoismus wenn Gläubige sich an Gott wenden um ein Kind zu bekommen?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Die Christen glauben doch, dass Gott für alles einen Plan hat. Wie kann man annehmen, dass er den einfach so ändert, wenn man ihn darum bittet? Man sollte doch annehmen, ein allmächtiges, allwissendes Wesen wüsste, was es tut und dann kommt ein Gläubiger daher und ruft "Hey, Gott, ich glaube du hast mich übersehen. Könntest du deinen Plan für mich etwas abändern? Ich hätte da gern was, das ich bisher noch nicht bekommen habe.".

Sollte ein Gläubiger nicht darauf vertrauen, dass sein Gott weiß, was er tut, wenn er den Kinderwunsch unerfüllt lässt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man merkt dir an, dass du Atheist bist. Ich würde sagen jein. Nicht jeder Gläubige ist gleich gläubig. Viele sind eher agnostisch und brauchen das nur für ihr Gewissen. Placebo halt. Wenn du so überzeugt davon bist, dass es kein Gott gibt, lass sie machen, was sie wollen. Egozentrisch ist es indirekt dennoch. Wenn es ja ein Gott gibt, soll er sich lieber mal um die Bedürftigen kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuche, mich kurz zu fassen:

1.) Der Wunsch von 2 Menschen, gemeinsam ein Kind zu bekommen, ist biblisch (Gott segnete sie und sprach: seid fruchtbar und mehret euch).

2.) Eine Bitte an Gott zu richten, ist kein Egoismus. Die letztliche Verantwortung, ob das Paar nun Nachwuchs bekommt oder nicht, liegt nach wie vor in Gottes Hand.

3.) Die Existenz von Leid, Hunger und Krieg ist MENSCHGEMACHT. Wenn Tonnen von Lebensmitteln vernichtet werden, nur um z. B. Weizenpreise auf dem Weltmarkt stabil zu halten, dann kann man das nicht Gott in die Schuhe schieben. Oder irgendwelchen irren Fanatiker wegen 72 Jungfrauen in Bombenstimmung geraten...

4.) Gott hat keine Marionetten geschaffen - das wäre ja schön einfach für ihn gewesen. Aber er lässt jedem Menschen seinen freien Willen sich zu entscheiden, ob er sich ihm anvertraut.

Fazit: Nein, man nennt es nicht Egoismus, sondern Gottvertrauen. Im Idealfall haben die beiden auch dann Frieden, wenn ihnen die Erfüllung ihres Wunsches versagt bleibt.

GutzNächtle,

Finchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 11:05

ja aber wenn Gott eingreifen kann und ihnen ein Kind schenkt , dann wär es ja ein Beweis dafür das er eingreifen kann . demnach tut er Mit Absicht nichts gegen Hunger , leid und krieg

0

Nein, das ist nicht egoistisch. Man bekommt ja einen neuen Renteneinzahler. Und jedes Kind könnte potenziell der Retter der Welt sein.

Mancher vergeblicher Kinderwunsch lässt sich auch nicht biologisch erklären, sondern hat psychologische Ursachen. Da ist ein Gebet erstmal die kostengünstigste Lösung.

Von einem Gebet wird auch nicht eine Lebensänderung erwartet, die von Gott kommt, bzw. gesteuert wird, sondern eine Änderung des betenden Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott macht nichts gegen Krieg, Hunger und so weiter? Ach so. Was soll er denn machen? Ein bißchen zaubern, damit keiner dem andern auf die Mütze haut? Alle Menschen zu jeder Zeit gängeln, damit sie keine Sünden begehen könnnen - übrigens auch Dich? Willst Du das so haben? Schön, dann wärst Du im Paradies und - wie Schiller schon festgestellt hat - es wäre alles wunderbar lieb und kuschelig und wir wären alle doof und säßen auf Bäumen.

Die Welt ist nun mal so gestrickt, daß jeder - auch DU im übrigen - die Möglichkeit hat, Böses zu tun. Wenn Du darauf bestehst, einen freien Willen und den Durchblick für Deine Entscheidungen zu haben, dann kannst Du Gott keinen Vorwurf machen, daß er Dich das auch so tun läßt. Dich und alle anderen auf der Welt.

Ist es egoistisch, ein Kind haben zu wollen? Wenn ja, dann sind auch alle DEINE Wünsche egoistisch. Wunschlos zu leben gelingt auf dieser Welt nur den wenigsten und setzt viel Arbeit voraus, Arbeit an sich selbst. Wenn Du vom Egoismus ganz frei sein willst, dann tu die Arbeit - es wäre ja sonst ziemlich egoistisch, es nicht zu tun. Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 21:46

was ich meine ist , warum betet man zu jemanden , wo man weis , das er anderen nicht hilft . wie kommt man also darauf für sich zu beten

0

Das, was für Sie als Atheisten ¨ Egoismus¨ ist, ist für uns Christen ¨Glauben¨. Es ist die Essenz unseres Glaubens, das wir uns in allen Belangen vertrauensvoll an Gott wenden dürfen. Das steht sogar in der Heiligen Schrift (Philiper 4.6): ¨ In allem laßt eure Anliegen in Gebet und Flehen mit Danksagung kundwerden vor Gott.¨ So wie wir uns als Kinder vertrauensvoll an unsere Eltern wandten, so vertrauensvoll können wir uns unserem Gott im Himmel anvertrauen. Wir könne uns von ihm alles wünschen; und er hört unsere Gebete. Das heißt aber nicht, daß Gott unsere Gebete erhört. Er weiß am Besten, welche Entscheidung für unser Leben mit seinem Plan übereinstimmt.

Auf Ihr Beispiel bezogen: Es ist nach unserem Glaubensverständnis absolut ¨legal¨, mit dem Kinderwunsch vor Gott zu kommen. Übigens bekommen auch Atheisten Kinder. Ist das für Sie ebenso egoistisch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eben so wenig egoistisch, wie es egoistisch ist, Geld für eine Urlaubsreise auszugeben, statt es zu Spenden. Zuerst an sich selbst zu denken, ist eine völlig normale menschliche Neigung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Kind zu seinen Eltern geht und sich eine Playstation wünscht, ist das dann Egoismus? - Das Geld könnten die Eltern auch für ein hungerndes Kind spenden ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 01:21

niemand behauptet das die Eltern allmächtig seien .

0
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 11:09

doch. de Eltern haben begrenzte Mittel . Gott nicht . das Kind kann sich sonst etwas wünschen aber die Eltern können nicht alles auf einmal erfüllen . Gott könnte es theoretisch

0

In anbetracht dazu dass es keinen Gott gibt, oder wenn es etwas übermächtiges Gäbe, diese wohl keine Wunschmaschiene wäre.

Ist es im Prinzip egal, ein Kind zu wollen ist natürlich, es ist nicht egoistisch eines haben zu wollen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lauraaa104
29.05.2016, 01:15

Finde es immer wieder witzig, wie manche Menschen einfach meinen "Ne, gibt keinen Gott". Niemand kann es wissen, man kann es einfach nicht.

1
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 01:20

gibt aber genug die meinen es gibt einen ohne das "nein" in Betracht zu ziehen

0

Du hast doch diese Frage schon mal vor einiger Zeit gestellt.

Bist du mit den Anworten nicht zufrieden? Vielleicht änderst du mal deine Sichtweise, deinen Blickwinkel. Du bist Atheist. Also gehst du davon aus dass Gott gar nicht existiert, somit ihnen auch nicht helfen kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da dich die Kinderlosigkeit dieser Menschen anscheinend so beschäftigt, schick ich dir mal einige Bibelverse zum Thema Gebet:

Sorget um nichts; sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kund werden.  Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und Sinne bewahren in Christus Jesus! Philliper 4

Alle eure Sorge werfet auf ihn; denn er sorgt für euch! 1.Petrus 5

Also ist es für einen Christen schlichtweg FALSCH um seine Anliegen NICHT bei Gott vorzulegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 11:06

immer gibt es irgendeinen der mit Bibelversen argumentiert -.-

0
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 21:48

Wort Gottes ... *autor Unbekannt* müsste es eher lauten .
schonmal was von "stille Post" gehört ?

0

Ich glaube du redest von Islam. Nein. Das hat mit Egoismus nichts zu tun. Man darf von dem Gott nach alles was man will wünschen. Das ist ganz normales Ereigniss was täglich über 100 Mio. mal geschieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NunaaaEpzylon
29.05.2016, 01:20

Echt? Komisch ich hab bei Christen noch nie jemaden gesehen der um ein Kind gebetet hat.

0

Das ist wohl eher Verzweiflung als Egoismus. Vermutlich der psychologische Grund schlechthin, warum Gott überhaupt erfunden wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage hattest Du schon mal Ende April dieses Jahres in ähnlicher Weise gestellt gehabt!

Quelle: https://www.gutefrage.net/frage/warum-sind-glaeubige-so-egoistisch?foundIn=user-profile-question-listing

Also, was soll das ? Willst Du jedesmal nur provozierend auftreten und brauchst eventuell 'Schulterklopfer', dass Du toll bist?

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 01:19

kann man auf gutefrage jemanden blocken ?

0
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 01:29

nein danke .
Gruß Kyle 🖕🏻

0
Kommentar von Lennister
29.05.2016, 09:58

Stimmt. Dachte ich mir doch. Er hat eigentlich auch eine zufriedenstellende Antwort bekommen. Von daher: Der User ist anscheinend nur auf Krawall aus. Don`t feed the troll. 

2

Die sollten Sex auchsprobieren um Kinder zu bekommen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist völlig legitim , dass Christen mit allen ihren Sorgen und Problemen zu ihrem Herrn gehen, auch bei einem Kinderwunsch. Und NEIN, es ist nicht egoistisch, sondern der Wille Gottes, dass Kinder gezeugt werden. Und was die Kriege betrifft - solltest du dich mal mit der Vergangenheit vertraut machen...Immer gab es schlechte Zeiten..und wenn man genau nachprüft, erkennt man, dass der Mensch durch sein Handeln viel Leid über die Menschen bringt.

Jesaja 45 10
Wehe dem, der zum Vater spricht: Warum zeugst du? und zum Weibe: Warum gebierst du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 21:51

wenn es sein Wille ist , warum ist die Frau dann unfruchtbar ?

0
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 21:52

jz kommt bestimmt wieder "die Wege des gern sind unergründlich" ... eine Ausrede dafür das die Bibel Locke hat .

0

Was möchtest Du wissen?